Erfolgreiche Trainingstage in der Ramsau für die ÖHV-Rettungshundestaffel Eberschwang

Am Donnerstag, den 24.10.2019 war es endlich wieder so weit, 7 Hundeteams der ÖHV-Rettungshundestaffel Eberschwang reisten in Fahrgemeinschaften in die Ramsau, um am Trillerhof bei Norbert und Hilde Erlbacher, für das Trainingslager bis Sonntag, 27.10.2019 ihre Zelte aufzuschlagen.

Der Trainingsplan war dicht gedrängt.

Trainiert wurde mit Hunden im Alter von 6 Monaten bis 4 Jahre.

Am ersten Trainingstag, wurde im Wald  hinter dem Trillerhof die Flächensuche trainiert. Die Trainingsleitung teilten sich die angehenden Rettungshundetrainer Christian und Lisa auf.

Nicht nur für die Hunde ist der Wald, der an einigen Stellen ziemlich steil  ist, sehr anspruchsvoll. Er verlangt auch von den Helfern einiges an Kondition ab. Alle Hunde meisterten ihre Aufgabe sehr gut und es konnten am ersten Tag schon beachtliche Trainingserfolge erzielt werden.

Am Abend wurden vorbereitete Themen von den Teammitgliedern  vorgetragen und anschließend diskutiert. Resümee  des Abends – es gibt im Winter viel zu tun für das ganze Team –  ein großes Projekt wird die Steigerung der Ausbildungsqualität für die Kursteilnehmer werden.

Am Samstag ging es dann auf die Ochsenalm, welche sich am Rittisberg  auf ca. 1400 m befindet.

Der Wald auf der Ochsenalm war, nachdem er vom Team im Frühjahr  noch ziemlich chaotisch vorgefunden wurde,  nicht mehr wieder zu erkennen. Die letzten Monate wurden unter erschwerten Bedingungen die Bäume,  die dem Schneedruck nicht standhalten konnten, beseitigt und ins Tal transportiert.

Bei herrlichem Herbstwetter und idealen Bedingungen konnte  hier die Weg-Suche trainiert werden. Am frühen Nachmittag ging es dann  wieder ins Tal zum Trillerhof, um sich auf die bevorstehende Nachtsuche, welche bei einem Aufenthalt in der Ramsau nicht fehlen darf, vorzubereiten.

Die Nachtsuche ist immer wieder ein Highlight sowohl für die Hunde, als auch für  die Hundeführer. In der Dunkelheit müssen die Hunde ihre Nase noch mehr einsetzen, so ist es immer wieder spannend, wenn man den Hunden,  die mit Leuchthalsbändern ausgestattet sind, zusieht, wie sie sich im Gelände bewegen und wie schnell sie ihre Opfer finden.

Am  Sonntagvormittag stand noch  eine Trainerschulung auf dem Programm. Hier wurden verschiedene Unterordnungsthemen in der Praxis geübt.

Nachdem es das Wetter diesmal besonders gut meinte – trainiert wurde bei einer schon fast kitschigen Kulisse – traten die Rettungshundeteams  am Sonntagnachmittag schweren  Herzens  wieder die Heimreise an.

Es waren wieder sehr erfolgreiche Trainingstage, sowohl für die Hunde als auch für die Hundeführer. Jeder weiß jetzt wieder, wo er in den nächsten Monaten beim Training ansetzen muss.

Die Rettungshundeführer freuen sich schon jetzt auf das Trainingslager  im kommenden Frühjahr, welches wieder in der Ramsau am Trillerhof stattfinden wird.

Weitere Fotos sind auf der  Homepage www.hundeschule-eberschwang.com/Fotogalerie zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.