AUCH SCHÄRDING SETZT EIN ZEICHEN GEGEN GEWALT AN FRAUEN

AUCH SCHÄRDING SETZT EIN ZEICHEN GEGEN GEWALT AN FRAUEN

 Bürgermeister Franz Angerer/ Kons. Monika Krautgartner, Frauenhaus-Beirätin Foto: Stadtgemeinde Schärding

Es braucht viel Mut, um die Kette der Gewalt, die vielleicht sogar ein Leben lang täglicher Begleiter war, zu unterbrechen. Und es braucht Unterstützung und Solidarität mit den Opfern, vor allem Frauen und Kinder sind ihrem Peiniger oft in vielerlei Hinsicht ausgeliefert.

Im Rahmen der Internationalen Tage gegen Gewalt an Frauen machen engagierte Menschen und Frauenorganisationen rund um den Erdball das vielfältige Gesicht der Gewalt zum Thema und hissen alljährlich als Zeichen der Solidarität und des Hinschauens eine international gebräuchliche Fahne. Im heurigen Corona-Jahr findet keine öffentliche Veranstaltung statt, lediglich Bürgermeister Franz Angerer und Frauenhaus-Beirätin Monika Krautgartner bringen symbolisch ihre Bereitschaft in der Gewaltprävention tätig sein zu wollen zum Ausdruck.

„Diese Aktion ist ein willkommener Anlass, das „Nein“ der Gesellschaft zur Gewalt sichtbar zu machen. Die Stadt Schärding steht hinter allen Opfern von Gewalt, wir sind für Frauen in Not da,“ bekräftigt Bürgermeister Franz Angerer das Engagement der Kommune. „Auch wir vom Frauenhaus wollen den Betroffenen vermitteln, dass es Hilfe und Unterstützung gibt. Bitte suchen Sie im Fall der Fälle den Kontakt zu uns,“ sagt Frauenhaus-Beirätin Monika Krautgartner, die stellvertretend für den Frauenhausvorstand und die Leiterin Ursula Walli am Hissen der Fahne teilnimmt.

Das Frauenhaus ist rund um die Uhr unter der Nummer 07752/71733 erreichbar, gerne auch anonym.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.