News Innviertel

Autofahrerin bei Verkehrsunfall eingeklemmt

Bezirk Braunau am Inn

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Autofahrerin kam es am 28. Oktober 2018 gegen 11 Uhr in der Gemeinde Handenberg. Eine 34-jährige Autofahrerin aus dem Bezirk Braunau am Inn fuhr mit ihrem Pkw auf der Lamprechtshausener Bundesstraße in Fahrtrichtung Gundertshausen. Am Beifahrersitz saß eine 15-Jährige aus dem Bezirk Braunau am Inn. Eine 57-jährige Autofahrerin aus dem Bezirk Braunau am Inn fuhr auf der Handenberger Landesstraße, hielt bei einer Kreuzung an, um anschließend in diese Richtung Braunau am Inn einzubiegen. Dabei übersah sie aus unbekannten Gründen den von links kommenden Pkw der 34-Jährigen. Die 34-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und rammte den Wagen der 57-Jährigen. Nach der Erstversorgung durch einen zufällig hinter der 34-Jährigen fahrenden First Responder (Erstversorger) und dem Notarzt Braunau wurden sie, ihre 15-jährige Beifahrerin und die 57-Jährige mit der Rettung Eggelsberg und Mattighofen ins Krankenhaus nach Braunau am Inn eingeliefert. Die 57-Jährige musste zuvor von der Feuerwehr aus dem Autowrack befreit werden. Während der Bergungsarbeiten wurde die Lamprechtshausener Bundesstraße für den gesamten Verkehr gesperrt. Im Einsatz waren die FF- Handenberg, die FF St. Georgen am Fillmannsbach sowie die FF-Mitternberg. Die beiden Unfallfahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Frontalzusammenstoß- drei Verletze

Bezirk Braunau am Inn

Ein 26-Jähriger aus Deutschland fuhr am 27. Oktober 2018 gegen 17:20 Uhr mit einem Pkw in Ostermiething auf der L1007, kam auf der regennassen Fahrbahn auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort frontal mit dem entgegenkommenden Pkw, gelenkt von einem 48-jährigen Deutschen, wohnhaft im Bezirk Braunau am Inn. Beim 48-Jährigen befand sich noch dessen Ehefrau im Pkw.
Alle drei beteiligten Personen wurden bei dem Unfall unbestimmten Grades verletzt und nach notärztlicher Erstversorgung in die Krankenhäuser Altötting und Fridolfing gebracht.

Alkolenker prallte gegen Böschung

Bezirk Braunau am Inn

Ein 25-Jähriger aus dem Bezirk Braunau am Inn fuhr am 26. Oktober 2018 um 4:50 Uhr mit seinem Pkw in Maria Schmolln auf der L 1039 in Richtung L 503, als zwei Rehe die Fahrbahn querten. Der 25-Jährige verriss seinen Pkw, kam links von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einer Böschung und kam wieder auf der Fahrbahn zum Stillstand. Der Lenker wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades mit der Rettung in das Krankenhaus Braunau am Inn verbracht. Am Pkw entstand ein Totalschaden. Ein mit dem 25-Jährigen durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 0,76 Promille.
Ebenso wurde festgestellt, dass am Pkw bei allen vier Reifen die Mindestprofiltiefe deutlich unterschritten war.

Tödlicher Verkehrsunfall in Eggerding

Bezirk Schärding

Eine 63-jährige Pensionistin aus dem Bezirk Ried im Innkreis fuhr am 27. Oktober 2018 um 12:40 Uhr mit ihrem Pkw auf der Harter Landesstraße L 1105 Richtung Andorf. Aus bisher ungeklärter Ursache kam sie gegen 12:40 Uhr bei der Ortseinfahrt Eggerding von ihrer Richtungsfahrbahn ab und kollidierte mit dem Randstein des Fahrbahnteilers. Die Lenkerin verriss den Pkw wieder zurück auf den Fahrstreifen, kam rechts von der Straße ab und prallte nach ca. 50 Meter frontal gegen eine Betonstützmauer. Die durch Anrainer verständigten Einsatzkräfte der Rettung sowie der Feuerwehr holten die Schwerverletzte aus dem total beschädigten Pkw. Trotz der sofort eingeleiteten Rettungsmaßnahmen verstarb die Frau aufgrund ihrer schweren Verletzungen noch an der Unfallstelle.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.