Neuwahl Landesvorstand OÖZIV

Neuwahl Landesvorstand OÖZIV

Die landesweit mitgliederstärkste Interessensvertretung für Menschen mit Behinderung, der OÖZIV (Oberösterreichischer Zivil-Invalidenverband) bekam am 11. Juni einen neuen Landesvorstand und gleichzeitig einen Wechsel des Landesobmannes. Nach zwölf Jahren engagierter Führungsarbeit übergab Dr. Gerhard Mayr seine Funktion an seinen Nachfolger Wolfgang Neuhuber

Dr. Gerhard Mayr (links) übergibt seine Funktion als OÖZIV-Landesobmann an Wolfgang Neuhuber (rechts). Foto OÖZIV

Dr. Mayr erfüllte seine Aufgabe mit großer Kompetenz und Leidenschaft und meisterte so manche Herausforderung. Dank seines Einsatzes konnte er in den vergangenen zwölf Jahren als Landesobmann viel erreichen. Er hat wesentlich dazu beigetragen, dass sich die Einrichtungen und der gesamte Verein grundlegend weiterentwickelt haben. Neben der Bildung einer soliden wirtschaftlichen Basis konnte der OÖZIV unter seinem Vorstand auch eine deutliche Erhöhung der Mitgliederanzahl bewirken.

 

Bei seiner Tätigkeit war es Dr. Gerhard Mayr stets ein Anliegen, positive Beispiele aufzuzeigen, zur Nachahmung anzuregen und so Schritt für Schritt die Lebenssituation von Menschen mit Behinderung nachhaltig zu verbessern.

 

Aus diesem Grundgedanken heraus ist auch die Großveranstaltung „Complemento“ entstanden, die alle zwei Jahre besonderes Engagement vor den Vorhang holt. Im Jahr 2018 wurde diese Veranstaltung mit einem großen Fest anlässlich des 70- jährigen Bestehens des OÖZIV verbunden. Bei der Jubiläumsfeier waren neben zahlreichen Besucherinnen und Besuchern (mehr als 500 Personen) auch Landeshauptmann Thomas Stelzer und Landesrätin Birgit Gerstorfer unter den Gästen.

 

„Mir war immer klar, dass wir miteinander – und zwar nur miteinander – sehr viel erreichen können. In meiner Zeit als Obmann war mir in den drei mal vier Jahren besonders wichtig, dem Ehrenamt und freiwilligen Engagement größte Wertschätzung entgegenzubringen“, so der scheidende Landesobmann Dr. Gerhard Mayr.

 

Aufgaben des neuen Vorstands

Wolfgang Neuhuber blickt mit Zuversicht und Tatkraft auf seine neue Aufgabe: „Ich freue mich auf die kommenden Herausforderungen als Landesobmann, weil ich davon überzeugt bin, dass wir gemeinsam mit unserer Arbeit in der Interessensvertretung noch sehr viel zur Inklusion von Menschen mit Behinderung beitragen können und auch müssen.“

Wolfgang Neuhuber übernimmt mit seiner neuen Funktion als Landesobmann einen Verein mit mehr als 5.000 Mitgliedern in Oberösterreich und ein mittelständisches Unternehmen im Sozialbereich. Darüber hinaus ist der OÖZIV ein Zusammenschluss von 16 Mitgliedsvereinen, bei denen rund 180 Personen ehrenamtlich tätig sind.

Ein Schwerpunkt des kommenden Aufgabenbereichs des OÖZIV-Vorstandsteams liegt in der Forcierung der Tätigkeit als Interessenvertretung für Menschen mit Behinderung. Besondere Aufmerksamkeit erhalten dabei Barrierefreiheit (im Hinblick unterschiedlicher Themen wie Mobilität, Wohnen, Arbeitsmarkt, Kommunikation, etc.), die Situation von betreuenden Angehörigen sowie die Anliegen von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung.

Die gesellschaftlichen Änderungen sowie neue Voraussetzungen für Freiwilligenarbeit sind ein weiterer Schwerpunkt in der kommenden Funktionsperiode.

„Aus Erfahrung wissen wir, dass trotz Internet die Beratung und Information von Betroffenen und Interessierten vor Ort sehr wichtig ist und der Kontakt von Mensch zu Mensch eine ganz andere Wertigkeit vermittelt als online-Präsenz. Daher ist auch in Zukunft die Beratung vor Ort ein fixer Bestandteil der Aufgaben des OÖZIV und soll, wenn möglich, erweitert werden. Darüber hinaus sollen Kooperationen und Netzwerke mit diversen (Selbsthilfe-)Gruppen sowie Unternehmen weiter auf- und ausgebaut werden“, so der neue Landesobmann.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.