Kurznachrichten Oberösterreich 18.07.2018

Kurznachrichten Oberösterreich

 

Landeskriminalamt OÖ

Schwere Körperverletzung im Rockermilieu geklärt

Zwei in Oberösterreich wohnhafte Mitglieder einer Rockergruppierung werden beschuldigt, am 25. Oktober 2017 in Schwabach gemeinsamen mit zwei weiteren Beschuldigten, fünf Mitglieder der Nürnberger Rockergruppierung, die ohne Einverständnis der Clubführung ein neues eigenständiges Chapter gründen wollten, brutal zusammengeschlagen und dabei verletzt zu haben.

Zumindest ein Täter dürfte mit einem Golfschläger zugeschlagen und damit erhebliche Verletzungen bzw. den Tod der Opfer in Kauf genommen haben. Vor und während der tätlichen Auseinandersetzung wurde die Clubeinrichtung des „neuen Chapters“ mutwillig zerstört und dadurch ein erheblicher Sachschaden verursacht.

Auch stahlen die Beschuldigten aus dem Clubraum der Opfer Clubkleidung im Wert von 1.500 bis 1.800 Euro. Die vom Landeskriminalamt OÖ geführten Ermittlungen wurden in Zusammenarbeit mit Kriminalisten des Polizeipräsidiums Nürnberg geführt.

Insgesamt wurden zwei EU-Haftbefehle in Deutschland, zwei EU-Haftbefehle in Österreich und ein EU Haftbefehl in Italien, sowie Durchsuchungen in Deutschland, Österreich und Italien vollzogen.

Die österreichischen Beschuldigten, 22 und 26 Jahre alt, wurden nicht nach Deutschland ausgeliefert, sodass von der Staatsanwaltschaft Wels ein eigenes Verfahren wegen versuchter absichtlich schwerer Körperverletzung eröffnet wurde. Sie sind geständig, im Auftrag des Präsidenten der Rockergruppierung bei der Tathandlung in Schwabach mitgewirkt zu haben.

Bezirk Perg

Brandereignis in Perg

Am 18. Juli 2018 um 10:30 Uhr entstand am Dach einer in Bau stehenden
Wohnanlage in Perg vermutlich bei Flämmarbeiten ein Brand. Der Brand wurde durch die Freiwilligen Feuerwehren Perg und Pergkirchen, welche mit insgesamt 45 Mann im Einsatz waren, gelöscht.
Ein 55-jähriger Arbeiter aus Salzburg erlitt bei den ersten Löschversuchten eine
Rauchgasvergiftung und konnte daher keine Angaben zum Entstehen des
Brandes machen. Nach der Erstversorgung durch eine Notärztin und die
Sanitäter des Roten Kreuzes wurde der Arbeiter mit Verletzungen
unbestimmten Grades in den Med Campus III eingeliefert.
Ein 23-jähriger Arbeiter, ebenfalls aus Salzburg, gab an, dass der 55-Jährige alleine auf dem Dach Arbeiten durchgeführt habe. Als er den Brand entdeckt habe, sei er auf das Dach gelaufen um eine Flasche mit Propangas aus dem Feuer zu entfernen und somit eine Explosion zu verhindern. Es entstand Sachschaden in unbestimmter Höhe. Weitere Personen waren nicht gefährdet.

Bezirk Wels-Land

Vorrangverletzung – Radfahrer schwer verletzt

Ein 61-jähriger Ungar aus dem Bezirk Wels-Land fuhr am 18. Juli 2018 gegen 7:18 Uhr mit seinem Fahrrad in Bachmanning auf der L520 in Richtung Lambach.
Im Kreuzungsbereich Grünbachtal – Landesstraße mit der L520 übersah ein 31-jähriger Pkw-Lenker aus dem Bezirk Wels-Land den von rechts kommenden Radfahrer bzw. überquerte trotz der „angebrachten STOPP- Tafel“ mit seinem Fahrzeug den Kreuzungsbereich.
Daraufhin kam es zum seitlichen Zusammenstoß der beteiligten Fahrzeuge.
Der Radfahrer, der keinen Radfahrhelm trug, kam zu Sturz und verlor das Bewusstsein. Nach Erstversorgung durch das Rote Kreuz Lambach wurde der Ungar mit schweren Kopfverletzungen mit dem Rettungshubschrauber Martin 3 in ein Krankenhaus nach Linz geflogen.

