Brand in Mehrparteienhaus

Bezirk Braunau am Inn

Am 1. August 2018 gegen 21:30 Uhr bemerkte ein 38-jähriger Bewohner eines Mehrparteienhauses in Mattighofen einen Knall aus dem Keller. Als er sich daraufhin in den Keller begab, kam ihm bereits dichter Rauch aus einem Kellerabteil entgegen.

Daraufhin verständigte er die Feuerwehr. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand der Keller im Vollbrand, konnte jedoch durch das rasche gelöscht werden. Aufgrund der starken Rauchentwicklung im Stiegenhaus wurden drei Bewohner vom Atemschutztrupp der Feuerwehr aus dem 4. Stock mit einer sogenannten Bergemaske evakuiert.

Zeitgleich konnten mit dem Hubsteiger zwei Personen aus dem 3. Stock über das Fenster gerettet werden. Eine 70-Jährige wurde von der Rettung ins KH Braunau eingeliefert. Aufgrund der enormen Hitzeentwicklung wurde der Keller mit Löschschaum geflutet.

Nachdem der Wohnblock ausreichen belüftet wurde, konnten die Bewohner um 1:10 Uhr in ihre Wohnungen zurückkehren. Es bestand aufgrund der starken Rauchentwicklung Gefahr für insgesamt 41 Bewohner des Mehrparteienhauses.

Die Brandstelle wurde am Vormittag des 2. August 2018 vom Brandsachverständigen der Brandverhütungsstelle für OÖ untersucht. Dabei konnte festgestellt werden, dass der Brand in dem Kellerabteil ausbrach. An der Brandausbruchstelle waren hauptsächlich Kartons und elektronische Geräte abgestellt.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand brach der Brand durch Einbringen einer unbekannten Zündquelle von außen aus. Hinweise auf Brandstiftung gibt es aufgrund der Spurenlage und Schließverhältnisse derzeit jedoch keine.

Das Kellerabteil wurde durch den Brand vollständig zerstört. Die restlichen Kellerräume wurden durch Rußablagerungen und Löschmittel in Mitleidenschaft gezogen. Vom Brandsachverständigen werden noch Detailuntersuchungen an diversen elektronischen Geräten vorgenommen. Weitere Ermittlungen folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.