Kurznachrichten Oberösterreich 18.05.2018

Kurznachrichten Oberösterreich 18.05.2018

 

Bezirk Steyr-Land

Frontalzusammenstoß – Leichtmotorrad gegen PKW

Am 18. Mai 2018 um 14:35 Uhr lenkte ein 18-jähriger Schüler aus Wolfern sein Leichtmotorrad auf der Heuberg Landesstraße (L1350). Zur selben Zeit lenkte ein 19-jähriger kroatischer Staatsangehöriger seinen PKW auf der L1350 entgegen der Fahrtrichtung des Schülers. Der 18-Jährige dürfte in einer Fahrzeugkolonne zum Überholen angesetzt haben und den entgegenkommenden PKW des Kroaten übersehen haben. Der 19-Jährige versuchte seinen PKW noch zum Stillstand zu bringen, es kam jedoch zum Frontalzusammenstoß. Durch die Wucht des Anpralls wurde der Schüler auf die Fahrbahn geschleudert und unbestimmten Grades verletzt. Nach Erstversorgung wurde er in das Landeskrankenhaus Steyr verbracht. Der kroatische Staatsangehörige wurde bei dem Unfall nicht verletzt.

 

Stadt Wels

Flüchtiger Täter nach Raub – Zeugenaufruf

Am 18. Mai 2018 um 11:40 Uhr versetzte in Wels im Bereich der Rablstraße ein unbekannter Täter einer 55-jährigen Frau aus Wels einen Stoß, sodass die Frau gegen eine Hauswand fiel. Unmittelbar nach dem Stoß ergriff der unbekannte Täter die Jacke und die Handtasche der Welserin. Anschließend flüchtete der Mann in Richtung Rainerstraße. Ein bisher unbekannter Zeuge nahm die Verfolgung des Täters auf. Nach kurzer Zeit ließ der Täter die geraubte Handtasche und Jacke fallen. Zuvor stahl er Schmuck aus der Handtasche. Bei dem Täter dürfte es sich um einen 18 – 20 Jahre alten Mann handeln, er ist ca. 170 cm groß und hat dunkel gelocktes Haar. Er trug eine ausgewaschene und zerrissene Jeans, sowie eine Camouflage Jacke. Die Polizei Wels bittet um Hinweise zu dem flüchtigen Täter und dem unbekannten Zeugen unter der Telefonnummer: 059 133 47 33 33.

 

Bezirk Gmunden

Zwei amtsbekannte Einbrecher in Haft

Zwei 31-Jährige, beide beschäftigungslose amtsbekannte Gmundner, sind verdächtig in der Nacht zum 17. Mai 2018 in ein Jugendzentrum in Gmunden eingebrochen zu haben. Im Abstellraum versuchten sie eine verschlossene Tür aufzureißen, um in das restliche Gebäude zu kommen, was ihnen jedoch misslang. Daraufhin stahlen sie ein im Abstellraum gelagertes Keyboard.
Im Zuge von Ermittlungen wurden die beiden Männer in Gmunden in einer Wohnung angetroffen, wo auch das gestohlene Keyboard sichergestellt werden konnte.
Das Keyboard wurde dem Geschädigten zurückgegeben, wodurch lediglich Sachschaden von derzeit noch unbekannter Höhe entstand.
Die beiden Beschuldigten werden in die Justizanstalt Wels eingeliefert.

Bezirk Linz-Land

Seriendiebin in Altenheim überführt

In einem Alten – und Pflegeheim im Bezirk Linz Land wurden seit August 2017 durch vorerst unbekannte Täter fortlaufend Diebstähle von Bargeld und Schmuck aus den Zimmern der Bewohner verübt. Von Polizeibeamten wurden deshalb nach Anzeigeerstattung im Februar 2018 intensive Erhebungen geführt, die am 14. Mai 2018 zum Erfolg und zur Festnahme einer Tatverdächtigen führten.
Die Verdächtige, eine 49-jährige Fachsozialbetreuerin aus dem Bezirk Linz-Land, wurde im Zuge der geführten Erhebungen auf frischer Tat beim Diebstahl von Bargeld aus einer Lade im Zimmer einer Bewohnerin betreten. Sie wurde festgenommen und zur Polizei verbracht, wo sie sich zu den Diebstählen umfangreich geständig zeigte. Insgesamt handelt es sich um 24 Fakten, wobei auch der Diebstahl von einem Geldbetrag in der Höhe von 5.000 Euro von der Täterin verübt wurde (das Opfer hatte das Geld für neue Zahnprothesen in der Lade). Die Geschädigten waren zwischen 76 und 96 Jahre alt. Es folgte Anzeige auf freiem Fuß. Die Schadenshöhe beläuft sich auf mehrere Tausend Euro.

