Kurznachrichten Oberösterreich 10.05.2018

Kurznachrichten Oberösterreich 10.05.2018

 

Bezirk Kirchdorf/Krems – Pkw-Kennzeichen waren Totalfälschung 

Ein 31-jähriger bulgarischer Staatsangehöriger fuhr am 10. Mai 2018 um 15:20 Uhr mit einem in Belgien erworbenen hochpreisigen Pkw und mit den darauf angebrachten belgischen Kennzeichen auf der A9, Richtungsfahrbahn Graz, Gemeindegebiet Spital am Pyhrn.
Im Zuge einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle stellten die Polizisten an den am Fahrzeug montierten Kennzeichentafeln Fälschungsmerkmale fest. Schließlich stellten sich die Kennzeichen als Totalfälschungen heraus. Es konnte auch erhoben werden, dass der Pkw bereits Ende Februar 2018 in Belgien abgemeldet und somit ohne aufrechte Zulassung und ohne Haftpflichtversicherung auf öffentlichen Straßen gelenkt wurde.
Die Kennzeichentafeln wurden sichergestellt und der Lenker wird der Staatsanwaltschaft Steyr wegen Urkundenfälschung angezeigt.
Ebenso wurde von ihm eine Sicherheitsleistung eingehoben und Anzeige an die Bezirkshauptmannschaft Kirchdorf an der Krems wegen mehrerer Übertretungen erstattet.

 

Bezirk Braunau am Inn – Vorrang missachtet – drei Verletzte 

Der 19-Jähriger aus Braunau fuhr am 10. Mai 2018 gegen 15:45 Uhr mit seinem Pkw auf der Lamprechtshausner Bundesstraße B156 in Richtung Braunau am Inn. Am Beifahrersitz befand sich sein 21-jähriger Bruder.
Zur selben Zeit fuhr ein 79-Jähriger aus Braunau mit seinem Pkw von Braunau kommend in Fahrtrichtung Neukirchen und wollte bei der sogenannten „Heuweg-Kurve“ links in Richtung Wald abbiegen. Der Imker wollte dort seine „Apidea-Kästchen“ mit Jungköniginnen aufstellen.
Dabei dürfte er den Gegenverkehr übersehen haben und es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Das Fahrzeug des Pensionisten wurde in die entgegengesetzte Richtung geschleudert. Beide Lenker und der Beifahrer des 19-Jährigen wurden nach notärztlicher Erstversorgung mit der Rettung ins Krankenhaus Braunau am Inn verbracht.
An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.
Die unbeschädigten Bienenvölker wurden vom Sohn des Imkers versorgt. Einige der Kästchen wurden beim Unfall geöffnet, wobei Bienen entkamen und diese flogen an der Umfallstelle herum.

 

Bezirk Vöcklabruck – Drogenlenker missachtete Vorrang – drei Verletzte 

Am 10. Mai 2018 gegen 10:55 Uhr fuhr ein 19-Jähriger aus Innerschwand mit seinem Pkw in seiner Heimatgemeinde auf der Gemeindestraße Baumgarten in Richtung Warte am See. Als er sich einer Kreuzung näherte fuhr er laut eigenen Angaben mit etwa 50 km/h in die Kreuzung ein. Den von links kommenden, bevorrangten Pkw, gelenkt von einem 34-jährigen slowakischen Staatsbürger, sah er zwar, dachte jedoch es würde sich noch ausgehen. Der Slowake, bei dem eine 29-Jährige aus Neumarkt am Wallersee mitfuhr, sah den 19-Jährigen und versuchte nach links auszuweichen, was jedoch nicht gelang und es kam zum Zusammenstoß.
Beim Eintreffen der Polizeistreife wurden mit beiden Unfallbeteiligten Alkovortests durchgeführt, welche negativ verliefen.
Aufgrund des eigenartigen Verhaltens des 19-Jährigen wurde dieser vom Beamten gefragt ob er Suchtmittel konsumiere bzw. konsumiert habe. Der Unfallverursacher verneinte zuerst. Als er jedoch dem Beamten den Unfallhergang erklärte verstärkte sich der Verdacht einer Beeinträchtigung und er gestand schließlich, dass er Drogen konsumierte. Der 19-Jährige wurde daher zu einer klinischen Untersuchung aufgefordert, welche er jedoch verweigerte.
Der Führerschein wurde dem Probeführerscheinbesitzer an Ort und Stelle abgenommen.
Beim Unfall wurden alle Beteiligten unbestimmten Grades verletzt. Die Rettung Mondsee brachte den Slowaken und dessen Beifahrerin ins LKH Salzburg zur weiteren Untersuchung.
Der 19-Jährige verweigerte die weitere Behandlung.

