Wiedereröffnung Maximarkt Ried am 28. Mai 2019

Maximarkt Eröffnung Ried

Das Warten hat ein Ende: Ab 28. Mai kommt dem Wort „Einkaufserlebnis“ eine neue Bedeutung zu. Denn der neue, innovative Maximarkt in Ried überzeugt mit Transparenz und Offenheit, modernem Design und vielen Highlights. Somit wird in diesem Jahr sowohl die Neueröffnung in Ried als auch das Jubiläum „50 Jahre Maximarkt“ gefeiert.

Auf über 5.000 m² Verkaufsfläche lässt der neue Familienmarkt keine Wünsche offen: das großzügige Raumkonzept, die völlig neu gestaltete Frischemarkthalle mit vielen Besonderheiten mitsamt lichtdurchflutetem maxi.restaurant sind auf das besondere Einkaufserlebnis der Kunden ausgerichtet. Im neuen, ansprechenden Servicebereich bleiben darüber hinaus keine Kundenwünsche offen. Kommen Sie mit, und tauchen Sie mit uns in diese außergewöhnliche Shoppingatmosphäre ein.

Neue Maßstäbe im heimischen Handel: Maximarkt Ried: Österreichs modernster Familienmarkt!

Mag. Marcus Kaser (Gf. Interspar), Mag. Christoph Scheuringer (Marktleiter Maximarkt Ried), Thomas Schrenk (Gf. Maximarkt)

Nach nur 1-jähriger, intensiven Bauphase ist es geschafft: Der Maximarkt in Ried erstrahlt in völlig neuem Glanz. Am Dienstag, 28. Mai, öffnet das neu errichtete, moderne und innovative Einkaufsparadies, mit einer Gesamt-Verkaufsfläche von über 5.000 m², für alle Kunden die Pforten. 1977 erstmalig eröffnet, ist der Maximarkt in Ried ein Nahversorger des städtischen Lebens und wichtiger und wertvoller Bestandteil im gesamten Innviertel geworden. „Daher war es uns besonders wichtig, auch während der Bauphase durchgängig für unsere Kunden da zu sein. Mit dem Ausweichquartier im nahegelegenen EKZ Stadioncenter in Ried, haben wir ideale Bedingungen für die Überbrückungsphase gefunden. Die Treue unserer Kunden in diesem Jahr war phänomenal und unüberbietbar. Dafür ein ganz großes Dankeschön“, erklärt Thomas Schrenk, Geschäftsführer Maximarkt. Rund 26 Mio. Euro wurden in den Neubau des modernen Familienmarktes investiert und die Anzahl der Mitarbeiter auf 160 Mitarbeiter aufgestockt (+20 Mitarbeiter). „Für die Stadt Ried und das angrenzende Innviertel hat der Maximarkt seit den frühen Siebzigern eine enorme Bedeutung. Er ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, schafft neue Arbeitsplätze, generiert mit seinem Fokus auf Lebensmittel aus der Region Wertschöpfung vor Ort und trägt darüber hinaus als Vorreiter im Handel wesentlich zur Aufwertung des Standortes bei“, betont Bürgermeister Albert Ortig anlässlich der Eröffnungsfeierlichkeiten.

Neue Maßstäbe im Handel

Der neue Maximarkt in Ried nimmt in vielerlei Hinsicht eine Vorreiterrolle ein. Ob das äußere Erscheinungsbild, das umfassende Sortiment oder die Servicequalität betreffend. Gemäß dem Motto „Wir sind gerne für Sie da“ ist das „maxi.service“ – die Visitenkarte des Unternehmens – direkt im Eingangsbereich, in der Mall, situiert. Umgeben vom herrlichen Duft der maxi.backstube, die sich gleich gegenüber befindet. „Der Kunde ist bei uns Gast – Kundenservice und Kundenqualität haben oberste Priorität. Daher haben wir den Servicebereich völlig neu überdacht. Unterteilt in Verkaufs- und Servicepult, können wir noch näher, in Augenhöhe und barrierefrei, mit unseren Kunden kommunizieren“, ist Thomas Schrenk vom neuen Konzept überzeugt. Das maxi.service ist die erste Anlaufstelle für Anfragen jeglicher Art. Neben Produktanfragen und Reklamationen können auch Bestellungen wie z.B. der „MYPARTYBREZN“ in Auftrag gegeben werden. Das maxi.service beinhaltet darüber hinaus eine Lotto-Toto- Annahmestelle und den ÖTicket Verkaufsschalter. „Wir sehen die Anliegen unserer Kunden als Chance. Unsere Mission: Kunden zu Maximarkt Fans zu machen. Mit hoher Serviceorientiertheit, Kompetenz, Beratung, Qualität und Zuverlässigkeit möchten wir unsere Kunden begeistern und Ihnen jedes Mal ein einmaliges Einkaufserlebnis bieten“, fasst Thomas Schrenk die wesentlichen Merkmale des maxi.service zusammen.