Stadt Wels

Liebesbetrug via Nachrichtendienste

Ein bisher unbekannter Täter mit dem Namen „Edel K.“ trat im April 2017 über ein soziales Netzwerk mit einer ihm unbekannten 51-jährigen Frau aus Wels in Kontakt. Daraufhin entstand eine Internetbeziehung mit täglichem Schriftverkehr und Anrufen via einem Nachrichtendienst. Im Verlauf des vergangenen Jahres kam es zu dutzenden Geldforderungen. Die 51-jährige Frau überwies mehrere Zehntausende Euro an die vermeintlich große Liebe. Die Ermittlungen sind am Laufen.

Bezirk Braunau am Inn

Fahrerflucht nach Mopedunfall in Mauerkirchen

Am 17. Mai 2018 um 18:30 Uhr lenkte eine 15-jährige Schülerin ihr Moped in Mauerkirchen. Sie fuhr auf der Mauerkirchener Straße (B142) in Richtung Moosbach, als sie ein dunkler BMW überholen wollte. Der PKW-Lenker hielt einen zu geringen seitlichen Abstand zur Schülerin und streifte ihr Moped. Die 15-Jährige aus Mauerkirchen kam durch die Kollision zu Sturz und wurde leicht verletzt. Der Lenker des dunklen BMW verringerte die Fahrgeschwindigkeit, blieb aber nicht stehen und bog nach ca. 100 Meter links in die Vorbucher Geimeindestraße ein. Bei dem PKW des fahrerflüchtigen Lenkers dürfte es sich um einen dunkel lackierten BMW mit Salzburg-Land (SL) Kennzeichen handeln. Die Polizeiinspektion Mauerkirchen bittet um Hinweise zum flüchtigen Lenker unter der Telefonnummer: 059 133 42 08

Bezirk Schärding

Randale im Restaurant

Am 17. Mai 2018 um 23:50 Uhr verletzte ein 24-jähriger Mann aus Münzkirchen einen 51-jährigen Gast in einem Restaurant in Schärding, indem er ihn von einem Barhocker stieß. Danach beschädigte der 24-Jährige mehrere Trinkgläser und Einrichtungsgegenstände in dem Lokal. Nachdem eine Polizeistreife eintraf, verhielt sich der Mann immer noch aggressiv. Er wurde vorläufig festgenommen und anschließend auf freiem Fuß angezeigt. Der 51-Jährige aus Schärding wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus nach Ried im Innkreis verbracht.

Bezirk Ried im Innkreis

Unfall mit Motorrad – Lenker schwer verletzt

Ein 55-jähriger Mann aus St. Martin im Mühlkreis lenkte am 17. Mai 2018 um 20:25 Uhr sein Motorrad auf der Hörndlholz – Landesstraße (L1113) im Gemeindegebiet von Senftenbach. Im Ortsteil St. Ulrich kam er ohne Fremdverschulden, aus unbekannter Ursache, zu Sturz. Bei dem Unfall erlitt der Mann schwere Verletzungen. Nach der Erstversorgung wurde er in das Krankenhaus Ried im Innkreis verbracht.

Bezirk Linz-Land

15-Jähriger attackierte Verkäuferin

Ein Bursch und ein Mädchen, beide 15 und aus Enns, begaben sich am 17. Mai 2018 gegen 13:30 Uhr in Enns in einen Einkaufsmarkt um vorsätzlich Lebensmittel zu stehlen. Während der Bursch als Haupttäter Lebensmittel in seinem Rucksack verstaute, wusste seine Begleiterin zwar vom Vorhaben ihres Freundes Bescheid, dürfte bei der Tatausführung selbst jedoch nicht unmittelbar beteiligt gewesen sein.
Als der Bursch den Kassenbereich passierte, ohne die Waren zu bezahlen, wurde dieser von zwei Angestellten zu einer Taschenkontrolle angehalten. Als der 15-Jährige flüchten wollte, stellte sich eine Kassiererin ihm in den Weg. Der Bursch Dieser versetzte der Kassiererin einen heftigen Stoß, sodass sie zu Sturz kam. Daraufhin flüchteten die beiden Verdächtigen.
Nach sofort eingeleiteter Fahndung konnten die Beiden von Polizisten angehalten und zur Polizeiinspektion Enns verbracht werden.
Der Bursch zeigte sich geständig und gab als Motiv an, hungrig gewesen zu sein, jedoch kein Geld gehabt zu haben. Das Mädchen bestritt jegliche Tatbeteiligung.
Die Kassiererin erlitt durch den Stoß bzw. Sturz leichte Schmerzen. Anzeigen folgen.

