Oberösterreich News 10.05.2019

Bezirk Braunau

Pkw kollidierten frontal

Ein 88-Jähriger aus dem Bezirk Braunau fuhr am 10. Mai 2019 gegen 12:35 Uhr mit seinem Pkw auf der L501 Richtung Braunau am Inn. Im Ortschaftsbereich Duttendorf kam ein 22-Jähriger, ebenfalls aus dem Bezirk Braunau, mit seinem Pkw auf der L501 Richtung Ach auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal gegen den Pkw des Pensionisten. Der 88-Jährige, seine 82-jährige Beifahrerin und der 22-Jährige wurden unbestimmten Grades verletzt und in das Kreiskrankenhaus Burghausen eingeliefert.

Brand eines landwirtschaftlichen Gebäudes

Aus bislang unbekannter Ursache kam es am 9. Mai 2019 gegen 19:30 Uhr im Strohballenlager eines landwirtschaftlichen Anwesens eines 39-Jährigen in Geretsberg zu einem Brandausbruch. Der Landwirt nahm um 19:30 Uhr beim Zufahren zum landwirtschaftlichen Anwesen im Bereich des Nebengebäudes Brandgeruch wahr. Er bemerkte die im Gebäude gelagerten brennenden Strohballen und alarmierte die Feuerwehr. Der Brand konnte durch den Einsatz von neun Feuerwehren mit ca. 120 Mann rasch unter Kontrolle gebracht werden. Der Gebäudeteil inkl. Dachstuhl wurde im Bereich der Brandstelle schwer beschädigt. Es bestand zu keiner Zeit eine Gefährdung für Menschen und Tiere.

 

Stadt Linz

Drogendealer in Linz festgenommen

Nach umfangreichen Ermittlungen der Linzer Polizei mit Unterstützung des Landeskriminalamtes OÖ konnten zwei Linzer, 32 und 42 Jahre alt, die in Linz schwunghaften Handel betrieben, festgenommen werden. Die beiden Beschuldigten sind verdächtig, in einem Wettlokal eine Gesamtmenge von zumindest 3,8 Kilogramm Marihuana und 36 Gramm Kokain an 22 ausgeforschte Abnehmer verkauft zu haben. Zudem wurden in der Wohnung des 42-Jährigen 1,4 Kilogramm Marihuana gefunden und sichergestellt. Bei einem der Abnehmer des 32-Jährigen wurden knapp 500 Gramm Marihuana sichergestellt. Der 32-Jährige ist überdies verdächtig, seine Ex-Freundin mit dem Umbringen bedroht zu haben, sollte sie ihn wegen seiner Suchtgiftgeschäfte anzeigen. Sämtliche Beteiligte wurden bei den jeweils zuständigen Staatsanwaltschaften zur Anzeige gebracht. Die beiden Linzer wurden in die Justizanstalt Linz eingeliefert.

Scooterfahrt unter Alkoholeinfluss

Die Linzer Polizei führte am 10. Mai 2019 Standkontrollen im Bereich der Kreuzung Altenberger Straße / Sombartstraße Richtung stadteinwärts durch. Gegen 2:40 Uhr wurde ein 21-Jähriger aus dem Bezirk Steyr-Land, der mit einem E-Scooter sehr unsicher unterwegs war, kontrolliert. Dabei konnte von den Polizisten deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Alkotest ergab einen Wert von 0,86 Promille. Dem 21-Jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt.

Alkolenker touchierte Motorräder und Hausfassade

Ein 38-Jähriger aus Linz touchierte am 10. Mai 2019 gegen 0 Uhr mit seinem Pkw in der Parzhofstraße vier Motorräder und beschädigte sie stark. Zuvor fuhr der Pkw-Lenker quer über einen Grünstreifen und beschädigte die Eingangsverglasung eines Wohngebäudes sowie einen Teil der Hausfassade. Ebenso wurde ein Verkehrszeichen beschädigt. Passanten hinderten den 38-Jährigen schließlich an der Weiterfahrt. Ein Alkotest ergab einen Messwert von 2,9 Promille. Der Fahrzeugschlüssel wurde ihm abgenommen. Er ist nicht im Besitz einer Lenkberechtigung. Eine Gefährdung anderer Personen gab es laut Passanten keine.

 

Bezirk Ried im Innkreis

Lkw erfasste Radfahrerin

Eine 83-jährige aus dem Bezirk Ried im Innkreis fuhr am 10. Mai 2019 gegen 7:40 Uhr mit ihrem Fahrrad auf der L1110, Kleinmurhamer Landesstraße im Gemeindegebiet von Weilbach Richtung Mörschwang. An der Kreuzung mit der bevorrangten L1109, Mörschwanger Landesstraße hielt sie ihr Fahrrad zwar noch an, wollte jedoch anschließend noch vor einem aus Richtung Mörschwang herannahenden Sattelzug, gelenkt von einem 46-jährigen deutschen Staatsangehörigen, nach links einbiegen. Der Kraftfahrer versuchte noch durch Ablenken seines Schwerfahrzeuges und durch Einleitung einer Vollbremsung auszuweichen, konnte jedoch einen Zusammenstoß mit der Radfahrerin nicht mehr verhindern. Die Radfahrerin wurde von der Sattelzugmaschine erfasst und in einen angrenzenden Straßengraben geschleudert, wo sie zum Liegen kam. Sie wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades mit dem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus Ried im Innkreis geflogen.

