Jumborun 2019

Was Romana  Schörgendorfer und Monika Aschermayr Jahr für Jahr auf die Beine stellen, ist von Herzlichkeit geprägt und entwickelte sich über die Jahre zu einer liebgewordenen Tradition.

 Hans Gruber ist von Beginn an ein treuer Begleiter und so etwas verbindet.

Beiwagenfahrer, Trikefahrer und Oldtimerfahrer aus ganz Österreich und Deutschland, haben sich am 25. Mai auf den Weg gemacht, um Menschen mit Beeinträchtigung einen unvergesslichen Tag  zu bereiten.

Und wenn es um die gute Sache geht, hat auch der Wettergott ein einsehen… Sonnenschein und angenehme Temperaturen begleiteten die Teilnehmer.

Nachdem alle sicher Platz genommen haben, ging es durchs schöne Hausruckviertel nach Eberschwang.

Dort wurde der besondere Konvoi von den Damen der Pfarre schon mit Kuchen, Kaffee und Getränken erwartet.

Besten Dank an dieser Stelle für den herzlichen Empfang.

Die Freude im Asissta Dorf in Altenhof war wieder riesengroß, denn bei der Tour durch das Hausruckviertel, wurde der Rollstuhl zur Nebensache und die Bewohner erlebten für einige Stunden das Gefühl der Freiheit. 

Ein wundervoller Tag auch für die Biker und Oldtimerfahrer, denn was kann es schöneres geben, als Menschen denen es nicht so gut geht, ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Und genau diese Menschen können nun, die nächsten 364 Tage mit einem Lächeln, an einen besonderen  Tag zurück denken.

 

Fotocredit Monika Aschermayr/Gerhad Stöger/Innviertel Aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.