Oberösterreich News 11.03.2019

Schifahrer kollidierte mit Skidoo

Bezirk Gmunden

Am 11. März 2019 ereignete sich um 16:05 Uhr im Skigebiet Dachstein West Hornspitz ein Unfall zwischen einem Skidoo und einem deutschen Skifahrer.
Zwei Seilbahntechniker des Skigebiets Dachstein West machten sich kurz nach Betriebsschluss mit dem Schneemobil auf den Weg um die Absperrnetze auf den Pisten zu entfernen, um die Pisten für den nächsten Tag wieder ungehindert präparieren zu können.
Der Skidoofahrer querte mit eingeschaltetem Drehlicht und akustischem Warnsignal einen Steilhang. Gleichzeitig fuhr ein 59- jähriger deutscher Urlaubsgast aus Augsburg gemeinsam mit einem Freund entlang der Skipiste hinunter ins Tal, kollidierte seitlich mit dem entgegenkommenden Schneefahrzeug und kam zu Sturz.
Der Urlauber, der über Atemnot und Schmerzen im Oberkörper klagte, wurde von den Seilbahnbediensteten erstversorgt. Der 59 Jährige wurde mit dem Notarzthubschrauber Martin 1 mit unbestimmten Verletzungen ins Krankenhaus nach Schwarzach geflogen.

 

Frau auf Schutzweg angefahren – Hinweise erbeten

Bezirk Linz-Land

Eine 57-Jährige aus dem Bezirk Linz-Land wollte am 11. März 2019 um 15:20 Uhr in St. Florian den Schutzweg auf der Stift-Landesstraße überqueren. Nach eigenen Angaben befand sie sich bereits mittig auf dem Schutzweg, als sie von einem von links, mit überhöhter Geschwindigkeit kommenden Pkw, Audi, älteres Baujahr, angefahren wurde und dadurch zu Sturz kam. Der Lenker des Pkw blieb nach dem Zusammenstoß bei der Bushaltestelle kurz stehen, setzte seine Fahrt kurz danach in unbekannte Richtung fort.
Die Frau erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde mit der Rettung ins UKH Linz eingeliefert.

Hinweise zum fahrerflüchtigen Lenker bitte an die Polizeiinspektion St. Florian unter der TelNr. 059133 4142.

 

Bewohner hielten Einbrecherpärchen fest

Bezirk Freistadt

Ein arbeitsloses Pärchen, 27 und 30 Jahre alt, beide tschechische Staatsangehörige, verschaffte sich am 8. März 2019 um 7:20 Uhr mit einem widerrechtlich erlangten Schlüssel über die Tiefgarage eines Mehrparteienhauses in Freistadt Zugang in die Kellerräumlichkeiten und durchwühlten diese.
Wenige Minuten später wurden die beiden von Bewohnern gestellt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Am Tatort fanden die Polizeibeamten diverses Einbruchswerkzeug, Handys, ein Navigationsgerät, mehrere Schlüssel und der zum Wohnhaus passende Wohnungsschlüssel vor.
Das Pärchen gab an, per Autostopp nach Freistadt gekommen zu sein. Im Zuge der örtlichen Fahndung konnten die Beamten den Pkw jedoch in der Nähe des Tatortes auf einem Firmenparkplatz auffinden und im Inneren die Dokumente der beiden Verdächtigen und weiteres mutmaßliches Einbruchswerkzeug feststellen.
Zudem wurde ein weiterer Wohnungsschlüssel, zugehörend dem oa. Wohnhaus, sichergestellt.
Das Opfer, dem die beiden Schlüssel gehören gab an, bereits im Jahr 2017 einen Wohnungsschlüssel vermisst zu haben. Sie sei davon ausgegangen diesen verloren zu haben und habe sich dann den zweiten Schlüssel bei einer Tür zurechtgelegt, für den Fall, sie würde sich aus der Wohnung aussperren.
Nun habe sich dieser Schlüsselverlust aus dem Jahr 2017 nicht als Verlust sondern als Diebstahl herausgestellt.
Passend zu diesem Vorfall aus dem Jahr 2017 wurde im Mehrparteienhaus ein Diebstahl verübt, welcher nun, nachdem der Schlüssel im Pkw der Verdächtigen aufgefunden werden konnte, diesen zugeordnet wird.
Die beiden Verdächtigen zeigten sich nicht geständig. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Linz wurde der 27-Jährige in die Justizanstalt Linz eingeliefert, die 30-Jährige wurde auf freiem Fuß angezeigt. Weitere Erhebungen werden geführt.

