Oberösterreich News 02.02.2019

Fahrzeuglenker wurde bei Verkehrsunfall verletzt

Bezirk Wels Land

Am 2. Februar 2019 um 17:12 Uhr fuhr ein 29-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land mit seinem Pkw im Ortsgebiet von Lehen auf der Gemeindestraße in Richtung Holzhausen. Zur gleichen Zeit lenkte eine 42-Jährige aus dem Bezirk Wels-Land ihren Pkw in Richtung Mistelbach. Am Beifahrersitz saß ihr 43-jähriger Ehemann.
Die 42-Jährige übersah das für sie geltende Vorschriftszeichen „Halt“ fuhr ohne Anzuhalten in die Kreuzung ein. Dabei kollidierten die beiden Fahrzeuge rechtwinkelig. Der 29-Jährige wurde unbestimmten Grades verletzt und von der Rettung in das Klinikum Wels eingeliefert.

Drei Drogenlenker innerhalb kurzer Zeit in Rohrbach

Bezirk Rohrbach

Drei Drogenlenker innerhalb kurzer Zeit in Rohrbach

Beamten der Kriminaldienstgruppe der Polizei Rohrbach fiel am 1. Februar 2019 um 13:45 Uhr auf der B 127 in Fahrtrichtung Linz ein Bus auf, dessen Lenker eine auffällige Fahrweise an den Tag legte. Der Lenker, ein 30-Jähriger aus Linz, wurde angehalten. Der Drogentest verlief positiv. Daraufhin wurde er zum Polizeiarzt gebracht, welcher den Linzer für fahruntauglich befand. In seiner Wohnung führten die Beamten eine Nachschau durch und stellten dabei Marihuana und 2 Indooranlagen zum Anbau von Cannabis sicher. Einer weiteren Kriminaldienststreife aus Rohrbach fiel am 1. Februar 2019 gegen 18:30 Uhr im Stadtgebiet von Rohrbach ein weiterer vermutlich durch Drogen beeinträchtigter 30-jähriger Lenker aus dem Bezirk Rohrbach auf. Er verweigerte jegliche Mitwirkung an der Amtshandlung. Eine Führerscheinabnahme war die Folge. Die gleiche Streife führte zwei Tage zuvor gegen 11:15 Uhr, im Stadtgebiet Rohrbach bei einem 34-jährigen Fahrzeuglenker aus dem Landkreis Passau einen Drogentest durch. Dieser verlief positiv auf 3 Substanzen. Auch bei diesem Lenker ergab die klinische Untersuchung die Fahruntauglichkeit, weshalb der Führerschein abgenommen wurde.

 

Verkehrsunfall mit Tankfahrzeug

Bezirk Braunau

Am 1. Februar 2019 gegen 21:50 Uhr lenkte ein 22-Jähriger aus dem Bezirk Braunau seinen Pkw auf der L 501 in Richtung Hochburg Ach. Unmittelbar vor der Ortseinfahrt Tarsdorf überholte er einen Pkw. Dabei übersah er den im Gegenverkehr herannahenden Pkw einer 46-Jährigen aus dem Bezirk Braunau. Er verriss sein Fahrzeug nach rechts und touchierte den Pkw der Frau. Dieser wurde im Bereich der hinteren Stoßstange beschädigt. In weiterer Folge kam er ins Schleudern, beschädigte 2 Straßenbegrenzungspfosten und krachte gegen das im Gegenverkehr befindliche Tanksattelzugfahrzeug, das von einem 45-Jährigen aus dem Bezirk Salzburg Land gelenkt wurde. Der linke Unterfahrschutz der Sattelzugmaschine wurde dabei komplett zerstört. Etwa 40 Meter danach kam der Pkw des 22-Jährigen mit Totalschaden zum Liegen. Der Unfalllenker erlitt leichte Verletzungen. Ein Alkotest ergab den Wert von 0,37 mg/l. Außerdem wies er den Beamten einen ungültigen Führerschein vor. Dieser wurde vorübergehend eingezogen. In der Mittelkonsole fanden die Beamten schließlich ein kleines Säckchen mit Restmengen von Marihuana und einen Grinder (Vorrichtung zum Zerkleinern des Suchtgiftes). Eine Beeinträchtigung durch Suchtmittel wurde nicht festgestellt. Der Mann wird angezeigt.

