Ansturm auf kuriose Tour durch Schärding

Anlässlich des kürzlich stattgefundenen Weltfremdenführertages haben Schärding Tourismus und die Stadtführer zu einer kostenlosen Kuriositätenführung eingeladen, die ein ganz besonderes Besucherinteresse auf sich zog.

Ansturm auf Schärding.

Mit einem derartigen Andrang haben wir nicht gerechnet, freut sich Tourismuschefin Bettina Berndorfer über die 160 Teilnehmer. Anmelden wollten sich sogar noch deutlich mehr, jedoch mussten wir zwei Tage zuvor einen Anmeldestopp machen, da die Guides knapp wurden.

Die Führung zeigte die kuriosesten Seiten der Barockstadt – vom schmalsten Haus über das teure Pflaster bis hin zu einer leichtsinnigen Gräfin. Eine süße Franzosenkugel aus dem Hause Eibensteiner, gefüllt mit kuriosen Geschichten aus der Zeit der Belagerung napoleonischer Truppen,  wurde als besonders genussvolle Beilage zur Führung serviert.

Jeder Teilnehmer erhielt eine süße Franzosenkugel.

Die Menschen wollen spannende Geschichten hören und weniger Jahreszahlen, weiß Berndorfer. Unsere Kuriositätenführung trägt diesem Trend Rechnung und ist daher besonders beliebt.

Erzählten kuriose Geschichten: v.l. Die Schärding-Guides Stefan Scheurecker, Brigitte Skvaric, Hilda Greiner und Josef Zöchling.

Die eineinhalbstündige Kuriositätenführung ist für Gruppen jederzeit buchbar.

Honorar pro Gruppe: € 50.

Tel.: 0043/7712/4300-0, E-Mail: info@schaerding.info.

Fototexte: Schärding Tourismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.