Fill Metallbau wieder insolvent

Nachdem im Dezember die Sanierung des Metallbau-Spezialisten Fill in Hohenzell gelungen war, wurde nun erneut ein Sanierungsverfahren eingeleitet.

Laut Creditreform und KSV1870 hat das Unternehmen aus dem Innviertel beim Landesgericht Ried im Innkreis neuerlich einen Antrag auf Eröffnung eines Sanierungsverfahrens ohne Eigenverwaltung gestellt.

Den Gläubigerschutzverbänden zufolge stehen Aktiva von 2,2 Millionen Euro, Passiva von 42,4 Millionen Euro gegenüber.

Für die rund 180 Mitarbeiter beginnt damit erneut das Zittern.

Das Unternehmen, das sich mit dem Bau von Gebäudehüllen und Sonderkonstruktionen beschäftigt, soll auf die Kernprodukte reduziert fortgeführt werden.

Den Gläubigern wird nun ebenfalls wieder eine Quote von 20 Prozent binnen zwei Jahren angeboten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.