 

Polizei Wels sucht flüchtigen Unfalllenker

Stadt Wels

Ein unbekannter Fahrzeuglenker fuhr am 29. Jänner 2019 um etwa 20 Uhr in Wels auf der Kolpingstraße in Richtung Osten. Vermutlich auf Grund zu hoher Geschwindigkeit, dürfte er in der 90 Grad Kurve an der Kreuzung mit der Griesstraße nach rechts abgekommen sein. Er touchierte die Einfassung eines Baumes und stieß anschließend gegen einen geparkten Pkw. An diesem entstand erheblicher Sachschaden. Laut Angaben einer Zeugin und vorgefundener Fahrzeugteile handelt es sich beim Verursacherfahrzeug um einen Pkw der Marke Mini dunkelgrün oder schwarz lackiert mit einem weißen Dach. Der Verursacher beging Fahrerflucht. Bisher durchgeführte Erhebungen brachten noch kein Ergebnis.

Die Verkehrsinspektion Wels ersucht um Hinweise unter der Telefonnummer 059133 4190

 

Bei Forstunfall schwer verletzt

Bezirk Urfahr Umgebung

Ein 27-Jähriger aus dem Bezirk Urfahr Umgebung und ein 42-Jähriger aus dem Bezirk Urfahr Umgebung waren am 2. Februar 2019 um 8:30 Uhr gemeinsam in einem Wald im Gemeindegebiet von Eidenberg mit Forstarbeiten beschäftigt. Der 27-Jährige war dabei einen am Boden liegenden Baumwipfel zu entasten. Der 42-Jährige fällte in etwa 7 Meter Entfernung einen Baum. Dieser Baum drehte sich und fiel, vermutlich abgelenkt durch einen weiteren Baum, nicht in die vorgesehene Richtung. Der umfallende Baum traf den 27-Jährigen, der mit dem Rücken zu diesem arbeitete, an der Schulter. Daraufhin stürzte er kopfüber mit dem Gesicht in seine laufende Kettensäge. Sein Begleiter leistete umgehend Erste Hilfe und verständigte die Rettungskräfte. Der Schwerverletzte wurde nach Erstversorgung durch die Besatzung des Rettungshubschraubers in den MedCampus 3 geflogen.

 

Lawinenabgang am Krippenstein

Bezirk Gmunden

Ein 40-Jähriger aus dem Bezirk Liezen bemerkte am 1. Februar 2019 gegen 16:35 Uhr beim Auffahren mit seinem SkiDoo über die Skipiste am Krippenstein heftige Schneeverwehungen. Bei genauerer Betrachtung konnte er feststellen, dass sich dort ein mächtiges Schneebrett gelöst hatte. Dieses verschüttete die Skipiste mit einer Breite von etwa 80 Metern in bis zu 4 Metern Höhe. Er wendete deshalb sein Gefährt und fuhr wieder talwärts. Im Bereich Krippenbrunn stieß er dann auf eine Gruppe Seilbahnmitarbeiter. Nachdem mit einem LVS ein wechselndes Signal geortet werden konnte und man deshalb nicht ausschließen konnte, dass sich Personen in der Lawine befanden, wurde über den bereits verständigten Betriebsleiter der Notruf abgesetzt. Ein Großaufgebot an Rettungskräften begann die Lawine abzusuchen. Aufgrund des starken Windes mit einer Geschwindigkeit von bis zu 165,8 km/h, konnten die drei eingesetzten Hubschrauber nicht bis zur Lawine fliegen, weshalb die Helfer mit SkiDoos zum Einsatzort gebracht wurden. Um 19 Uhr wurde der Einsatz beendet. Es ergaben sich keine Hinweise auf eine Personenbeteiligung. Der öffentliche Schi- u. Seilbahnbetrieb am Krippenstein wurde bereits um 13 Uhr wegen des heftigen Fönsturms eingestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.