Jahrelanger Diebstahl durch Angestellte in Friseurgeschäft geklärt

Bezirk Braunau am Inn

Eine 26-jährige Friseurin aus dem Bezirk Braunau stahl zum Nachteil ihrer Arbeitgeberin im Zeitraum von ca. März 2013 bis 19. Juni 2018 mehrere Zehntausend Euro aus der Kassenlade.

Die Verdächtige begann laut eigenen Angaben aus Geldsorgen infolge ihres Mutterschutzes im März 2013 in unbeobachteten Momenten Geld aus der Kassenlade des Friseurgeschäftes zu stehlen.

Dies setzte sich in den folgenden Jahren fort und wurde in der neuerlichen Karenz immer mehr. So fuhr die 26-Jährige regelmäßig auf Besuch ins Friseurgeschäft und nutzte diverse Ausreden, um an die Kassenlade zu gelangen während die anwesenden Kolleginnen im Geschäft arbeiteten.

Nachdem sich die Diebstähle häuften, wurden von den Friseurangestellten und der Inhaberin diesbezügliche Recherchen geführt und dabei erhärtete sich der Verdacht der Täterschaft auf die 26-Jährige. Nach umfangreichen Erhebungen und Vorpasshaltungen der Polizeibeamten unter Zusammenarbeit mit den Friseurangestellten konnte die Verdächtige am 19. Juni 2018 nach einem neuerlichen Diebstahl im Friseurgeschäft unmittelbar nach Begehung der Tat von den Beamten vorläufig festgenommen werden.

Die Beschuldigte zeigte sich bei der Vernehmung in vollem Umfang geständig. Anzeige wegen gewerbsmäßigen Diebstahls erfolgt an die Staatsanwaltschaft Ried/I.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.