Oberösterreich News 19.04.2019

Bezirk Eferding

Motorradlenker fuhr auf Pkw auf

Ein 50-Jähriger aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung fuhr am 19. April 2019 gegen 7:15 Uhr mit seinem Pkw im Gemeindegebiet von Aschach an der Donau auf der B131 Richtung Hartkirchen. An der Ampelkreuzung in Aschach hielt er seinen Pkw wegen Gelblicht an der Ampelanlage an. Dabei fuhr ein nachkommender 54-Jähriger, ebenfalls aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung, mit seinem Leichtmotorrad hinten auf den Pkw auf und stürzte. Er wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in den Med Campus III eingeliefert.

 

Bezirk Freistadt

Unfall wegen Hantieren am Autoradio

Ein 30-Jähriger aus dem Bezirk Freistadt fuhr am 19. April 2019 kurz vor 9 Uhr im Gemeindegebiet von Neumarkt im Mühlkreis mit einem Pkw auf der L1471, Lasberger Straße, Richtung Matzelsdorf. Zur selben Zeit lenkte eine schwangere 26-Jährige aus dem Bezirk Freistadt ihren Pkw auf der Lasberger Straße Richtung Kefermarkt. Ihre einjährige Tochter befand sich im Kindersitz auf der Rückbank. Der 30-Jährige war durch die Bedienung seines Autoradios kurz abgelenkt. Sein Pkw geriet dadurch in einer leichten Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn. Die 26-Jährige versuchte noch durch Hupen auf sich aufmerksam zu machen. Der 30-Jährige probierte daraufhin auszuweichen, es kam jedoch zur seitlichen Kollision der beiden Fahrzeuge. Die beiden Lenker sowie die ein Jahr alte Tochter wurden leicht verletzt. Der 30-Jährige wurde ins LKH Freistadt gebracht, die 26-Jährige in den Med Campus III und ihre Tochter in den Med Campus IV. Die Lasberger Landesstraße war 1,5 Stunden gesperrt.

 

Bezirk Gmunden

Bergsteiger mit Libelle gerettet

Ein 35-jähriger tschechischer Staatsangehöriger und seine 30-jährige Freundin wollten am 19. April 2019 den Seewand Klettersteig in Hallstatt begehen. Der Klettersteig zählt selbst bei besten Bedingungen zu den längsten und schwierigsten Klettersteigen in den Ostalpen. Derzeit sind in der Wand noch mehrere Schneefelder vorhanden und auch nach dem Ausstieg ein zurückgehen zur Seilbahn bei ca. drei Metern Schnee nur mit Schneeschuhen möglich ist. Die beiden stiegen gegen 14:30 Uhr in den Klettersteig ein und als sie etwa nach der Hälfte der Route ihre Aussichtslosigkeit bemerkten, begannen sie den Klettersteig wieder abzuklettern. Gegen 16:30 Uhr entschlossen sie sich auch noch aus bisher nicht nachvollziehbarem Grund sich vom Fixseil auszuhängen, um frei und ohne Seil weiter abzusteigen. Nach wenigen Metern konnten sie schließlich nicht mehr weiter und verständigten per Handy die Rettungskräfte. Gegen 18 Uhr konnten sie von der Besatzung des Polizeihubschraubers Libelle geortet und mit dem 30 Meter Seil gerettet und unverletzt ins Tal geflogen werden.

Schitourengeher rund 200 Meter abgestürzt

Ein 57-Jähriger, ein 55-Jähriger und ein 68-Jähriger, alle aus dem Bezirk Gmunden, wollten am 19. April 2019 eine Schitour vom Hinteren Gosausee über den Gosaugletscher auf den Hohen Dachstein unternehmen. Beim Aufstieg vom Hinteren Gosausee zum Gosaugletscher, im Bereich der „Lärche“, ging der 57-Jährige voraus und wollte gerade nach rechts den etwa 45 Grad steilen Anstieg ausqueren, als er trotz Harscheisen gegen 7:30 Uhr den Halt verlor und ca. 200 Höhenmeter abrutschte bzw. abstürzte. Der Hang in dem Bereich war zu diesem Zeitpunkt extrem vereist, wodurch ein Aufstieg auch mit Steigeisen äußerst herausfordernd war. Der 57-Jährige stieß am Ende/Auslauf des Hanges noch gegen mehrere eingeschneite bzw. gefrorene Schneebrocken von früher abgegangenen Lawinen, wodurch er sich schwere Rippen-, Schulter- und Kopfverletzungen zuzog. Seine Kameraden stiegen zu ihm ab, verständigten per Handy die Rettungskräfte und leisteten Erste Hilfe. Der 57-Jährige wurde gegen 9:30 Uhr von der Besatzung des Rettungshubschraubers Martin 1 gerettet und in das Krankenhaus Schwarzach geflogen. Die beiden anderen Tourengeher brachen die Tour ab und fuhren unverletzt ins Tal nach Gosau. Während der Rettungsaktion wollten weitere drei namentlich nicht bekannte Schitourengeher über diesen Steilhang aufsteigen. Bereits im unteren Abschnitt verlor einer ebenfalls den Halt und rutschte etwa 50 Höhenmeter ab. Dann konnte er den Sturz noch abfangen und er blieb unverletzt. Auch diese Tourengeher brachen anschließend wegen der gefährlichen Verhältnisse in diesem Bereich die Tour ab.

