Kurznachrichten Oberösterreich 04.07.2018

Kurznachrichten Oberösterreich

Bezirk Linz-Land

Schwerer Motorradunfall

Am 4. Juli 2018 um 14:45 Uhr fuhr ein 47-Jähriger aus Steyr mit seinem Motorrad in St. Florian auf der Wolferner Landesstraße, als ein 85-Jähriger aus Perg mit seinem Pkw von einer Hauseinfahrt heruasfuhr. Dabei kam es zu einer rechtwinkligen Kollision und der 47-Jährige prallte mit seinem Motorrad nahezu ungebremst in die Beifahrertür des Pkw. Der Motorradlenker erlitt augenscheinlich schwere Verletzungen und wurde in den MedCampus III verbracht.

 

Stadt Steyr

Steyrer Stadtfest 2018 – Klärung von Straftaten

Das traditionelle Steyrer Stadtfest wurde von 22. Juni 2018 bis 24. Juni 2018 abgehalten, wobei aus polizeilicher Sicht besonders den Nächten am Freitag und am Samstag Augenmerk gewidmet wurde. Neben eigenen Kräften des Stadtpolizeikommandos wurden auch Beamte der Bereitschaftseinheit OÖ für beide Nächte nach Steyr beordert.
Viele Personen mussten nach Ordnungsstörungen und aggressiven Verhaltens beanstandet werden, zehn mussten angezeigt werden, drei gingen für den Rest der Nacht in den polizeilichen Arrest.
Mehrere Körperverletzungen und ein Raufhandel mit zumindest fünf beteiligten Personen beschäftigten die Polizisten, fast alle Taten konnten bereits umfassend geklärt werden.
In beiden Nächten gab es auch jeweils ein Raubdelikt zu verzeichnen. Im Wehrgraben wurden in der Freitagnacht um 1 Uhr zwei angeheiterte Männer von einer größeren Gruppe mit erheblicher Gewalt attackiert und Geld, Handy und Uhr geraubt. In der Samstagnacht wurde um 2:15 Uhr ein Nachtschwärmer in der Pfarrgasse von zwei Personen in eine Gebäudenische gedrückt und sein Geld gestohlen.
Es konnte nun ein 19-jähriger Haupttäter ermittelt werden, der am 29. Juni aufgrund einer Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Steyr festgenommen werden konnte. Nach anfänglichem Leugnen konnten ihm beide Raube nachgewiesen werden. Der 19-Jährige gab nun auch weitere Mittäter an, hier werden die Erhebungen teils noch geführt.
Der 19-Jährige zuvor bereits polizeilich amtsbekannte Mann wurde in die Justizanstalt Garsten überstellt.

 

Bezirk Linz-Land

Betrügerischer Schlüsseldienst

Bisher unbekannte Täter wechselten am 3. Juli 2018 zwischen 16:30 Uhr und 19:45 Uhr in St. Florian ein defektes Haustürschloss aus und stellten nach Ansicht des Geschädigten eine zu hohe Rechnung aus.
Die Hauseigentümer verständigten nach dem Bemerken eines Defektes am Haustürschloss einen Schlüsseldienst, den sie im Internet entdeckten.
Nach der Kontaktaufnahme wurde von der „Firmenleitung“ ein Fahrzeug mit zwei Männern an die Adresse entsendet. Die zwei Männer ausländischer Herkunft kamen mit einem Pkw mit deutschem Kennzeichen. Laut Aussage der Geschädigten teilten die beiden mit, dass die Rechnung sich auf etwa 200 Euro belaufen werde.
Schließlich kam nach einiger Zeit noch ein dritter Mann, ebenfalls ausländischer Herkunft, mit einem schwarzen Mercedes Kombi, deutsches KZ, zum Haus. Dieser lieferte das Schloss. Nach getaner Arbeit wurde von den Männern eine Rechnung in einer Höhe von 2.078,04 Euro ausgestellt. Dieser Betrag wurde von den Geschädigten auch bezahlt. Da den Geschädigten schließlich die Höhe der Rechnung bei weitem überteuert erschien, entschlossen sie sich am 4. Juli 2018 zur Anzeigeerstattung bei der Polizei.