Nachhaltiges und energieeffizientes Bauen

Schon ab der Planung wurde auf Nachhaltigkeit und effizientes Energiemanagement sehr großen Wert gelegt. Das drückt sich bei der Wahl der Materialien aus und setzt sich in beinahe unzähligen Punkten fort. So wird zum Beispiel das gesamte Gebäude mittels Fernwärme und Geothermie beheizt, was den Betrieb völlig unabhängig von fossilen Brennstoffen macht. Hocheffizient und umweltverträglich sind die Kühlmöbel ausgestattet. Die CO²-Kälteanlagen nutzen Kohlendioxid als Kältemittel und verfügen so über einige große Vorteile gegenüber „herkömmlichen“ Anlagen. Vor allem ist CO² ein natürlich vorkommender Stoff, der sich in der Atmosphäre wesentlich umweltfreundlicher verhält als viele synthetische Kühlmittel. Zusätzlich wird die Abwärme dieser Gewerbekälte noch zur Wärmerückgewinnung genutzt. Als Leuchtmittel werden im neuen Maximarkt ausschließlich energiesparende LED eingesetzt, auch in den Nebenräumen und Produktionsstätten. Darüber hinaus steuert eine intelligente Software das Energiemanagement des gesamten Gebäudes und sichert so die optimale Energienutzung.

Offenheit und Transparenz

Der Blick hinter die Kulissen ist den Gästen des Maximarktes nicht nur erlaubt sondern sogar erwünscht und daher in vielen Bereichen architektonisch so gestaltet. Die Frischemarkthalle besticht mit voll einsehbaren Produktionsbereichen. Schon am Beginn gibt es uneingeschränkten Blick in die Manufaktur der maxi.backstube, in der den ganzen Tag über frisch vom Mehl weg gebacken wird. „Unsere Kunden sollen sehen, wie unsere Bäcker das Gebäck vom Mehl weg backen und welche regionalen Zutaten verwendet werden, sozusagen einen Blick hinter die Kulissen werfen“, erklärt Thomas Schrenk. Gegenüber beobachtet der Gast in der Innviertler Knödelküche die Herstellung der handgemachten Innviertler Knödeln, die dort auch gleich in den Einkaufswagen gepackt werden können. Nicht weit davon wird fleißig an den köstlichen Riesenpartybrezen gearbeitet, die für jede Bestellung frisch und individuell zubereitet werden. Frisch geräucherten und gesurten Fisch aus der Region erhält man an der Fischtheke und wer will, kann im voll einsehbaren Räucherofen diesen Vorgang auch in Ruhe betrachten. „Besonders stolz sind wir auf unsere hauseigene Fischräucherei. Täglich wird dort Fisch – wie Forellen oder Saiblinge – frisch geräuchert“, zeigt sich Thomas Schrenk stolz. Unweit davon bereiten die Sushi-Köche von EatHappy handgerolltes Sushi und frische asiatische Snacks zu. Das Sortiment umfasst viele unterschiedliche, frisch zubereitete Sushi-Produkte in verschiedenen Boxen-Größen, sowie weitere Frischeprodukte. Das Sortiment erfüllt beinahe jeden Kundenwunsch und wird laufend durch neue innovative Produkte erweitert. Dass Frischfleisch tatsächlich frisch ist, wird im Hintergrund der Fleischtheke augenscheinlich. Auch hier ist der Produktionsbereich voll einsehbar und man kann den Fleischermeistern bei ihrer Arbeit zusehen. Ebenso in der Frischemarkthalle befinden sich die transparenten Kühlräume von Wurst und Käse – es ist also überall ein Blick hinter die Kulissen möglich.

