News vom 13.09.2021

Bezirk Gmunden: Mopedlenker tödlich verunglückt

Ein 15-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden lenkte am 13. September 2021 gegen 17 Uhr sein Kleinkraftrad im Gemeindegebiet von Laakirchen auf einem Güterweg von Laakirchen kommend Richtung Roitham. Zeitgleich fuhr ein 59-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden mit seinem Traktor auf der Gemeindestraße kommend in den Güterweg Richtung Laakirchen ein. Bei der dort befindlichen unübersichtlichen Kreuzung kollidierten die beiden Fahrzeuge, wodurch der Mopedlenker mit der Vorderkante der Frontladerschaufel im Thoraxbereich erfasst und durch die Wucht des Aufpralles etwa fünf Meter in das angrenzende Feld geschleudert wurde. Trotz der Reanimationsversuche von der Besatzung des Rettungshubschraubers Martin 3, des Notarztteams sowie der Rettung verstarb der 15-Jährige noch an der Unfallstelle aufgrund seiner schweren Verletzungen. Der bereits eingetroffene Vater sowie auch der Traktorlenker mussten vom Kriseninterventionsteam versorgt werden.

Bezirk Gmunden: Kopfverletzung beim Wandern erlitten

Ein 77-Jähriger aus dem Bezirk unternahm vom Parkplatz beim Almtalerhaus eine Wanderung zum „Kleinen Ödsee“ und ging von dort im weglosen Gelände weiter zum „Großen Ödsee“. Dabei verlor er die Orientierung und entdeckte in der Nähe vom „Großen Ödsee“ eine Forststraße, die zu einem Haus führte. Er versuchte im weglosen Gelände zu dieser aufzusteigen, wobei er ausrutschte und mit dem Kopf vermutlich gegen einen Baumstumpf oder Stein fiel. Aufgrund dessen konnte er nicht mehr weitergehen. Gegen 11:45 Uhr entdeckten ihn zwei Wanderer, die gegen 12 Uhr den Notruf absetzten, da dies zuvor aufgrund des schlechten Mobilfunkempfanges nicht möglich war. Die Polizei Scharnstein begab sich zum Vorfallsort. Aufgrund seiner Endlage musste die Bergrettung Grünau den Verletzten mittels Gebirgstrage im steilen Gelände sichern und konnte ihn so auf die Forststraße tragen. Nach der Erstversorgung durch den Gemeindearzt, brachte ihn die Rettung in das Salzkammergut-Klinikum Gmunden.

Stadt Linz: Mann drehte bei Kontrolle durch

Der Ordnungsdienst Linz führte am 13. September 2021 gegen 15:20 Uhr Alkoholkontrollen im Volksgarten Linz durch. Dabei wurden die beiden Kontrollorgane aus Linz von einem 60-jährigen Linzer verletzt. Beim Eintreffen der Polizei, die zur Unterstützung gerufen wurde, konnten diese die Verletzungen an den Armen bei den Beamten feststellen. Es stellte sich heraus, dass der 60-Jährige bei einer routinemäßigen Kontrolle renitent und aggressiv wurde, sämtliche Deeskalationsversuche scheiterten und der Linzer letztendlich auf die beiden Ordnungsdienstbeamten losging. Der Beschuldigte wurde festgenommen und in das Polizeianhaltezentrum Linz eingeliefert.

Bezirk Linz-Land: Mutter beim Stehlen erwischt

Eine 30-jährige rumänische Staatsbürgerin aus dem Bezirk Linz-Land wird beschuldigt am 13. September 2021 gegen 13 Uhr in einem Geschäft in Linz Kleidungsstücke gestohlen zu haben. Dafür verwendete sie ihren Kinderwagen, um die Kleidung zu verstecken. Nach dem Verlassen begab sie sich sofort in das nächste Geschäft und steckte weitere Kleidungsstücke in den Kinderwagen. Daraufhin schickte sie ihre 3-jährige Tochter mit dem Kinderwagen allein aus dem Geschäft. Nachdem die Diebstahlssicherung nicht auslöste, begab auch sie sich zu ihr raus. Direkt danach hielt sie der Ladendetektiv an und verständigte die Polizei. Sie äußerte sich zum Diebstahl geständig, die Kleidung wurde sichergestellt und sie wird angezeigt.