 

Bezirk Linz-Land

Auffahrunfall deckte mehrere Delikte auf

Ein 54-Jähriger aus Garsten fuhr am 4. Juli 2017 um 7:58 Uhr mit einem Pkw auf der Marchtrenker-Landesstraße (L534) im Gemeindegebiet von Allhaming Richtung Weißkirchen/Traun. Hinter ihm fuhr ein 37-Jähriger aus dem Bezirk Deutschlandsberg mit einem Klein-Lkw und dahinter eine 41-Jährige aus Sierning mit ihrem Pkw. Der 54-Jährige bremste seinen Pkw stark ab und bog nach links in die Gemeindestraße „Untere Dorfstraße“ ab.
Der 37-Jährige konnte durch eine Vollbremsung gerade noch hinter dem Pkw anhalten. Die 41-Jährige leitete ebenfalls eine Vollbremsung ein, fuhr aber auf den vor ihr bereits stillstehenden Klein-Lkw auf.
Der 54-Jährige hielt seinen Pkw am ca. 100 Meter entfernten Pendlerparkplatz Allhaming an und ging zur Unfallstelle zurück. Dort sah er sich kurz um, ging zu seinem Pkw zurück und verließ, ohne seine Daten bekannt zu geben, die Unfallstelle.

Ein 41-jähriger Angestellter aus Steyr, welcher am Pendlerparkplatz aufhältig war, wurde Zeuge des Unfalles und notierte sich das Kennzeichen des fahrerflüchtigen Pkw. Während der durch die PI Neuhofen/Krems durchgeführten Unfallaufnahme kam der 54-Jährige um 8:32 Uhr wieder an die Unfallstelle zurück.
Ein beim 37-Jährigen durchgführter Alkotest verlief mit 0,94 Promille positiv. Ihm wurde der Führerschein vorläufig abgenommen.
In weiterer Folge wurde während der Aktbearbeitung auf der PI Neuhofen/Krems festgestellt, dass sich der 54-Jährige mit einem ungültigen Führerschein ausgewiesen hatte und im Besitz von mindestens zwei Führerscheinen der BH Steyr-Land ist. Die beiden Lenker werden der Bezirkshuptmannschaft Linz-Land wegen Verwaltungsübertretungen zur Anzeige gebracht.

 

Bezirk Linz-Land

Pensionist alkloholisiert und ohne Führerschein unterwegs

Am 4. Juli 2018 um 12:15 Uhr fuhr ein 68-Jähriger aus Schiedlberg im Ortszentrum von Weichstetten mit einem nicht zum Verkehr zugelassenen Pkw, der bereits seit Oktober 2012 abgemeldet war, auf der L1378 in Richtung St. Marien. Da der Pensionist bereits im Zuge der Anhaltung offensichtliche Alkoholisierungsmerkmale zeigte, wurde er zum Alkotest aufgefordert, wobei er jedoch kein gültiges Messergebnis zustande brachte. Zudem stellten die Beamten fest, dass der 68-Jährige nicht im Besitz einer Lenkberechtigung ist. Weiters hatte der Mann am Pkw ein Phantasie-Kennzeichen angebracht.

 

Bezirk Gmunden

Kokaindealer ausgeforscht

Nach umfangreichen Ermittlungen durch die Polizeiinspektion Gmunden konnte nun im Raum Gmunden ein 44-Jähriger aus Laakirchen als Kokaindealer ausgeforscht werden. Dem Mann konnte der gewinnbringende Verkauf von ca. 400 Gramm Kokain an verschiedenste Abnehmer im Raum Gmunden nachgewiesen werden. Mit dem erwirtschafteten Geld von ca. 10.000 Euro finanzierte er sich seine eigene Sucht.
Im Zuge der weiteren Ermittlungen konnten auch jene zwei Mittäter ausgeforscht werden, von welchen der 44-Jährige das Kokain bezogen hatte.
Dabei konnte einem 40-Jährigen aus Vorchdorf der Verkauf von 780 Gramm Kokain und einem 34-Jährigen aus Schwanenstadt der Verkauf von 50 Gramm Kokain nachgewiesen werden.
Bei den durchgeführten Hausdurchsuchungen konnten neben geringen Mengen an Kokain auch 25 Stück verbotene Waffen sichergestellt werden.
Der 44-Jährige und der 40-Jährige wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wels in die Justizanstalt Wels eingeliefert.