 

Stadt Wels – Hochwertige Reitsättel gestohlen 

Unbekannte Täter stahlen in der Nacht vor der Messeeröffnung der Pferdemesse Wels von einem Messestand ca. 16 Stück hochwertige Reitsättel. Der Messestand war zu Tatzeit mittels Planen abgedeckt. Befragungen der naheliegenden Messestandbetreibern und der anwesenden Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes verliefen vorerst negativ. Die Schadenshöhe beläuft sich auf mehrere Zehntausend Euro.

 

Stadt Linz – Fahrrad- und Kleiderdiebe festgenommen 

Im Zuge von Erhebungen aufgrund eines Fahrraddiebstahles konnte dieses von einer Zeugin bei einer Müllinsel in Linz – Neue Heimat vorgefunden werden. Direkt daneben befanden sich vier weitere teils versperrte Fahrräder. Bei einer durchgeführten Sachenfahndung schien eines der drei Fahrräder als gestohlen auf.
Es bestand der dringende Verdacht, dass es sich dabei um Diebesgut handelte. Gegen 21:10 Uhr begaben sich zwei verdächtige Rumänen im Alter von 44 und 49 Jahren zum Abstellort und machten sich vorerst bei den Altkleidercontainern zu schaffen. Als die beiden danach zwei Fahrräder wegbringen wollten, nahmen Polizeibeamte die beiden Verdächtigen fest. Im Zuge der Fahndung konnte im Nahbereich der abgestellte Lieferwagen samt Anhänger mit zwei Komplizen im Fahrzeug sitzend vorgefunden werden. Im Fahrzeug war das vom 44-Jährigen zuvor weggebrachte Fahrrad deponiert. Auch konnten die Polizisten mehrere Kleidungsstücke darin vorfinden. Aufgrund des dringenden Verdachtes der Mitttäterschaft wurden die beiden Beschuldigten ebenfalls festgenommen. Die Fahrräder wurden sichergestellt. Die vier Verdächtigen wurden in das Polizeianhaltezentrum eingeliefert.

 

Bezirk Vöcklabruck – Alkolenker und Führerscheinneulinge als Raser 

In den Abendstunden des 9. Mai 2018 wurde durch eine Polizeistreife an zwei Standorten in Vöcklabruck die Fahrgeschwindigkeit mittels Laserpistole kontrolliert.
Dabei konnte ein 26-Jähriger aus Vöcklabruck um 21:07 Uhr mit einer Geschwindigkeit von 140 km/h anstatt zulässigen 70 km/h innerhalb des Ortsgebietes Vöcklabruck gemessen werden. Eine sofortige Anhaltung war unmöglich.
Der 26-Jährige wurde unmittelbar darauf in seiner Wohnung aufgesucht und dort einem Alkotest unterzogen – Messergebnis 1,26 Promille. Der Raser fühlte sich seinen Angaben zufolge durch einen anderen Fahrzeuglenker provoziert. Anzumerken ist, dass bei der Lasermessung kein weiteres Fahrzeug wahrgenommen werden konnte. Dem Mann wurde der Führerschein abgenommen.

Weiters konnten zwei Probeführerscheinbesitzer angehalten werden, die die jeweils zulässige Höchstgeschwindigkeit deutlich überschritten. Einer fuhr 82 km/h im Ortsgebiet (50 km/h zulässig), der andere 112 km/h in einer 70 km/h Beschränkung. Anzeigen folgen.

