Instrumentenausstellung von Prof. Adolf Holler in Schärding

Instrumentenausstellung von Prof. Adolf Holler in der Landesmusikschule und im Kubinsaal

Prof. Adolf Holler wurde am 17. Juni 1929 in Schärding geboren und studierte ab 1941 am Linzer Brucknerkonservatorium Violine, Klavier, Trompete und Musiktheorie. 1948 setzte er sein Studium an der Wiener Musikakademie in der Trompetenklasse fort und schloss diese in Rekordzeit ab.

Nach Engagements beim NÖ Tonkünstlerorchester und den Wiener Symphonikern wurde er 1956 in das Orchester der Wiener Staatsoper berufen und 1960 zum Mitglied der Wiener Philharmoniker ernannt. Ab 1964 hatte er die Stelle des  1. Solotrompeters 30 Jahre lang inne.

Der mehrfach ausgezeichnete und international gefragte Künstler leitete von 1980 an als „ordentlicher Hochschulprofessor“ eine eigene Trompetenklasse, an der auch einige Schärdinger bei ihm studierten.

Seine Leidenschaft galt aber auch dem Sammeln von Blasinstrumenten.

Ein Großteil dieser tollen Instrumentensammlung ist nun in der Landesmusikschule und im Kubinsaal als Dauerausstellung zu bewundern.

Seiner Heimatstadt war er immer stark verbunden und er ließ den guten Kontakt nie abbrechen. Daher hat sich seine Familie auch entschieden diese Sammlung in Schärding auszustellen.

Foto: vlnr: Mag. Franz Wagnermeyer, Bürgermeister Ing. Franz Angerer, Franz Rathwallner, Ludwig Vogl.

Bürgermeister Ing. Franz Angerer: Es bedeutet ihm sehr viel, dass diese tolle Instrumentensammlung in Schärding zu sehen ist.

Ludwig Vogl: Kustos der Schärdinger Museen und fachlicher Berater der Ausstellung

Mag. Franz Wagnermeyer: ehemaliger Schüler von Prof. Holler und musikalischer Berater der Ausstellung

Franz Rathwallner: Organisator der Ausstellung

Foto: Stadtgemeinde Schärding

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.