 

Bezirk Schärding

Afghanen in Lkw entdeckt

Ein 41-jähriger serbischer Staatsangehöriger hielt in der Nacht vom 9. Mai 2019 auf den 10. Mai 2019 sein Sattelkraftfahrzeuges auf dem Schwerverkehrsparkplatz in Suben an um eine Pause zu machen. Am 10. Mai 2019 Uhr gegen 5:30 Uhr verließ eine unbekannte Person den Lkw und überquerte die Fahrbahn in Richtung Einreise. Dies konnte von Polizisten der Rieder Autobahnpolizeiinspektion beobachtet werden, die auf dem Parkplatz Kontrollen durchführten. Kurz danach verließen zwei afghanische Staatangehörige, 18 und 20 Jahre alt, die Ladefläche des Lkw. Sie wurden von den Polizisten festgenommen. Der Lenker wurde von der Streife aufgeweckt und von dem Vorfall informiert. Eine Fahndung nach der dritten unbekannten Person verlief negativ.

 

Bezirk Urfahr-Umgebung

Tödlicher Frontalzusammenstoß in Steyregg – Nachtrag

Am 10. Mai 2019 kurz nach 3 Uhr erlag auch die beim Unfall am 8. Mai 2019 schwer verletzte 60-Jährige im MedCampus III ihren Verletzungen.

Tödlicher Frontalzusammenstoß in Steyregg

Ein 43-Jähriger aus dem Bezirk Perg fuhr am 8. Mai 2019 gegen 16:35 Uhr mit seinem Pkw auf der B 3 aus Richtung Linz kommend in Fahrtrichtung Mauthausen. Hinter ihm fuhr eine 37-Jährige, ebenfalls aus dem Bezirk Perg – und eine 65-jährige Linzerin fuhr mit ihrem Pkw aus Richtung Mauthausen kommend Richtung Linz.
Aus bisher völlig unbekannter Ursache geriet der 43-Jährige unmittelbar vor der entgegenkommenden 65-Jährigen auf den linken Fahrstreifen, wodurch beide Fahrzeuge ungebremst frontal gegeneinander stießen.
Die 37-Jährige stieß mit ihrem Pkw ebenfalls ungebremst gegen den Pkw des Mannes.
Bei diesem Verkehrsunfall verstarb die 65-Jährige noch am Unfallort. Ihre am Beifahrersitz mitfahrende 60-jährige Schwester aus dem Bezirk Vöcklabruck wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber C10 in den Med Campus III geflogen. Der ebenfalls schwer verletzte 43-Jährige wurde mit der Rettung in das UKH nach Linz gebracht.
Die leicht verletzte 37-Jährige wurde ebenfalls mit der Rettung in den Med Campus III gebracht. Weitere Ermittlungen zum Unfallhergang werden geführt.

 

Stadt Wels

Pkw-Lenker fuhr Mopedfahrer an – Zeugenaufruf

Ein 16-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land fuhr am 10. Mai 2019 gegen 12:30 Uhr mit seinem Moped auf der Uhlandstraße in Wels in nördliche Richtung. Bei der Kreuzung mit der B1 beabsichtigte er diese in gerader Richtung zu überqueren und reihte sich am geradeausführenden Fahrstreifen ein. Die Ampel zeigte bei Annäherung an die Kreuzung Rotlicht. Der Jugendliche legte den Leerlauf ein und rollte mit ca. 35 km/h in Richtung der Kreuzung. Plötzlich stieß ein weißer Pkw gegen den hinteren Reifen des Mopeds. Der 16-Jährige stürzte und dürfte sich dabei schwer verletzt haben. Der Pkw fuhr laut Aussage des 16-Jährigen schließlich an ihm vorbei und der Beifahrer zeigte ihm auch noch den ausgestreckten Mittelfinger. Dann fuhr der weiße Pkw Richtung Marchtrenk bzw. Autobahnauffahrt Wels-Ost in östliche Richtung davon. Ein Lkw-Lenker sowie ein Motorradlenker kamen dem Verletzten zu Hilfe. Die Mutter brachte den 16-Jährigen ins Krankenhaus.
Hinweise bitte an die PI Sonderdienste Wels unter 059 133 47 4444.

 

Stadt Linz / Bezirk Vöcklabruck

Zwei Bankomaten in einer Nacht gesprengt

Zumindest ein bislang unbekannter Täter betrat am 10. Mai 2019 gegen 2 Uhr das Foyer eines Geldinstitutes in Linz. Er sprengte den Geldausgabeautomaten im Foyer der Bank. Der Automat wurde durch die Explosion stark beschädigt. Dem Täter gelang es jedoch nicht, an den Tresorbereich des Automaten zu gelangen und flüchtete in unbekannte Richtung.

Ebenfalls unbekannte Täter betraten am 10. Mai 2019 gegen 4 Uhr das unversperrte Foyer einer Bank in Ottnang am Hausruck. Auch den Geldausgabeautomaten in diesem Foyer versuchten sie zu sprengen. Wie auch in Linz gelang es den unbekannten Tätern nicht den Tresorbereich des Automaten zu öffnen bzw. an die Geldkassetten zu gelangen und mussten ohne Beute flüchteten.

Beide Amtshandlungen wurden vom Landeskriminalamt OÖ übernommen. Ein Zusammenhang der beiden Straftaten kann derzeit weder ausgeschlossen noch bestätigt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.