 

Pkw von Zug erfasst

Bezirk Urfahr-Umgebung

Ein 35-Jähriger aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung steuerte am 11. März 2019 um 7:48 Uhr eine mit etwa 130 Personen besetzte Triebwagengarnitur der ÖBB auf der Mühlkreisbahn von der Haltestelle Puchenau kommend in Richtung Linz.
Kurz bevor er mit seinem Schienenfahrzeug den Bahnübergang bei der Kreuzung B127 mit der Gartenstadtstraße passierte, bog ein 50-Jähriger aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung mit seinem Pkw offensichtlich trotz Rotlichtes an der Ampelanlage nach rechts in die Gartenstadtstraße ein.
Am Bahnübergang wurde der Pkw von der Triebwagengarnitur erfasst und zur Seite geschleudert, wo er schwer beschädigt am Fahrbahnteiler der Gartenstadtstraße zum Stillstand kam. Der 50-Jährige, sowie ein am Beifahrersitz mitfahrender 37-Jähriger, ebenfalls aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung, wurden unbestimmten Grades verletzt.
Der 50-Jährige wurde mit der Rettung ins UKH Linz eingeliefert, der 37-Jährige wurde mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 10 in den Med. Campus III nach Linz eingeliefert.

 

Einbrecher scheiterten

Bezirk Kirchdorf/Krems

Bisher unbekannte Täter brachen in der Nacht zum 10. März 2019 in Windischgarsten in einen Einkaufsmarkt ein. Dazu stemmten sie ein Loch in die Außenmauer des Geschäftsgebäudes und gelangten so in die Personalräume, wo sie einen Kaffeeautomaten aufbrachen. Zuvor versuchten die Täter von außen sowohl eine Sicherheitstür aufzuschneiden als auch an einer anderen Stelle die Mauer in einer Höhe von drei Metern aufzustemmen.
Die Täter versuchten ebenfalls an vier Stellen vom Personalraum aus durch die Decke in den Lagerraum zu dringen, was den Tätern nicht gelungen ist. Die Höhe des verursachten Sachschadens steht derzeit noch nicht fest.

 

Vorbestrafter 17-Jähriger handelte erneut mit Suchtgift

Bezirk Ried im Innkreis

Trotz seines jungen Alters wurde ein 17-Jähriger aus dem Bezirk Ried im Innkreis bereits zweimal rechtskräftig wegen Suchtgifthandels verurteilt, was ihn aber nicht davon abgehalten hat, weiterhin Suchtmittel gewinnbringend zu verkaufen.
Beamte des Koordinierten Kriminaldienstes des Bezirkes Ried im Innkreis führten gegen den Burschen Ermittlungen wegen Verdachtes des Suchtgifthandels durch, da dieser unter dringendem Verdacht stand, im Zeitraum von August 2018 bis Ende Jänner 2019 eine bislang unbekannte Menge Suchtmittel, jedoch mindestens 125 Gramm Methamphetamin und 150 Gramm Cannabiskraut, gewinnbringend an einen bislang größtenteils unbekannten Personenkreis weiterverkauft zu haben. Mehrere Abnehmer konnten ermittelt und angezeigt werden. Bei einer gerichtlich angeordneten Hausdurchsuchung konnten Suchtmittel und Suchtgift-Utensilien gefunden und sichergestellt werden. Der 17-Jährige wurde der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis angezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.