Stadt Linz: Ein Schwerverletzter nach Frontalkollision

Ein 45-jähriger Linzer lenkte am 13. September 2021 gegen 13:15 Uhr seinen Pkw auf der Weißenwolffstraße stadteinwärts und bog, laut eigenen Angaben, bei grün blinkendem Licht, links in die Gruberstraße ein. Zeitgleich lenkte ein 33-jähriger Linzer sein Leichtmotorrad auf der Weißenwolffstraße stadtauswärts und wollte die Kreuzung mit der Gruberstraße geradeaus überqueren. Dabei kam es zur Frontalkollision der beiden Fahrzeuge. Der Notarzt lieferte den 33-Jährigen mit schweren Verletzungen in das Krankenhaus ein.

Bezirk Kirchdorf: Zwei Männer beschädigten Pkw

Ein vorerst unbekannter Täter stieg am 11. September 2021 gegen 1:20 Uhr auf einem Parkplatz in Kirchdorf vorne auf das Fahrzeugdach eines FPÖ Politiker. Dabei urinierte er von dort aus auf das Fahrzeug. Mehrere Zeugen beobachteten dies und konnten eine Personsbeschreibung abgeben. Bei der Fahndung stellte die Polizei den 19-Jährigen aus dem Bezirk Kirchdorf in der Nähe des Tatortes in einem Lokal. Er zeigte sich zur Sache geständig. Davor hätte es ein Gespräch mit den Wahlhelfern der FPÖ gegeben. Als Motiv gab er an, mit den politischen Ansichten nicht einverstanden zu sein und mit dieser Aktion, wollte er seinen Unmut kundtun.
Eine weitere männliche Person soll laut eigenen Angaben die Außenspiegel beschädigt haben.
Zudem wies das Fahrzeug am Dach Dellen und Kratzspuren auf. Die exakte Schadenssumme ist derzeit noch nicht bekannt. Die Ermittlungen zum zweiten Beschuldigten laufen noch.

Stadt Steyr: WARNUNG vor Anrufen von falschen Polizisten

Am heutigen Tag wurde die Polizeiinspektion Steyr-Stadtplatz des Öfteren von besorgten Mitbürgern persönlich, sowie auch telefonisch kontaktiert. Dabei schilderten die Mitbürger alle denselben Vorfall. Sie hätten von einem Unbekannten einen Anruf erhalten, wobei sich das Gegenüber als „Polizei Steyr Stadtplatz“ vorstellte. Danach gab die ausländische männliche Stimme an, dass die Tochter oder der Sohn einen Verkehrsunfall hatte und die Versicherung abgelaufen sei. Aus diesem Grund sind nun € 58.000, – zu bezahlen, da die Angehörigen ansonsten für längere Zeit in das Gefängnis müssten.

Wichtig:

Wenn Sie am Telefon nach Geld gefragt werden, ist eine betrügerische Absicht wahrscheinlich. Wir raten daher der Aufforderung nicht nachzukommen und aufzulegen. Verständigen Sie die Polizei unter 133.

Bezirk Eferding: Schwerer Betrug beim Aktualisieren von Bankdaten

Ein 66-Jähriger aus dem Bezirk Eferding wurde Opfer eines schweren Betruges. Am 6. September 2021 wurde er von einem unbekannten Täter mittels Mail aufgefordert seine Bankdaten zu aktualisieren. Dazu führte er am 7. September 2021 auf einer vermeintlichen Fakeseite seiner Bank die Aktivierung durch. Nach einer weiteren Aufforderung gab er einen TAN auf der Maske der Bank ein. Im Anschluss schloss er das Fenster dieser vermeintlichen Fakeseite. Am 9. September 2021 hielt er Nachschau auf seinem Konto und bemerkte, dass 14 Abbuchungen von den unbekannten Tätern getätigt wurden und ihm dadurch Schaden im hohen fünfstelligen Eurobereich entstanden ist.

