Kurznachrichten Oberösterreich 16.05.2018

Kurznachrichten Oberösterreich 16.05.2018

 

Bezirk Gmunden – Großangelegte Suchaktion – Zeugenaufruf – Nachtrag

Beamte der Polizeiinspektion Laakirchen konnten einen 28-Jährigen ausforschen, welcher am 14. Mai 2018, in der Früh, den Zeugen angehalten hatte und dann verschwunden war. Er gab zu, das Fahrrad, welches sich nachträglich als gestohlen herausstellte, selbst in die Traun geworfen zu haben. Ebenso konnten ihm seine Angaben zum Sprung oder Sturz einer Person in den Fluss widerlegt werden.

 

Bezirk Rohrbach – Mit Pkw gegen Baum gestoßen

Eine 72-Jährige aus Linz lenkte am 16. Mai 2018, gegen 14 Uhr ihren Pkw auf der B127 von Linz kommend in Richtung Rohrbach. Bei StrKm 29,64 geriet sie in der dortigen Walddurchfahrt im Gemeindegebiet von St. Martin im Mühlkreis mit dem Fahrzeug aus ungeklärter Ursache rechts von der Fahrbahn ab. In weiterer Folge schleuderte der Pkw über eine ca. 4 Meter hohe Straßenböschung und stieß frontal gegen einen Baum.
Die Lenkerin wurde beim Verkehrsunfall eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit schwerem Bergegerät aus dem total beschädigten Fahrzeug geborgen werden. Sie wurde von der Rettung mit Verletzungen unbestimmten Grades ins UKH Linz eingeliefert.

 

Bezirke Eferding, Urfahr-Umgebung, Linz-Land und Perg – Austritt von Dieseltreibstoff bei Flusskreuzfahrtschiff

Aus noch nicht geklärter Ursache kam es am 16. Mai 2018, gegen 6:30 Uhr bei einem einem unter Schweizer Flagge fahrenden Flusskreuzfahrtschiff während der Fahrt stromaufwärts zumindest ab dem Bereich Donaukraftwerk Abwinden-Asten zu einem massiven Austritt Dieseltreibstoff. Auf der Donau bildete sich zwischen der Anlegestelle Brandstatt in der Gemeinde Pupping und dem Bereich Mauthausen ein teilweise deutlich sichtbarer Ölfilm auf der Wasseroberfläche. Eine deutliche Verschmutzung der Wasseroberfläche konnte auch in der rechten Schleusenkammer beim Kraftwerk Ottensheim festgestellt werden. Die genaue Menge des ausgetretenen Treibstoffes konnte noch nicht bestimmt werden.
Von den zuständigen Behörden wurden die notwendige Sicherungsmaßnahmen angeordnet und von den Feuerwehren der Donau-Anrainergemeinden der Bezirke Eferding, Urfahr-Umgebung, Linz-Land und Perg umgesetzt. Durch die große Menge des ausgetretenen Treibstoffes bestand eine Gefahr für die Umwelt.

 

Bezirk Ried im Innkreis – Kraftfahrer schleppte ungewollt 

Ein 49-jähriger türkischer Lenker eines Sattelkraftfahrzeuges nahm am 16. Mai 2018, gegen 8:45 Uhr bei einem Tankstopp in Reichersberg Klopfgeräusche aus dem Inneren seines Anhängers war. Er verständigte die Polizei welche das Fahrzeug öffnete und drei Männer im Fahrzeug sitzend antraf.
Bei diesen Männern, einer im Alter von 16 Jahren und zwei 17-Jährige, handelte es sich um Staatsangehörige aus Bangladesch. Sie waren an einer nicht bekannten Einstiegstelle von einem unbekannten Schlepper in das Fahrzeug verbracht worden. Ziel der Schleppen wäre Frankreich gewesen.
Die illegal aufhältigen Personen wurden nach den Bestimmungen des Fremdenpolizeigesetzes (rechtswidriger Aufenthalt im Bundesgebiet) festgenommen und in das Polizeianhaltezentrum Wels überstellt.

 

Landeskriminalamt Oberösterreich – Bankomat aus Verankerung gerissen

Mindestens vier unbekannte Täter verübten am 16. Mai 2018 gegen 2:30 Uhr einen Einbruchsdiebstahl in das Foyer einer Bankfiliale in Sattledt. In weiterer Folge befestigten sie einen Spanngurt am Geldausgabeautomaten und rissen diesen unter Verwendung eines Kleintransporters der Marke Renault aus der Verankerung. Die Täter verluden den Automaten in das Fahrzeug und flüchteten in vorerst unbekannte Richtung.
Das verwendete Fahrzeug konnte gegen 5:30 Uhr aufgrund eines Hinweises einer Zeugin in Sankt Marien im Bezirk Linz-Land mit dem aufgeschnittenen Geldausgabeautomaten im Laderaum aufgefunden werden. Es war wenige Stunden zuvor von einem Firmengelände in Nußbach gestohlen worden.
Die Höhe des erbeuteten Bargeldbetrages aus dem Geldausgabeautomaten ist derzeit noch nicht bekannt. Ein Zusammenhang mit den in den letzten Wochen in Oberösterreich verübten drei Geldausgabeautomaten-Diebstählen dürfte gegeben sein.

