Oberösterreich News 02.05.2019

Bezirk Braunau am Inn

Mann ohne Helm von Quad gestürzt

Ein 66-Jähriger aus dem Bezirk Braunau am Inn reparierte am 2. Mai 2019 nachmittags in seiner Garage ein vierrädriges Leichtkraftfahrzeug (Quad). Gegen 16:20 Uhr nahm er das Quad zu einer Probefahrt in Betrieb. Dazu fuhr er, ohne einen Sturzhelm zu benützen, in Pfaffstätt auf der Heustraße in Richtung Sollern. Aus noch unbekannter Ursache geriet er mit dem Quad auf dem geraden Straßenstück ins Schleudern, dadurch von der Fahrbahn ab und fuhr links in die angrenzende Wiese. Nach kurzer Fahrt stellte sich das Quad quer und der 66-Jährige stürzte in die Wiese. Er erlitt vermutlich schwere Kopfverletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Landeskrankenhaus Salzburg geflogen.

 

Bezirk Freistadt

Schlägerei mit Pfefferspray beendet

Ein 24-jähriger Mann aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung ist verdächtig, am 1. Mai 2019 gegen 04:45 Uhr die Abdeckung des Außenspiegels eines geparkten Fahrzeuges bei einer Diskothek in Unterweitersdorf, beschädigt zu haben. In der Folge lehnte sich der 24-Jährige bäuchlings gegen den Pkw und als ein 28-jähriger Mann aus Linz mit seinem Fahrzeug hinter dem 24-Jährigen vorbeifuhr, trat dieser nach hinten gegen die linken Fahrzeugtüren und beschädigte sie dabei.

Der Fahrzeuglenker und seine drei Mitfahrer, ein 25-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land, ein 25-Jähriger aus Linz und ein 27-Jähriger aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung verständigten die Polizei, die den Sachverhalt aufnahm. In der Folge wurde der 24-Jährige von seinen beiden 23-jährigen Bekannten, beide aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung, abgeholt und sie verließen den Parkplatz. Plötzlich ergaben sich jedoch gegenseitige Zurufe zwischen den Gruppen und der 24-Jährige und seine beiden Bekannten stürmten zurück auf den Parkplatz.

Nach kurzem Geschrei begann eine heftige Schlägerei. Sämtliche Aufforderungen der beiden Polizisten, das Verhalten einzustellen, blieben erfolglos. Erst nach dem Einsatz des Pfeffersprays, konnte die Schlägerei beendet werden. Alle sieben Personen wurden mit der Rettung in den Med Campus III bzw. in das UKH Linz gebracht.

 

Bezirk Grieskirchen

Gastwirt schlägt auf Gäste ein

Ein 56-jähriger Gastwirt aus dem Bezirk Grieskirchen schleuderte am 1. Mai 2019 um 19:30 Uhr in seinem Lokal in Bad Schallerbach einem 41–jährigen ungarischen Staatsbürger aus dem Bezirk Grieskirchen und dessen 40-jährigen Freund aus Deutschland, nachdem diese eine Fehlservierung reklamiert hatten, die Teller mitsamt dem Essen in deren Gesichter.

Dabei beschimpfte er die Gäste aufs Gröbste. Der 40-Jährige versuchte die Polizei zu verständigen, was den 56-Jährigen noch mehr in Rage versetzte und dieser mit seinen Händen auf beide einschlug. Fluchtartig verließen die Opfer das Lokal und liefen auf die Straße. Von dieser Situation bedrängt, wollte eine vierköpfige und bis dahin noch völlig unbeteiligte Familie aus dem Bezirk Kirchdorf an der Krems das Lokal verlassen.

Dies nahm der Gastwirt zum Anlass nahm, im Eingangsbereich auf das 43–jährige männliche Familienmitglied und dessen 71–jährigen Vater einzuschlagen. Der 43-Jährige erlitt mehrere Abschürfungen und Hämatome; der 71-Jährige eine Prellung im Gesichtsbereich. Der 40-Jährige erlitt eine Rissquetschwunde auf der Lippe und sowie der 41-Jährige eine Prellung im Gesichtsbereich.

Auch gegenüber den Beamten verhielt sich der Gastwirt äußerst provokant und renitent. Der Mann wird angezeigt.