 

Bezirk Grieskirchen

Pkw-Lenker kollidierte mit Gegenverkehr

Ein 26-Jähriger aus dem Bezirk Grieskirchen fuhr am 18. April 2019 gegen 23 Uhr mit seinem Pkw auf der L520 von Gaspoltshofen Richtung Haag am Hausruck. Vor ihm fuhr ein bislang unbekanntes Fahrzeug, das kurz nach dem Ortsgebiet Aubach, Gemeinde Haag am Hausruck, in einer langgezogenen Rechtskurve auf den linken Fahrstreifen kam. Der 26-Jährige erschrak dadurch, verriss sein Fahrzeug ebenfalls in Richtung linkem Fahrstreifen und kollidierte dabei mit dem Pkw eines aus Richtung Haag am Hausruck kommenden 33-Jährigen aus dem Bezirk Vöcklabruck. Die Unfallfahrzeuge kamen ca. 200 Meter voneinander entfernt zum Stillstand. Der 33-Jährige erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde ins Krankenhaus Ried im Innkreis eingeliefert.

 

Bezirk Linz-Land

Mopedlenkerin stürzte nach Notbremsung

Eine 16-Jährige aus dem Bezirk Linz-Land fuhr am 19. April 2019 gegen 14:45 Uhr mit ihrem Moped in Neuhofen an der Krems auf der Sportallee Richtung Steyrer Straße. Am Sozius saß ein 17-Jähriger, ebenfalls aus dem Bezirk Linz-Land. Zur selben Zeit lenkte eine 43-Jährige, auch aus dem Bezirk Linz-Land ihren Pkw auf dem Glücksweg Richtung der Sportallee. Bei der ungeregelten Kreuzung des Glückswegs mit der Sportallee wollte die 43-Jährige links abbiegen. Dabei hat sie nach eigenen Angaben das von links kommende Moped übersehen. Die 16-Jährige leitete eine Vollbremsung ein, verlor dadurch die Kontrolle über das Moped und stürzte. Das Moped schlitterte gegen den Pkw und wurde von diesem teilweise überrollt. Es kam zu keiner Berührung der beiden Jugendlichen mit dem Pkw. Die beiden Jugendlichen wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades ins UKH Linz eingeliefert.

 

Stadt Linz

7-Jähriger steckte Hand in Fleischwolf

Ein 50-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land nahm am 19. April 2019 seinen 7-jährigen Sohn mit zur Arbeit nach Linz. Der Sohn griff gegen 07:30 Uhr mit der Hand in einen eingeschalteten Fleischwolf. Drei Finger wurden dabei abgetrennt. Der 7-Jährige wurde ins UKH Linz gebracht.

 

Bezirk Perg

Motorradlenker prallte gegen Pkw

Ein 80-Jähriger aus dem Bezirk Perg fuhr am 19. April 2019 um 10:40 Uhr mit seinem Pkw im Gemeindegebiet von Mauthausen auf der B3, Donaustraße Richtung Perg. Beim Linksabbiegen zu einer Firma im Ortsteil Reiferdorf übersah er das aus Richtung Perg entgegenkommende Motorrad, gelenkt von einem 63-Jährigen, ebenfalls aus dem Bezirk Perg. Der Motorradlenker stieß gegen die rechte Hinterseite des Pkw und stürzte. Er wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins UKH Linz gebracht.

 

Bezirk Ried im Innkreis

Radfahrerin wich Lkw aus und stürzte

Eine 52-Jährige aus dem Bezirk Ried im Innkreis fuhr am 19. April 2019 gegen 17:30 Uhr mit ihrem Fahrrad im Gemeindegebiet von Taiskirchen auf dem Güterweg Helfingsdorf Richtung Breitenried. Aufgrund eines entgegenkommenden Lkw fuhr sie zu weit nach rechts auf das Bankett und stürzte. Die 52-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde vom Rettungshubschrauber Europa 3 in das Krankenhaus Ried im Innkreis geflogen.