Bezirk Kirchdorf: Wanderer in Felsmulde gefunden

Ein 77-Jähriger aus dem Bezirk Kirchdorf unternahm am frühen Nachmittag des 12. September 2021 in der Gemeinde Spital am Pyhrn eine Wanderung Richtung Seespitz. Nachdem er nach 22 Uhr immer noch nicht nach Hause zurückgekehrt war, fuhr seine Tochter zum Ausgangspunkt seiner Wanderung am Gleinkersee. Sie fand den Pkw ihres Vaters und alarmierte gegen 22:45 Uhr über den Notruf der Polizei die Einsatzkräfte. 13 Bergretter der Ortsstelle Spital am Pyhrn und vier von Windischgarsten begannen in Gruppen sämtliche in Frage kommende Wanderwege abzusuchen. Sie wurden dabei unterstützt von der Libelle FLIR Klagenfurt, welche mit einer Wärmebildkamera ausgestattet ist. Aufgrund der dichten Bewaldung des Gebietes erwies sich die Suche als sehr schwierig. Gegen 2:40 Uhr konnten zwei Bergretter den verletzten 77-Jährigen etwa 30 Meter abseits des markierten Wanderweges zwischen der Zickalm und dem Seegraben in einer felsigen Mulde auffinden. Er war ansprechbar, allerdings unbestimmten Grades verletzt und bereits in einem sehr schwachen Zustand. Mittels Gebirgstrage wurde der 77-Jährige zur Tommerlalm transportiert, anschließend mit dem Einsatzbus ins Tal gebracht und in Roßleithen dem Notarztteam übergeben, die ihn in das Krankenhaus einlieferten. Eine Befragung zur genauen Route und Unfallhergang steht noch aus – der Verletzte hatte bei seiner Tour kein Handy mit und konnte deshalb keinen Notruf absetzen.

Bezirk Gmunden: Abgängiger kam wohlauf zurück

Ein 18-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land ging am 12. September 2021 gegen 17:30 Uhr in Altmünster beim dortigen Badeplatz im Traunsee schwimmen. Nachdem er eine Stunde später noch nicht zurückgekehrt war, verständigte die Mutter über Notruf die Polizei. Mit Unterstützung der Wasserrettung, Feuerwehr und Polizei wurde mit Booten am Traunsee nach dem Vermissten gesucht. Gegen 18:45 Uhr kehrte er über die dahinter befindliche Gemeindestraße wohlbehalten zum Badeplatz zurück. Er gab an, sich beim Zurückschwimmen an den falschen Booten orientiert zu haben und sei daher an einer anderen Stelle am Ufer angekommen. Die Suche konnte somit beendet werden.

Bezirk Perg: Pkw stand in Vollbrand

Eine 68-Jährige aus dem Bezirk Perg lenkte am 12. September 2021 gegen 15:15 Uhr einen Pkw auf der Donaustraße B 3 aus Grein kommend Richtung Perg. Auf Höhe des Schlosses Dornach nahm sie Brandgeruch und eine Rauchentwicklung in ihrem Pkw wahr. Sie lenkte deshalb ihr Fahrzeug in eine Hauszufahrt. Die Feuerwehr wurde von zufällig vorbeifahrenden Radfahrern verständigt, da die Lenkerin kein Mobiltelefon bei sich hatte. Beim Eintreffen stand das Fahrzeug bereits in Vollbrand und brannte vollständig aus. Es gab keine Verletzten, allerdings entstand durch das Brandgeschehen ein Sachschaden im Bereich der Hauszufahrt, dem Gehweg und der Gartenhecke. Für die Dauer des Einsatzes war die B 3 bis etwa 16:35 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.