 

Bezirk Kirchdorf an der Krems

Brand in Schule – Nachtrag zur Meldung vom 20.12.2018

Wie am 20. Dezember 2018 berichtet, kam es in der Neuen Mittellschule Kremsmünster in einer Knabentoilette zu einem Brand des Handtuchspenders und des darunter befindlichen Mistkübels. Es stellte sich heraus, dass dieser mit an Sicherheit grenzenden Wahrscheinlichkeit mittels Feuerwerkskörper entfacht wurde. Im Zuge der monatelangen Erhebungen, erhärtete sich der Verdacht gegen zwei Schüler der Neuen Mittelschule Kremsmünster. Diese werden bei der Staatsanwaltschaft Steyr als Hauptverdächtige zur Anzeige gebracht und zeigen sich in Bezug auf den ihnen vorgeworfenen Sachverhalt nicht geständig. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Meldung vom 20.12.2018:
Am 20. Dezember 2018 gegen 10 Uhr kam es in der Neuen Mittelschule in Kremsmünster in einer Knabentoilette zu einem Brand eines Mistkübels und des darüber befindlichen Papierspenders. Durch das beherzte Eingreifen zweier Lehrkräfte konnte der Brand mittels Hand-Feuerlöscher eingedämmt bzw. gelöscht werden. Die alarmierte Feuerwehr Kremsmünster führte die Nachlöscharbeiten und die Belüftung des Gebäudes durch. Eine vorübergehende Evakuierung des 2. Obergeschoßes wurde durch weitere Lehrkräfte durchgeführt. Die Erhebungen durch einen Bezirksbrandermittler und eines Brandsachverständigen der Brandverhütungsstelle für OÖ ergaben, dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um Brandstiftung handelt. Die Ermittlungen laufen.

 

Bezirk Linz Land

Spendenbox bei Maifest gestohlen

Ein 13-Jähriger aus dem Bezirk Linz Land zeigte am 2. Mai 2019 um 16:15 Uhr auf der Polizeiinspektion Leonding an, dass am 1. Mai 2019 gegen 16:30 Uhr im Pfarrheim Dörnbach, beim dortigen Maifest, eine Spendenbox für die Österreichische Krebshilfe Oberösterreich gestohlen wurde. Der Bub gab an, fleißig Spenden für die Krebshilfe gesammelt zu haben, bevor ein unbekannter Täter in einem unbeobachteten Moment die Spendenbox gestohlen habe. Es seien bereits mehrere hundert Euro gesammelt worden. Bei der Spendenbox handelt es sich um eine gelbe etwa 30 cm große Plastikbox mit schwarzem Griffband, einem einbruchssicheren Ringsiegel und Aufklebern der Krebshilfe. Die Polizeiinspektion Pasching bittet um Hinweise aus der Bevölkerung unter der Telefonnummer: 059 133 4141.

 

Stadt Linz

Drogenlenker bei Rave-Party aus dem Verkehr gezogen

Am 1. Mai 2019 fand im Linzer Donaupark eine Rave Veranstaltung statt. Bei Verkehrsanhaltungen rund um die Veranstaltung wurden 7 Personen, von den 2 weiblich und 5 männlich waren, im Alter zwischen 18 und 28 Jahren positiv auf verschiedenste verbotene Substanzen getestet. Sie wurden der Amtsärztin vorgeführt und alle für fahrunfähig befunden. Allen sieben wurden die Führerscheine abgenommen. Sie werden angezeigt.

 

Bezirk Steyr Land

Pizzaofen geriet in Brand

Am 2. Mai 2019 um 1:25 Uhr wurde ein 14-jähriger Nachbarjunge aus Bad Hall durch einen Lichtschein in seinem Schlafzimmer geweckt. Bei der Nachschau über die Ursache des Lichtscheins stellte er fest, dass im Bereich der Gartenhütte des Nachbarhauses ein Brand ausgebrochen war. Er verständigte sofort seinen 44-jährigen Vater, der mit 3 Feuerlöschern eine Erstbekämpfung des Brandes vornahm und die Feuerwehr verständigte. Von der Feuerwehr konnte der Brand endgültig gelöscht werden. Der Bereich um den gemauerten Pizzaofen samt Holzverbau und Überdachung wurde total beschädigt, die angebaute Gartenhütte wurde erheblich beschädigt. Die Brandursache konnte noch nicht festgestellt werden.

Tödlicher Verkehrsunfall – Nachtrag vom 1.5.2019

Im Zuge der Ermittlungen zum tödlichen Verkehrsunfall vom 1.5.2019 wurde bekannt, dass der Motorradlenker, möglicherweise einen Pkw überholen habe wollen und deshalb auf die Gegenfahrbahn geraten sei. Bei dem Pkw soll es sich um einen Minivan gehandelt haben. Der betroffene Pkw-Lenker, der kurz nach 15 Uhr auf der B122 vom Motorradlenker überholt werden sollte, und etwaige weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bad Hall unter der Telefonnummer 059 133 4151 zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.