 

Bezirk Rohrbach

Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens

Ein 45-Jähriger und ein 41-Jähriger, beide aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung, waren am 19. April 2019 seit etwa 9 Uhr damit beschäftigt, altes Stroh mit einem Holzrückewagen aus dem Hofbereich eines landwirtschaftlichen Anwesens in Helfenberg zu räumen, da es vom 45-Jährigen renoviert werden sollte. Gegen 13:45 Uhr zündete der 45-Jährige etwa 30 Meter östlich des Anwesens altes Holz an. Danach machten sie gemeinsam mit einem inzwischen dazugekommenen 38-jährigen Bekannten bis etwa 16:30 Uhr Pause. Kurz danach bemerkte der 45-Jährige plötzlich Flammen im Hofbereich und versuchte diese sofort zu löschen, was ihm jedoch nicht gelang. Er versuchte Hilfe zu holen, indem er den 38-Jährigen, der unmittelbar zuvor weggefahren war, verständigte. Von diesem wurde sofort die Feuerwehr alarmiert. Die Flammen breiteten sich rasend schnell aus und griffen auf das gesamte Gebäude über, wodurch es binnen Minuten in Vollbrand stand. Brandursächlich dürfte bisherigen Erkenntnissen zufolge Funkenflug des entzündeten Feuers sein. Die Schadenshöhe ist derzeit noch unbekannt. Es waren insgesamt 10 freiwillige Feuerwehren mit ca. 350 Mann im Einsatz. Personen kamen bei dem Brandereignis nicht zu Schaden.

 

Bezirk Steyr-Land

Anhänger schleuderte gegen Pkw

Eine 30-Jährige aus dem Bezirk Kirchdorf an der Krems fuhr am 19. April 2019 gegen 12:25 Uhr mit ihrem Pkw im Gemeindegebiet von Waldneukirchen auf der B140 Richtung Sierning. Im Ortschaftsbereich Sankt Nikola musste sie anhalten, da ein vor ihr fahrender Lkw nach links abbiegen wollte, wegen Gegenverkehr aber anhalten musste. Ein 60-Jähriger, ebenfalls aus dem Bezirk Kirchdorf fuhr mit seinem Pkw samt Anhänger hinten nach. Er bremste zwar, konnte aber nicht mehr rechtzeitig anhalten. Er wich nach links aus und fuhr am anhaltenden Pkw vorbei. Dabei geriet der Anhänger ins Schleudern und prallte gegen die linke Seite des Pkw der 30-Jährigen. Die Lenkerin wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus Steyr gebracht. Die B140 war für ca. 30 Minuten nur einspurig befahrbar.

 

Stadt Steyr

Wohnungsbrand in Steyr

Bei einem Brand am 18. April 2019 gegen 13:30 Uhr in der Wohnung eines 36-Jährigen in Steyr wurde am Vormittag des 19. April 2019 eine Brandursachenermittlung durchgeführt. Es kann angenommen werden, dass der Brand im Bereich des Schreibtisches, der im Schlafzimmer aufgestellt war, ausgebrochen ist. Am Schreibtisch waren Elektrogeräte, darunter auch ein zum Laden angesteckter Akkusauger, abgestellt. Eine technische Brandursache kann daher nicht ausgeschlossen werden. Durch den Brand wurde die Wohnung zur Gänze unbrauchbar. Auch andere Wohnungen wurden durch den Brand und die Löscharbeiten beeinträchtigt. Ebenso wurden die Fassade und das Stiegenhaus massiv beschädigt. Als Gesamtschaden sind mindestens 300.000 Euro anzunehmen. Die fünf Personen die ins LKH Steyr eingeliefert worden waren, wurden nach der Untersuchung am wieder entlassen. Es musste keine Person stationär aufgenommen werden.

 

Stadt Wels

Radfahrer prallte gegen Pkw – Zeugenaufruf

Eine 18-Jährige aus dem Bezirk Wels-Land fuhr am 17. April 2019 gegen 18:45 Uhr mit ihrem Pkw in Wels aus dem Kreisverkehr Karl-Görlich-Platz nach Norden auf die Eferdinger Straße. Unmittelbar danach hatte sie die Absicht nach rechts auf die Franz-Keim-Straße einzubiegen. Laut ihren Angaben hielt sie ihr Fahrzeug vor der Radfahrüberfahrt an, da eine Fußgängerin offensichtlich den Schutzweg auf der Franz-Keim-Straße, von Süden nach Norden, überqueren wollte. Ein auf dem Radfahrstreifen fahrender 46-jähriger Radfahrer aus Wels fuhr auf den angehaltenen Pkw auf, stürzte und fuhr vorerst davon. Nachträglich meldeten beide den Unfall bei der Polizei. Der 46-Jährige wurde leicht verletzt. Laut der 18-Jährigen hätten die Fußgängerin und zwei weitere Personen, ein Mann und eine Frau, den Verkehrsunfall gesehen und der Mann bot sich auch als Zeuge an. Die 18-Jährige notierte sich jedoch leider keine Daten.

Die Zeugen des Unfalls werden ersucht, sich bei der Polizeiinspektion Sonderdienste in Wels unter 059133 47 4444 zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.