Regionalität und Einkaufserlebnis für alle Sinne

Der Wunsch nach dieser Offenheit liegt auch in der starken, regionalen Verankerung des Maximarkts begründet. „Maximarkt ist als Familienmarkt positioniert und diese Nähe spüren die Kunden. Man geht hier nicht einfach einkaufen – man geht zum Maximarkt, weil dort einfach alles für das tägliche Leben und Wohlbefinden da ist. Ein weiterer Vorzug, den die Kunden sehr schätzen, ist die Auswahl an lokalen Produkten, die direkt aus der Region kommen“, begründet Maximarkt-Chef Schrenk das Erfolgskonzept. Allen Kunden ein einzigartiges Einkaufserlebnis zu ermöglichen, ist oberstes Gebot im neuen Maximarkt Ried. „Die Vielfalt in der Produktpalette ist uns sehr wichtig. Bei mehr als 55.000 Artikeln im Sortiment, spannen wir einen Bogen von lokalen Schmankerln – mit mehr als 400 regionalen Erzeugern – bis zu ausgewählten Spezialitäten aus aller Welt. Mit dieser Vielfalt und dem umfangreichen Frischeangebot wird das Einkaufen im neuen Familienmarkt zum Erlebnis für alle Sinne“, erklärt der Maximarkt Geschäftsführer.

Weiteres Highlight die „Innviertler Knödelküche“

Ein weiteres kulinarisches Highlight im Maximarkt Ried ist die „Innviertler Knödelküche“, die rund um die Uhr frische Innviertler Knödel zubereitet. Das Sortiment umfasst Knödel mit traditioneller Brat-, Grammel- und Rauchspeckfülle. Darüber hinaus gibt es auch immer eine saisonale Variation. Aktuell handelt es sich um den original Innviertler Surspeckknödel. Der Surspeck ist das „weiße Gold des Innviertels“ und bildet die Hauptzutat dieses traditionellen Innviertler Knödelgerichtes. „Teig und Fülle der schmackhaften Knödel werden aus regionalen Zutaten hergestellt. Der Kunde kann die Knödel tiefgekühlt – einzeln ausgewählt aus der Tiefkühltheke bzw. sortenrein im 12er Karton verpackt kaufen, oder frisch zubereitet im maxi.restaurant vor Ort genießen. Alternativ können die fertig gekochten Knödel auch mit nach Hause genommen werden“, erklärt Thomas Schrenk die Idee.

Eine kulinarische Reise um die Welt

Ob in der Frischemarkthalle, in der großzügigen Lebensmittelabteilung oder im Weinkeller mit mehr als 1.500 Weinen und Schaumweinen – die Entdeckungsreise der kulinarischen Köstlichkeiten aus aller Welt findet in modernem Ambiente mit Wohlfühlcharakter statt. Besonders das maxi.restaurant mit 150 Sitzplätzen im Innen- und Außenbereich, lässt keine Wünsche offen. Das kulinarische Angebot umfasst neben dem gewohnten Menü – frische Pasta nach original italienischem Rezept, regionale Spezialitäten wie Schweine- und Surbraten an der Bratenstation, hausgemachte Innviertler Knödel aus der Innviertler Knödelküche sowie knusprige Hendl vom Hendlgriller. Komplettiert wird das Angebot mit einer tollen Kaffeebar, die mit der umfangreichen Auswahl an Kaffee, Tee und Kakao beim Gast keine Wünsche offen lässt. Neben herrlichem Regio Intermezzo Kaffee umfasst das Angebot frische Mehlspeisen, gefüllte Weckerl für den schnellen Genuss zwischendurch sowie Speiseeis in vielen Varianten. Wie auch im Restaurant werden sämtliche Speisen frisch zubereitet und können auch mitgenommen werden. „Unser Gast soll immer die freie Auswahl haben und kann selbst entscheiden, ob er vor Ort oder lieber zu Hause genießen möchte“, so der Geschäftsführer. „Unsere Mitarbeiter tun alles, um den Aufenthalt für die Kunden bei uns so angenehm wie möglich zu gestalten“.

