Hervorragende Wasserqualität unserer Badegewässer nachgewiesen!

„Rechtzeitig vor Beginn der Badesaison hat auch die Kontrolle der Badeplätze im Hinblick auf die Badeeignung (bakteriologische Belastung) wieder begonnen.

Von den 40 sogenannten „Landes-Badestellen“ – das sind jene, die aufgrund geringerer Besucherfrequenz nicht im EU-Kontrollprogramm erfasst sind und zwei Mal im Jahr kontrolliert werden – liegen nun die Ergebnisse vor. Alle Stellen sind zum Baden geeignet!“, zeigt sich Wasser-Landesrat KommR Ing. Wolfgang Klinger mit den Ergebnissen zufrieden.

„Bei 30 Badestellen liegt eine „ausgezeichnete“ Badewasserqualität vor. Das bedeutet, dass hier das Wasser eine nur geringe bis sehr geringe Keimbelastung aufweist. Bei den zehn weiteren Badestellen wurde eine gute Badewasserqualität (mäßige bakteriologische Belastung) nachgewiesen“, so Klinger.

 

EU-Badegewässer-Stellen weisen ebenfalls hervorragende Wasserqualität auf 

In Oberösterreich gibt es insgesamt 43 „EU-Badegewässer-Stellen“, die jährlich in einem Erlass des Sozialministeriums gelistet sind:  Diese werden fünf Mal pro Jahr in den Sommermonaten Juni bis August kontrolliert. Die Probenahme erfolgt dabei vom Land Oberösterreich, die Testdurchführung von der AGES-Linz.

„Auch die Ergebnisse dieses ersten Testdurchganges liegen bereits vor. Bei 41 Badestellen wurde eine ausgezeichnete Qualität nachgewiesen, zwei Badestellen weisen eine gute Wasserqualität auf“, erklärt Klinger.

Prinzipiell sind Badestellen an Fließgewässern anfälliger für Einschwemmungen von Krankheitserregern. Besonders nach Gewittern können vermehrt Keime eingeschwemmt werden. Starkregenfälle können zeitlich begrenzte Belastungen mit Bakterien und Viren liefern.

„Unsere Badegewässer sind ein wichtiger Teil für die Freizeitgestaltung und Erholung unserer Bürgerinnen und Bürger. Doch auch für den Tourismus in Oberösterreich sind sie von großer Bedeutung. Die aktuellen Untersuchungen der Wasserqualität zeigen uns, wie qualitativ hochwertig unsere heimischen Gewässer sind. Darauf können wir durchaus stolz sein und sollten alles dafür tun, damit diese hervorragenden Ergebnisse weiterhin so bleiben“, so Klinger abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.