Bezirk Urfahr-Umgebung

Jugendliche Bestellbetrüger ausgeforscht

Beamte der Polizeiinspektionen Ottensheim und Bad Leonfelden konnten bei gemeinsamen Ermittlungen eine Gruppe von fünf Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 17 Jahren aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung ausforschen, welche im Zeitraum von Mai 2017 bis Jänner 2018 in betrügerischer Absicht und im gemeinsamen Zusammenwirken bei zwei Internetversandfirmen unter falschen oder verfälschten Kundenkonten mehrmals Waren – meist Markenkleidung- in größerer Menge bestellt und nicht bezahlt hatten.

Die bestellte Ware bzw. die Pakete wurden von den Beschuldigten kurz vor Zustellung an eine nahegelegene Paketstation umgeleitet. Die Beschuldigten haben folglich die Pakete mittels Bestellschein dort entgegengenommen und die Bezahlung der Waren unterlassen. Durch die betrügerischen Bestellungen entstand den Versandfirmen, wie derzeit bekannt ist, ein Gesamtschaden von 3.029 Euro. Die Beschuldigten versuchten noch weitere Waren im Gesamtwert von 1.325 Euro auf die angeführte betrügerische Art zu bestellen, wobei diese Bestellungen von den Versandfirmen als Betrug erkannt und deshalb rechtzeitig storniert wurden. Die bereits polizeilich bekannten Jugendlichen werden wegen Verdacht des schweren Betruges, der kriminellen Vereinigung und der Datenfälschung der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt.

Bezirk Linz-Land

Ladendieb attackierte Detektiv

Ein 25-jähriger beschäftigungsloser Rumäne aus Linz ging am 17. Mai 2018 um 11:50 Uhr in Pasching in einem Einkaufszentrum gezielt in ein Bekleidungsgeschäft, suchte sich dort drei Jeans und drei Shirts aus und zog die Kleidungsstücke schichtweise unter seiner bereits getragenen Kleidung an.
Nach dem Verlassen des Geschäftes wollte der 29-jährige Ladendetektiv den 25-Jährigen anhalten. Dieser konnte sich jedoch mitsamt der Diebesbeute losreißen und versetzte dem Detektiv einen heftigen Stoß.
Eine sofortige Fahndung durch mehrere Polizeistreifen war nach kurzer Zeit erfolgreich. Der Verdächtige wurde von der Streife Hörsching 1 in Pasching angehalten, wo er wenig später von Beamten der PI Pasching festgenommen wurde.

Bei der Personsdurchsuchung konnte auch die gestohlene Kleidung sichergestellt werden. Bei der Durchsuchung des Pkw wurde zwar kein Diebesgut mehr, jedoch eine verbotene Waffe, ein Schlagring, sichergestellt.
Der Ladendetektiv wurde durch den Schlag unbestimmten Grades verletzt und mit der Rettung in das UKH Linz eingeliefert, wo er ambulant behandelt wurde. Der 25-Jährige wird angezeigt.

Bezirk Gmunden

Touristenpärchen hatte Angst vor wilden Tieren

Ein 29-Jähriger und seine 27-jährige Partnerin, beide aus Indien, besuchten bereits am 13. Mai 2018 gegen 17:10 Uhr die letzte Führung in den Hallstätter Salzwelten (Salzbergwerk).
Beide reisten im Zuge ihres Urlaubs für einen Halbtagesausflug von Salzburg aus mit dem Zug nach Hallstatt an. Trotz unzähligen Informationen der Führer und Beschilderungen in vielen Sprachen versäumten sie die letzte Talfahrt mit der Salzbergseilbahn.
Daraufhin setzen die Beiden den Alpinnotruf 140 ab.
Sie wurden vorerst angewiesen, einfach in ca. 40 Minuten zu Fuß nach Hallstatt über den markierten und leicht begehbaren Wanderweg abzusteigen.
Der dicht belaubte Wald und Geräusche im Dickicht verängstigten die beiden Inder aber derart, dass sie sich wenig später weinerlich darüber besorgt zeigten, von wilden Tieren gefressen zu werden.
Guter Zuspruch alleine erbrachte jetzt jedenfalls nicht mehr den gewünschten Erfolg und die Begeisterung dazu, zu Fuß ins Tal abzusteigen. Es musste zwangsweise die Seilbahn in Betrieb genommen werden. So gelangten die Beiden sicher und vor allem aber beruhigt ins Tal. Beide, insbesondere aber die Touristin war äußerst geschockt und verwirrt.
Im Einsatz befanden sich ein Beamter der Alpinen Einsatzgruppe Gmunden, drei Mann vom Bergrettungsdienst Hallstatt sowie zwei Mann, um die Salzbergseilbahn in
Betrieb zu nehmen.

LPD OÖ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.