Highlights im Nonfood-Bereich

Schon seit jeher steht Maximarkt auch im Bereich Nonfood für ein ausgewogenes Preis/Leistungsverhältnis, das einem Familienmarkt gerecht wird. Die Anordnung der unterschiedlichen Sortimente nach Themen ist ebenfalls neu und umfasst unter anderem folgende Bereiche: Unter dem Thema Spielen und Lernen ist alles zu finden was Spaß macht und für Schule und Büro benötigt wird. Das Riesenangebot an Spielwaren ist eines der vielen Aushängeschilder des neuen Familienmarktes in Ried. Vor allem mit dem Weltunternehmen LEGO verbindet Maximarkt seit Jahren eine lange und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Sport und Bekleidung umfasst so gut wie alles was der passionierte Hobbysportler und Freizeitfan braucht. Saisonal abhängig wechselt das Sortiment von Fitnessgeräten und allen Arten von Grillern bis zu Fahrrädern inklusive umfangreichem Zubehör. Die passende Freizeitkleidung gibt es dort dann auch gleich dazu. Kochen und Genießen hängt ja unmittelbar zusammen und auch im neuen Maximarkt ist das ein Bereich in dem man genau dafür alles findet. Logisch und übersichtlich aufgebaut, laden die trendigen Produkte für Küche und Haushalt zum Entdecken ein. Egal ob Waschmaschinen, Dampfbügelstationen, Waschmittel oder Weichspüler, unter Waschen und Bügeln ist alles an einem Platz und erleichtert den Einkauf somit ungemein.

Shoppartner und Serviceleistungen

Gute Partner sind das A und O jeder Zusammenarbeit – so auch im neuen Maximarkt in Ried. Neu mit an Board in der Shopping Mall ist die Riedberg-Apotheke, die schon seit mehr als 28 Jahren besteht, bis dato jedoch an einem anderen Standort. Durch die Übersiedlung in den neuen Familienmarkt, ist die Apotheke für Patienten und Kunden noch besser erreichbar. Die Riedberg-Apotheke bietet ein umfassendes Leistungs-spektrum mit diversen Spezialisierungen wie z.B. Phytotherapie, Homöopathie, Aromatherapie, Tiermedizin, Vitalpilze sowie Orthomolekulare Medizin. „Wir freuen uns sehr auf den wunderschönen, neuen Standort und auch viele bekannte und neue Gesichter. Wir sind top-motiviert und arbeiten mit Hochdruck, dass für die Eröffnung alles perfekt ist“, freut sich Apothekerin und Eigentümerin der Riedberg-Apotheke Mag. Isidora Smiljanic auf den Neustart.
Für den perfekt gestylten Auftritt zeichnet sich der Friseur KLIPP – ebenfalls im Maximarkt Ried vertreten – verantwortlich.

Außenbereich maximal kundenfreundlich

Nicht nur innen, auch im Außenbereich ist die Infrastruktur auf maximalen Komfort der Kunden ausgerichtet. Es stehen 352 Gratis-Komfortparkplätze inkl. Garagenplätze und 7 E-Ladestationen für Autos und eBikes zur Verfügung: damit kommt Maximarkt dem Komfortbedürfnis vor allem der Familien mit Kindern nach, die damit den Einkauf viel stressfreier erledigen können.

Architektur in Perfektion

Das Architekten-Team um Philipp Berchtold, bt-architekten Berchtold Talmazan, zeichnen verantwortlich für die Gesamtplanung Gebäude und Infrastruktur. Dietmar Kulmus und Bernhard Bügelmayer, KBIA Interior Architects, gestalteten die komplette Innenausstattung. Nach den Kriterien modernster Architektur wurde ein offenes Haus konzipiert, das zum Einkaufen, Wohlfühlen und Verweilen einlädt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.