Ehrenringverleihung an 1. Bgm. Josef Schifferer von Neuhaus am Inn

Der Ehrenring wird in Schärding sehr restriktiv und zurückhaltend vergeben. Der Ehrenring wurde als Anerkennung und Dank für besondere Verdienste um die Stadtgemeinde Schärding geschaffen und wird an Personen verliehen, die durch öffentliches oder privates Wirken das Ansehen und das Wohl der Stadtgemeinde Schärding auf irgendeinem Gebiet gefördert haben.

Bürgermeister Josef Schifferer war lange Jahre Kommandant der FF Neuhaus am Inn und so als Nachbarfeuerwehr stets um eine gute und kooperative Zusammenarbeit bemüht. Bei vielen Einsätzen, aber auch Ausbildungsveranstaltungen hat er schon damals wesentlich zum Aufbau der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit beigetragen. Seit der Übernahme der Funktion als Bürgermeister und dann auch Bürgermeistersprecher hat er diese enge Zusammenarbeit weiter gepflegt und vertieft und ist so ein Garant in der Region diesseits und jenseits des Inn „drent und herent“ für Kooperationen. Bei vielen Projekten hat er dies gezeigt und zeigt es nach wie vor.

 

Nur einige seien hier erwähnt:

  • Landesausstellung 2004
  • Kubinjahr 2009
  • Lichtspiele schon mehrere Jahre
  • Sandsackmanagement (KAT-Lager)
  • Grenzüberschreitendes Mittelzentrum Neuhaus – Schärding
  • Nicht unerwähnt soll auch die Flüchtlingssituation 2015/16 bleiben, bei der wir viel zusammenarbeiten mussten und durften.

 

Auch möchte ich nicht verheimlichen, dass wir beide uns auch persönlich recht gut verstanden und verstehen. Besonders in den letzten Jahren haben wir seine Loyalität, seinen Rückhalt und seine Handschlagqualität mehrfach erfahren dürfen. Ein Beispiel: Unsere Bemühungen seit Jahren um ein KAT-Lager sind bekannt. Das dieses viel Geld kostet ebenfalls. Die Chance für uns tat sich auf, als die EU nach der Hochwasserkatastrophe 2013 mit dem Förderprogramm Interreg Gelder in Aussicht stellte für „grenzüberschreitende Maßnahmen für den Katastrophenschutz“. Also haben wir versucht, Partner zu finden. Wir haben neben Partnern auf österr. Seite mit den Gemeinden St. Florian und Brunnenthal auch auf bayrischer Seite jemanden gebraucht, der unsere Bemühungen unterstützt und befürwortet.

 

Zugute kommt uns da immer, dass der Schifferer Sepp zwar ein Politiker ist, aber einer mit Hausverstand und praktischer Erfahrung – er hat genau wissen wollen, ob das tatsächlich etwas bringt, ob auch die Gemeinde Neuhaus etwas davon hat (er musste es ja auch in seinen Gremien vertreten) – aber wie er erkannt hatte, dass dem so ist, war er sofort ein Partner, der ohne mit der Wimper zu zucken diese Zusage gemacht hatte, umgesetzt und eingehalten hat. Ohne diese Zusage hätten wir vermutlich die EU-Fördermittel um mehr als eine halbe Million Euro vergessen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.