 

Stadt Linz

Suchtgiftschwerpunkt – ein Verdächtiger in Haft

Im Zuge einer Suchtgift-Schwerpunktaktion mit Kräften des Stadtpolizeikommandos Linz des Landeskriminalamtes OÖ/EGS und der Polizeidiensthundeinspektion wurde ein 27-jähriger afghanischer Asylwerber in der Linzer Innenstadt beim Verkauf von zwei XTC-Tabletten an eine Passantin beobachtet. Nach Anhaltung der Käuferin, bei der die beiden Tabletten sichergestellt werden konnte, wurde der Verdächtige festgenommen. Bei ihm wurde ein Geldbetrag, der vom Suchtgifthandel herrührte, sichergestellt. Außerdem wurden drei Klemmsäckchen mit insgesamt sechs Gramm Marihuana vorgefunden und sichergestellt. Der 27-Jährige, der sich teilweise geständig zeigte, wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Linz in die Justizanstalt Linz eingeliefert.

 

Stadt Linz

Unbekannter raubte Lehrling Tageslosung

Ein 17-jähriger Friseurlehrling war am 4. Juli 2018 um 8:40 Uhr in Linz Urfahr am Weg von dem Friseurgeschäft zur Bankfiliale, um dort die Tageslosung abzuführen. Am Gehsteig wurde die 17-Jährige von einem bislang unbekannten Täter, der plötzlich aus einer Hauseinfahrt kam, gestoppt. Der Täter entriss dem Lehrling die Umhängetasche samt der Tageslosung und flüchtete danach in unbekannte Richtung. Die Ermittlungen laufen.

 

Bezirk Linz Land

Versuchter Raub in Traun

Am 3. Juli 2018 um 18:56 Uhr wurde die Polizei über eine Körperverletzung in Traun verständigt. Im Zuge der Ersterhebungen stellte sich heraus, dass es sich offensichtlich um einen schweren Raub handeln dürfte.
Das Opfer, ein 23-Jähriger aus Traun, gab sinngemäß an, dass drei unbekannte Täter von hinten auf ihn zugekommen wären und ihn gefragt hätten, ob er Drogen haben wolle. Nachdem er dies verneint habe, habe einer der Männer ein Messer gezogen und ihm dieses an den Bauch gehalten. Anschließend sei er zur Herausgabe seiner Wertsachen aufgefordert worden. Er habe sich anschließend zur Wehr gesetzt und sei sogleich von einem der drei Täter ins Gesicht geschlagen worden. Es sei zu einer Rangelei zwischen ihm und den drei Tätern gekommen wodurch die drei Männer offensichtlich verletzt worden sein dürften.
Alle drei seien anschließend zu Fuß – ohne Beute – in Richtung Traun Zentrum bzw. Hörsching geflüchtet. Eine Fahndung nach den Tätern verlief erfolglos. Das Opfer wurde durch den Vorfall unbestimmten Grades verletzt und mit dem RK Traun ins UKH Linz eingeliefert.

 

Bezirk Rohrbach

Aggressives „Opfer“ attackierte Unbeteiligten

Am 3. Juli 2018 um 22 Uhr wurde die Polizei über einen Raufhandel vor einem Gasthaus in Rohrbach-Berg verständigt. Bei den Ersterhebungen vor Ort behauptete ein stark alkoholisierter 29-Jähirger aus Rohrbach-Berg von mehreren ausländischen Personen niedergeschlagen worden zu sein.
Während der Amtshandlung wurde der Mann völlig überraschend aggressiv, schleuderte einen
unbeteiligten zufällig anwesenden Burschen gegen ein Baustellengitter und wurde gegen die Beamten tätlich, worauf der 29-Jährige mittels Handfesseln fixiert und schließlich festgenommen wurde. Er wird der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt.

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.