Kurznachrichten Oberösterreich 13.05.2018

Kurznachrichten Oberösterreich 13.05.2018

 

Bezirk Gmunden – Bergsteiger von Gewitter überrascht

Ein 56-Jähriger aus Ohlsdorf und sein 27-jähriger Sohn aus Gmunden bestiegen am Nachmittag des 13. Mai 2018 gemeinsam mit ihrem Hund den „Großen Sonnstein“ in Ebensee. Aufgrund eines herannahenden Gewitters stiegen die beiden Bergsteiger gegen 15:40 Uhr bereits wieder über den stahlseilversicherten Weg Richtung „Kleiner Sonnstein“ ab. Als der 56-Jährige den klettersteigähnlichen Abschnitt gerade verlassen hatte, schlug plötzlich ein Blitz im Nahbereich des Weges in einen Baum ein. Sein Sohn, der noch am Stahlseil ging, wurde indirekt vom Blitzschlag erfasst und zu Boden geschleudert. Er klagte über Lähmungserscheinungen im rechten Arm und Fuß und erlitt durch den Sturz Abschürfungen an den Beinen. Der Vater verständigte daraufhin die Bergrettung. Einsatzkräfte des BRD Ebensee und ein Bergrettungsarzt brachten die beiden ins Tal zurück. Der 27-Jährige wurde vom Roten Kreuz Ebensee zur Kontrolle in das Salzkammergut-Klinikum Gmunden gebracht. Insgesamt waren 18 Mann des BRD Ebensee und ein Beamter der Alpinpolizei Gmunden im Einsatz.

 

Bezirk Rohrbach – Unfall im Kreisverkehr 

Eine 35-Jährige aus Linz war am 13. Mai 2018 gegen 11:25 Uhr auf der Rohrbacher Straße, B127, Richtung Rohrbach unterwegs. Beim Einbiegen in den Kreisverkehr „Stapfenedt“, Ortschaft Windorf, Gemeinde Sankt Martin im Mühlkreis, dürfte die Frau einen bevorrangten 67-jährigen Motorradfahrer aus Weißkirchen an der Traun übersehen haben. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, bremste der Pensionist stark ab und kam zu Sturz. Zu einer Berührung zwischen den Fahrzeugen kam es nicht. Der 67-Jährige wurde unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung in das Klinikum Wels eingeliefert.

 

Bezirk Vöcklabruck – Pferd stürzte in Jauchegrube 

Ein 30-Jähriger aus Frankenmarkt bemerkte am 13. Mai 2018 gegen 9:45 Uhr bei einem Spaziergang ein lautstark schreiendes Pferd. Bei der Nachschau stellte er fest, dass das Tier bei einem unbewohnten Bauernhof in eine Jauchegrube gestürzt war. Daraufhin verständigte er sofort die Feuerwehr. Die Feuerwehrleute konnten den Kopf des Pferdes aus dem Schacht ziehen. Das Tier wurde mittels Dreibein an der Oberfläche gehalten und die Jauchegrube mithilfe eines Vakuumfasses ausgepumpt. Außerdem wurden zwei Tierärzte, ein Team des Verbandes für Tierrettungswesen und der in Kuchl (Salzburg) wohnhafte Hofbesitzer verständigt. Nach Absprache mit den Tierärzten und dem Einverständnis des Besitzers wurde das Pferd fachgerecht betäubt und von seinen Qualen erlöst. Das Tier war durch den Sturz bereits erheblich verletzt worden und dürfte sich schon mehrere Stunden in der Jauchegrube befunden haben. Der 56-jährige Hofbesitzer gab an, dass die Jauchegrube mit einem Deckel ordnungsgemäß abgedeckt war. Die Abdeckung konnte bislang aber nicht gefunden werden.

 

Bezirk Vöcklabruck – Suche nach vermisstem Taucher – Nachtrag 

Am 12. Mai 2018 gegen 19 Uhr unternahmen elf Mitglieder der österreichischen Wasserrettung (Stützpunkte Unterach/A., Nussdorf/A. und Salzburg) unter Verwendung von zwei Booten und einer Unterwasserkamera einen weiteren Versuch den seit 20. April 2018 vermissten russischen Taucher aufzufinden. Kurz vor Mitternacht gelang es den eingesetzten Kräften den Mann in einer Tiefe von 143,5 Metern zu lokalisieren. Er wurde gegen 00:40 Uhr geborgen und im Bereich der Tauchstelle „Ofen“, Ortschaft Unterroith, Gemeinde Steinbach am Attersee, an Land gebracht.

 

Stadt Linz – Mann hantierte in Wohnung mit Softairwaffe 

Ein 30-Jähriger aus Linz hantierte am Abend des 12. Mai 2018 in seiner Wohnung mit einer Softairwaffe. Dabei spazierte er mehrmals an einem Wohnungsfenster vorbei. Da dies mehrere Gastgartenbesucher eines Restaurants in der Landstraße wahrnahmen, wurde die Polizei verständigt. Beim Eintreffen der Streifen der PI Sonderdienste verschloss der 30-Jährige die Wohnungstür. Daraufhin wurde auch das Einsatzkommando Cobra alarmiert. In weiterer Folge konnte der Mann nach telefonischer Kontaktaufnahme zum Öffnen der Türe bewegt werden. Im Kellerabteil konnte eine Softairwaffe vorgefunden und sichergestellt werden. Der Mann wird angezeigt. Während des Einsatzes von 21 bis 22 Uhr wurde der gut besuchte Gastgarten aus Sicherheitsgründen geräumt.

 

Landesverkehrsabteilung OÖ – Schwerpunktkontrollen „Drogen im Straßenverkehr“ 

In den Nächten von 9. auf 10., 11. auf 12. und 12. auf 13. Mai 2018 führten Zivilstreifen der Landesverkehrsabteilung OÖ im Zentralraum Kontrollen mit Schwerpunkt „Drogen im Straßenverkehr“ durch. Dabei wurden sieben Drogen- und zwei Alkolenker aus dem Verkehr gezogen. Von den sieben Drogenlenkern – fünf Männer und zwei Frauen – im Alter von 18 bis 26 Jahren waren fünf noch im Besitz eines Probeführerscheins. Sie wurden einem Amtsarzt vorgeführt und für nicht fahrtauglich befunden. Allen Drogen- und Alkolenkern wurde der Führerschein sofort abgenommen.

 

Bezirk Ried im Innkreis – Motorradlenker tödlich verunglückt

Ein 36-Jähriger aus Ried im Innkreis lenkte am 12. Mai 2018 gegen 19:55 Uhr sein Motorrad auf der Hausruckstraße, B143, in Ried im Innkreis stadtauswärts Richtung Aurolzmünster. Aus bislang unbekannter Ursache verlor der 36-Jährige in einer leichten Linkskurve in der Schärdinger Straße die Kontrolle über sein Motorrad, kam rechts von der Straße ab und prallte gegen einen Laternenmast. Dabei wurde der Mann so schwer verletzt, dass er wenig später im Krankenhaus Ried im Innkreis verstarb. Die B143 war im Bereich der Unfallstelle bis 20:50 Uhr gesperrt.

 

LPD OÖ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.