 

Bezirk Gmunden – Polizei nimmt Handtaschendiebinnen fest

Zwei kroatische Frauen, im Alter von 17 und 37 Jahren, stehen im Verdacht am 12. Mai 2018 in St. Wolfgang versucht zu haben, einer Touristin Geld aus der Handtasche zu stehlen. Die Frauen wurden vor Ort vom 54-jährigen Opfer aus China beschuldigt, gemeinsamen die Geldbörse aus der verschlossenen Handtasche gestohlen zu haben. Eine der Beschuldigten rempelte das Opfer und die andere stahl die Geldbörse aus der Handtasche. Die Diebinnen wurden darüber hinaus von mehreren unabhängigen Zeugen beschuldigt, nachdem das Opfer den Diebstahl bemerkt habe, Gewalt gegen dieses sowie gegen mehrere Passanten angewendet zu haben, um sich das Diebesgut zu erhalten und zu flüchten. Zeugen hielten die Frauen dennoch fest und alarmierten die Polizei. Da beide Frauen durch mehrere unabhängige Zeugen glaubwürdig der Tatbegehung beschuldigt wurden, wurden sie um 15:30 Uhr festgenommen. Sie zeigten sich zu den Vorwürfen nicht geständig. Die Festgenommenen wurden nach Abschluss der Ersterhebungen in die Justizanstalt Wels überstellt.

 

Stadt Linz – Linzer Polizei klärt 47 Straftaten

Sechs Burschen im Alter von 14 bis 17 werden beschuldigt und sind größtenteils geständig im Zeitraum zwischen April 2017 bis April 2018 insgesamt 47 Straftaten verübt zu haben. Bei den Taten handelt es sich um Sachbeschädigungen, Diebstähle, Einbruchsdiebstähle, in zwei Fällen um einen unbefugten Gebrauch eines Fahrzeuges, sowie einem Kennzeichendiebstahl. Die Taten verübten die Beschuldigten teilweise im gemeinsamen Zusammenwirken. Bei den Diebstählen handelte es sich vorwiegend um Diebstähle aus unversperrten Autos und Gelegenheitsdiebstähle. Bei den Einbruchsobjekten handelte es sich um Firmen, Lokale und Geschäfte. Der durch die Taten in Linz, Wels, und in den Bezirken Linz-Land, Wels-Land, Vöcklabruck, und Eferding verursachte Gesamtschaden beträgt ca. 40.000 Euro. Beim Diebesgut handelte es sich vorwiegend um Bargeld und elektronische Geräte. Zwei 15-Jährige aus Wels wurden während der laufenden Ermittlungen bei einem Einbruchsdiebstahl in Wels auf frischer Tat betreten. Sie befinden sich in der Justizanstalt Linz in Untersuchungshaft. Die Beschuldigten wurden angezeigt.

Stadt Linz34 Autos in Linz demoliert – Beschuldigter ausgeforscht

Nach längeren Ermittlungen, geführt von einer Polizistin der Polizeiinspektion Linz-Lenaupark und einem Polizisten des Stadtpolizeikommandos Linz – Kriminalreferat, konnte ein 37-jähriger irakischer Asylwerber als Beschuldigter ausgeforscht werden. Der Mann befand sich ursprünglich im Polizeianhaltezentrum Vordernberg in Schubhaft. Während eines Aufenthaltes im Krankenhaus Leoben gelang dem Iraker am 10. April 2018 die Flucht und er tauchte in Linz unter. Am 22. April 2018 wurde der 37-Jährige in Linz wieder festgenommen und befindet sich gegenwärtig wieder in Vordernberg in Schubhaft. Während sich der Iraker in Linz aufgehalten hatte, wurde im Innenstadtbereich eine größere Anzahl von Sachbeschädigungen an Autos verzeichnet. Die engagierte Polizistin konnte zwischen den Taten und dem Iraker eine mögliche Verbindung herstellen. In akribischer kriminalpolizeilicher Kleinarbeit wies sie dem Iraker schließlich die erwähnten Sachbeschädigungen nach. Der Asylwerber ist geständig. Bei den Taten entstand an den Fahrzeugen ein Gesamtschaden in Höhe von rund 45.000 Euro.

LPD OÖ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.