Bauarbeiten am Bahnhof Braunau

ÖBB: Bauarbeiten am Bahnhof Braunau – Streckensperre und Schienenersatzverkehr

  • Errichtung der Unterführung Josef Reiter-Straße und Umbauarbeiten am Bahnhof
  • Sperre der Bahnstrecke zwischen den Bahnhöfen Braunau und Mauerkirchen sowie Mining und Simbach von 31.10 bis 5. 11.
  • Schienenersatzverkehr mit Bussen von 1.11. bis 4.11.

(Braunau, 25.Oktober 2018) Die ÖBB arbeiten mit Hochdruck an der Modernisierung des Bahnhofes Braunau. Bis 2020 werden dort unter anderem neue Bahnsteige, ein neues Stellwerk, ein neuer Bahnhofsvorplatz sowie neue Unterführungen errichtet. Zusätzlich werden zwei Eisenbahnkreuzungen aufgelassen und eine Eisenbahnkreuzung technisch modernisiert und neu gestaltet. Nach dem Spatenstich am 22. September starteten die Hauptarbeiten. Von 31. Oktober bis 5. November wird bei der Unterführung Josef Reiter-Straße, bei der Eisenbahnkreuzung Laabstraße sowie im Bahnhofsbereich täglich und auch in der Nacht gearbeitet. Es werden bei der Josef Reiter-Straße die Unterführung eingeschoben, bei der Eisenbahnkreuzung Laabstraße u.a. die Bedielung erneuert sowie am Bahnhof Kabelarbeiten durchgeführt.

Streckensperre und Schienenersatzverkehr

Für die Bauarbeiten werden die Bahnstrecken Braunau – Mauerkirchen sowie Mining-Simbach von 31. Oktober bis 5. November gesperrt. Für Reisende wird zwischen Braunau und Mauerkirchen bzw. Mining-Braunau-Simbach sowie in die jeweils entgegengesetzte Richtung ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet (1.11. bis 4.11.). Es gilt ein Sonderfahrplan. Die Reisenden werden gebeten, die geänderten Abfahrzeiten und die Lage der Haltestellen der Busse zu beachten.

Grossmaschinen im Einsatz 

Für die Arbeiten kommen Großbaumaschinen zum Einsatz. Es kann zu erhöhter Staub- und Lärmentwicklung kommen. Zum Schutz der Arbeitenden werden akustische und optische Warnsignale abgegeben. Die ÖBB sind bemüht, Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und ersuchen um Verständnis.

Kundeninformation

Der Ticketkauf ist in den Bussen nur eingeschränkt möglich. Reisende werden ersucht, ihr Ticket vor Fahrtantritt online auf oebb.at, über die ÖBB App, beim ÖBB Ticketautomaten oder am ÖBB Ticketschalter zu erwerben. Die Beförderung von Fahrrädern ist in den Autobussen nicht möglich. Mobilitätseingeschränkte Fahrgäste werden gebeten, sich vor Reiseantritt mit dem ÖBB Kundenservice 05-1717-5 in Verbindung zu setzen. Anschlussverbindungen können aus betrieblichen Gründen nicht sichergestellt werden.

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB-Konzern jährlich 459 Millionen Fahrgäste und 115 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2017 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 41.107 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich rund 1.900 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

Die Bauarbeiten am Bahnhof Braunau laufen auf Hochdruck

Foto ÖBB/Fesl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.