News Innviertel

Bezirk Braunau am Inn

Nachbarin rettete 3-köpfige Familie vor Flammen

Am 2. November 2018 gegen 5:40 Uhr wurden die Feuerwehren Braunau und Ranshofen, sowie das Rote Kreuz und die Polizei Braunau zu einem Brandereignis nach Braunau am Inn beordert.
Die Anzeigerin, eine 52-Jährige aus Braunau, schilderte den Beamten, dass sie eine Explosion aus dem Objekt wahrgenommen habe und sogleich auch Flammen gesehen habe. Die Bewohner des Hauses, eine 38-Jährige, eine 19-Jährige und ein 17-Jähriger, schliefen noch und bekamen weder die Explosion noch den Brand mit.
Nur durch das beherzte Einschreiten der Anzeigerin konnten diese vor den Flammen gerettet werden, da sie es schaffte sie zu wecken, wodurch sie die Wohnung verlassen konnten.
Die 3-köpfige Familie wurde durch Kräfte des Roten Kreuz und des KIT betreut.
Die Feuerwehren waren mit insgesamt 50 Mann im Einsatz und konnten den Brandherd umgehend löschen.
Als vermutliche Brandursache konnte ermittelt werden, dass auf einem im Bad befindlichen Nachtspeicherofen Kleidung und Decken abgelegt waren und sich die Textilien dabei entzündeten, wobei es vermutlich zu einer Verpuffung gekommen sein dürfte. Es entstand Sachschaden in derzeit unbekannter Höhe.

Bezirk Braunau am Inn

Zeuge beobachtete Zeitungskassendiebe und rief Polizei

Am 1. November 2018 gegen 23:20 Uhr versuchten zwei 17-jährige Burschen aus Braunau drei zuvor gestohlene Zeitungskassen am Soldatenfriedhof in Braunau-Haselbach aufzubrechen.
Beim Diebstahl der letzten beiden Zeitungskassen konnten die Verdächtigen durch einen Zeugen beobachtet werden, welcher die Polizei verständigte. Beim Eintreffen der Beamten flüchteten die beiden Täter sogleich vom Friedhof, wobei sie beim Aufbrechen der Zeitungskassen gestört wurden. Die Beiden ergriffen daraufhin ohne Beute die Flucht. Bei einer sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung durch die Sektorstreifen Braunau, Mauerkirchen und der Stadtpolizei Braunau am Inn konnte einer der Beiden um 23:30 Uhr durch Polizeibeamte angehalten und festgenommen werden.
Im weiteren Verlauf konnte der zweite Bursch um 23: 50 Uhr durch die Beamten der Stadtpolizei Braunau/Inn ebenfalls im Nahbereich festgenommen und auf die Polizeiinspektion Braunau/Inn verbracht werden.
Beide zeigten sich geständig. Anzeigen an die Staatsanwaltschaft werden erstattet.

Bezirk Schärding

Kennzeichen gefälscht, Zulassungsschein gestohlen, für Pkw keine Versicherung

Ein in Österreich rechtswidrig aufhältiger 40-jähriger serbischer Staatsbürger wurde am 1. November 2018 gegen 16:30 Uhr als Lenker eines Pkw von Beamten der Autobahnpolizeiinspektion Ried im Innkreis am Autobahngrenzübergang Suben, Richtungsfahrbahn Deutschland, einer Kontrolle unterzogen. Der 40-Jährige zog mit dem Pkw einen Anhänger. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass es sich bei den am Pkw angebrachten österreichischen Kennzeichen um Totalfälschungen handelt und das Fahrzeug seit 8. Mai 2017 nicht mehr zu Verkehr zugelassen ist. Beim vorgewiesenen österreichischen Zulassungsschein handelt es sich um ein gestohlenes Blankodokument. Die gefälschten Kennzeichen sowie der gestohlene Zulassungsschein wurden sichergestellt und Anzeige an die Staatsanwaltschaft Ried/I sowie Bezirkshauptmannschaft Schärding wird erstattet. Da sich der Serbe illegal in Österreich aufhielt und völlig mittellos war, wurde er in das Polizeianhaltezentrum Wels überstellt. Eine Überprüfung über das Gemeinsame Zentrum Passau in Deutschland ergab, dass gegen den 40-Jährigen eine Aufenthaltsermittlung für die Staatsanwaltschaft Köln wegen Kennzeichenmissbrauchs besteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.