Stadt Linz

Vorsicht überdosierte XTC- Tabletten – die Polizei warnt

Von Beamten des Stadtpolizeikommandos Linz konnte festgestellt werden, dass derzeit vermehrt XTC Tabletten in Verkehr gesetzt werden.
So konnte am 17. Juli 2018 ein Polizeidiensthundeführer mit seinem Diensthund in einem Park in der Linzer Innenstadt in einem Gebüsch versteckt 492 Stück XTC Tabletten „Dom Perignon“ vorfinden und sicherstellen.
Bei einem Drogenschwerpunkt am Hauptbahnhof in Linz wurde ein Asylwerber aus Afghanistan wegen Suchtgifthandels ausgeforscht. Es konnten bei ihm 17 Stück grüne „Dom Perignon“ sichergestellt werden. Weiter konnten bereits eine 13- jährige Abnehmerin und mehrere jugendliche Abnehmer ausgeforscht werden.

Diese „Dom Perignon“-XTC-Tabletten haben einen MDMA Gehalt von 135,1 mg MDMA pro Tablette. Bei einem Gehalt von über 120 mg MDMA (Wirkstoff) kann schon eine Tablette tödlich sein!

Vor dem Konsum dieser XTC Tabletten wird ausdrücklich gewarnt!

 

Bezirk Urfahr-Umgebung

Polizei nahm Drogendealer fest

Nach intensiven Ermittlungen der PI Gallneukirchen konnte am 13. April 2018 ein 25- jähriger Drogendealer in seiner Wohnung im Bezirk Freistadt festgenommen werden. Der Zugriff erfolgte in Zusammenarbeit mit den Spezialkräften des EKO Cobra sowie der Bereitschaftseinheit OÖ, da sich im Zuge der Vorfelderhebungen aus dem Dunstkreis des Beschuldigten Hinweise erhärteten, dass sich offenbar nicht nur Suchtmittel, sondern auch mehrere Waffen, sowie eine illegale Faustfeuerwaffe in seinem Besitz befinde. Nachdem die Bereitschaftseinheit die Außensicherung des Objektes hergestellt hatte, erfolgte der Zugriff durch Beamte des EKO Cobra. Der 25-jährige Beschuldigte wurde in seiner Wohnung festgenommen. Diverse Waffen sowie Suchtmittel konnten in der Wohnung sichergestellt werden.
Insgesamt konnten dem Beschuldigten im Tatzeitraum von Anfang 2013 bis zu dessen Festnahme durch die Polizisten der PI Gallneukirchen der Handel, Konsum sowie die Einfuhr von zumindest 7,7 Kilogramm Marihuana, mindestens 3,5 Kilogramm Speed, 64 Gramm Kokain sowie 180 Gramm Crystal im Gesamtwert von ca. 150.000 Euro nachgewiesen werden. Aufgrund der umfangreichen Erhebungen konnte auch ein weiterer Großdealer aus dem Großraum Linz ausgeforscht werden gegen den die Ermittlungen bereits laufen. Insgesamt konnten 19 Drogenabnehmer ausgeforscht und zur Anzeige gebracht werden. Der Beschuldigte befindet sich in Untersuchungshaft.

 

Bezirk Linz-Land

Gefälschter Führerschein – Weiterfahrt untersagt

Ein 41-jähriger Bulgare wurde am 17. Juli 2018 um 21:15 Uhr auf der A1, Gemeindegebiet Ansfelden, von Beamten der Autobahnpolizeiinspektion Haid einer Lenker und Fahrzeugkontrolle unterzogen. Dabei stellten die Beamten fest, dass es sich bei dem vorgezeigten griechischen Führerschein um eine Fälschung handelt.
Der Bulgare wurde daraufhin zu API Haid verbracht, einvernommen und der Führerschein sichergestellt. Nach Abschluss der Erstermittlungen wurde dem 41-Jährigen die Weiterfahrt untersagt. Er wird der Staatsanwaltschaft Linz sowie der Bezirkshauptmannschaft Linz-Land angezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.