 

Bezirk Gmunden – Bergsteigerin verirrte sich – Alpinpolizist brachte sie sicher zum Auto zurück 

Eine 23-Jährige aus Bad Hall stieg am 9. Mai 2018 um 15:30 Uhr vom „Franzl im Holz“ auf den 1349 Meter hohen Katzenstein im Gemeindegebiet von Gmunden. Beim Abstieg fand sie im Bereich der Hohen Scharte die Abzweigung Richtung Laudachsee nicht mehr und stieg stattdessen über den Gassnersteig Richtung Lainautal ab. Gegen 20:15 Uhr bemerkte die Bergsteigerin ihren Fehler. Da sie bei der einbrechenden Dunkelheit keine Wegweiser mehr fand, verständigte sie gegen 20:30 Uhr den Bergrettungsnotruf. Trotz schlechtem Netzempfang konnte vom Einsatzleiter der Bergrettung Gmunden kurzfristig eine Verbindung mit der gesuchten Person hergestellt und ihre aktuelle Position festgestellt werden. Gegen 21:30 Uhr wurde die Frau schließlich von einem Beamten der Alpinpolizei an der Abzweigung Lainautal Forststraße und Gassnersteig abgeholt und zu ihrem Fahrzeug zurückgebracht.

 

Stadt Wels – Brand in Mehrparteienhaus 

Am 9. Mai 2018 gegen 18 Uhr brach in einer Wohnung in Wels ein Brand aus. Beim Eintreffen der Polizei befand sich bereits eine kleinere Menschenmenge, hauptsächlich Bewohner des Hauses, vor dem Haus. Ein Bewohner des Hauses verständigte vor Eintreffen der Einsatzkräfte sämtliche anwesenden Nachbarn, die anschließend aus dem Objekt flüchtetn. In der betreffenden Wohnung befanden sich keine Personen. Wenige Minuten später traf die Feuerwehr Wels mit mehreren Fahrzeugen bei dem Haus ein, das Rote Kreuz kam wenige Minuten später ebenfalls mit mehreren Fahrzeugen. Die Feuerwehr begann die Löscharbeiten, Zutritt zur Wohnung verschaffte sich die FFW über ein gekipptes Fenster. Eine Gefahr für die benachbarten Wohnungen bestand nicht. Nach Beendigung der Löscharbeiten wurde die Wohnung belüftet und von der Feuerwehr freigegeben. Es stellte sich heraus, dass der sich der Brand im Abstellraum entfachte und auch auf den Vorraum ausweitete. Eine Brandursache konnte vorerst nicht eruiert werden. Der Mieter der betroffenen Wohnung traf um 18:25 Uhr ein. Er gab an, dass er lediglich kurz Zuhause war, um einen Einkauf nach Hause zu bringen. Anschließend habe er die Wohnung gegen 16:10 Uhr wieder verlassen. Geräte habe er keine eingeschaltet, die Entstehung des Brandes könne er sich ebenfalls nicht erklären, da sich im Abstellraum überdies keine Elektrogeräte befinden. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

 

Bezirk Vöcklabruck – Wanderin am Almkogel verletzt

Eine 59-Jährige aus Mondsee ging am 9. Mai 2018 gegen 13:45 Uhr mit ihrem Gatten im Gemeindegebiet St. Lorenz vom Almkogel auf dem Normalweg ins Tal. Im steilen Bereich des Weges dürfte sie ausgerutscht oder über ihre Stöcke gestolpert sein. Sie stürzte ca. 5 bis 6 Meter kopfüber nach vorne ab. Dabei erlitt sie Verletzungen am Kopf und am Knie. Ihr Gatte konnte per Handy einen Notruf absetzen. Die 59-Jährige wurde mit der Gebirgstrage ins Tal gebracht und dem Notarzthubschrauber Martin 3 übergeben und ins Salzkammergutklinikum Vöcklabruck gebracht.

 

LPD OÖ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.