Oberösterreich News 15.02.2019

Schwerer Forstunfall

Bezirk Perg

Ein 59-jähiger Mann aus dem Bezirk Perg half am 15. Februar 2019 gegen 11:30 Uhr seinem 70-jährigen Freund, ebenfalls aus dem Bezirk Perg, bei Holzfällerarbeiten in einem unwegsamen Gelände in Rechberg. Der 59-Jährige war mit dem Ausästen eines gefällten Baumes, der hangabwärts lag, beschäftigt, als der abgeschnittene Baumstamm plötzlich ins Rutschen geriet. Der Fuß des 59-Jährigen wurde in der Folge gegen einen weiteren Baumstamm gedrückt und eingeklemmt. Der 70-Jährige eilte sofort zu Hilfe und konnte den Fuß befreien. Der Verletzte wurde durch den Notarzt versorgt und mit dem Hubschrauber C10 in das UKH Linz geflogen.

 

Kollision zwischen Lkw und Kastenwagen

Stadt Linz

Ein 46-jähriger Mann aus Ungarn war am 15. Februar 2019 gegen 7:25 Uhr mit seinem Lkw in Linz von der A7 kommend auf der Abfahrt Industriezeile in Richtung Nebingerstraße unterwegs. Zur gleichen Zeit war ein 22-jähriger Mann aus dem Bezirk Rohrbach mit seinem Kastenwagen auf der Schachermayerstraße in Richtung stadtauswärts unterwegs. Beide Fahrzeuglenker beabsichtigten die Kreuzung jeweils in gerader Richtung zu überqueren. Laut Angaben der beiden Lenker fuhren sie bei Grünlicht ungebremst in die Kreuzung ein und es kam zu einer rechtwinkeligen Kollision der beiden Fahrzeuge. Der Kastenwagen wurde durch den Zusammenprall über die Kreuzung, den Gehsteig und eine Hecke geschleudert und kam im Straßengraben an einer Betoneinfriedung zum Stehen. Der Fahrer des Kastenwagens und sein 26-jähriger Beifahrer aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung wurden durch den Unfall unbestimmten Grades verletzt und ins UKH Linz eingeliefert. Der Lenker des Lkw blieb unverletzt. Der Kastenwagen wurde durch einen Kran der Berufsfeuerwehr geborgen. Am Lkw entstand schwerer Sachschaden, am Kastenwagen Totalschaden.

 

Drogenlenker ohne Führerschein

Bezirk Urfahr-Umgebung

Ein 38-jähriger Mann aus Linz war am 14. Februar 2019 gegen 17 Uhr mit seinem Pkw auf der B 126 von Tschechien in Richtung Bad Leonfelden unterwegs. Am Beifahrersitz befand sich seine 24-jährige Freundin, ebenfalls aus Linz. In Weigetschlag wurde der Fahrzeuglenker einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle durch Polizisten der Bezirkskriminaldienststreife unterzogen. Der 38-Jährige konnte sich bei der Kontrolle weder mit einem Führerschein, noch mit einem sonstigen Ausweis ausweisen. In weiterer Folge gab er gegenüber den Beamten zu, keinen Führerschein zu besitzen. Weiters stellten die Polizisten eindeutig Symptome einer Drogenbeeinträchtigung fest. Der Mann wurde zur Polizeiinspektion Bad Leonfelden verbracht. Seine Freundin, die im Besitz einer gültigen Lenkberechtigung war, überstellte das Fahrzeug schließlich zur Polizeiinspektion. Bei der Kontrolle des Pkws konnte ein Joint sichergestellt werden. Das Pärchen wurde schließlich nach Linz zur amtsärztlichen Untersuchung vorgeführt. Bei beiden Lenkern konnte eine Drogenbeeinträchtigung festgestellt werden. In der Wohnung des 38-Jährigen konnten außerdem verschiedene Drogen und Suchtgift-Utensilien vorgefunden und sichergestellt werden. Erhebungen ergaben, dass der Linzer bereits mehrmals wegen Fahrens ohne Führerschein und unter Drogenbeeinträchtigung angezeigt wurde.

 

Lebensrettung am Hauptbahnhof

Stadt Linz

Polizisten führten am 14. Februar 2019 gegen 21:50 Uhr am Hauptbahnhof Linz Personenkontrollen durch, als sie von mehreren Personen darauf aufmerksam gemacht wurden, dass im Untergeschoß eine Person zusammengebrochen sei und ein Defibrillator benötigt werde. Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma holten daraufhin sofort einen in der Infostelle des Hauptbahnhofes befindlichen Defibrillator, während die Beamten in das Untergeschoß eilten. Dort konnte ein 76-jähriger Mann aus dem Bezirk Linz-Land am Boden liegend festgestellt werden. Bei dem 76-Jährigen wurden bereits durch einen zufällig anwesenden und außer Dienst befindlichen Notfallsanitäter, Reanimationsmaßnamen durchgeführt. Die Polizisten verständigten den Notarzt und die Rettung. Schließlich wechselten sich der Notfallsanitäter und ein Polizist mit den Reanimationsmaßnahmen ab. Aufgrund der durchgeführten Maßnahmen und dem Einsatz des Defibrillators setzte bei dem Mann der Herzschlag wieder ein. Der Notarzt und die Rettungskräfte übernahmen schließlich die weitere Versorgung. Der Mann wurde in ein Linzer Krankenhaus verbracht. Der Vorfall sorgte für erhebliches Aufsehen im Bahnhofsbereich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.