Oberösterreich News 21.01.2019

 Tierquälerei – Täter legte Giftköder

Bezirk Braunau am Inn

Ein bislang unbekannter Täter verlegte im Zeitraum vom 13. Jänner 2019
bis 17. Jänner 2019 entlang von Gemeindestraßen und Güterwegen in den
Gemeinden Handenberg und Neukirchen an der Enknach vermutlich Giftköder.
Am 15. Jänner 2019 wies ein Mischlingshund eines 54-Jährigen aus dem Bezirk Braunau am Inn nach einem Spaziergang im Umgebungsbereich der Ortschaft Maierhof Vergiftungserscheinungen auf. Er konnte durch eine rasche
medikamentöse Behandlung durch den Tierarzt aus Schwand im
Innkreis gerettet werden.
Während eines Spazierganges mit ihrem Hund am 15. Jänner 2019 bemerkte
eine 58-Jährige, ebenfalls aus dem Bezirk Braunau am Inn, dass ihr Hund neben einem Güterweg in der Ortschaft Wurmshub eine unbekannte Substanz fraß. Unmittelbar danach brachte sie den Hund mit massiven Vergiftungserscheinungen in eine Tierklinik, wo er bislang noch immer in stationärer Behandlung ist. Lt. Angaben des behandelnden Tierarztes hat der Hund Gift zu sich genommen. Zudem fand die Frau im Bereich Wurmshub zwei verendete Katzen, die keine offensichtlichen Verletzungen aufwiesen.

Zweckdienliche Hinweise zum Täter bitte an die Polizeiinspektion Eggelsberg unter der Telefonnummer 059 133 4205.

 

Unbekannter warf Bierglas in Menschenmenge – Hinweise erbeten

Bezirk Braunau am Inn

Ein unbekannter Täter warf bereits am 19. Jänner 2019 um 22:45 Uhr in Aspach im Festsaal eines Gasthauses während des Faschingsballes „Top Secret“ aus unbekannten Gründen ein Weißbierglas in die Menschenmenge und traf eine zu diesem Zeitpunkt an der Bar stehende 20-Jährige aus dem Bezirk Ried im Innkreis mit voller Wucht im Gesicht. Die 20-Jährige sackte dadurch kurz benommen zusammen. Die Frau suchte am 20. Jänner 2019 das Krankenhaus Ried im Innkreis auf, wo Gesichtsverletzungen leichten Grades diagnostiziert wurden.

Zeugenhinweise zum Täter sind an die Polizeiinspektion Aspach unter der TelNr: 059133/4203 erbeten.

 

Raub mit Messer – Täter flüchtig

LKA OÖ

Ein bislang unbekannter Täter betrat am 21. Jänner 2019 um 0:50 Uhr über
den Haupteingang ein Restaurant in der Linzer Innenstadt. Der Mann war mit einem ca. zehn cm langen Messer bewaffnet und mit Haube und Schal maskiert. Er ging
zielorientiert in die Kellerräumlichkeiten des Lokals, wo die 26-jährige Angestellte mit der Tagesabrechnung beschäftigt war.
Der Täter bedrohte die Angestellte mit dem Messer und nötigte diese zur Herausgabe der Tageslosung mit den Worten: „Gibst du mir Geld, gibst du mir Geld, ich habe Messer!“
Nachdem das Opfer dem Täter das Wechsel- und Trinkgeld übergab, flüchtete der Täter über den Haupteingang in unbekannte Richtung.
Die Angestellte wurde nicht verletzt, erlitt jedoch einen schweren Schock.

Täterbeschreibung:
Männlich, verm. Ausländer, ca. 185 cm groß, normale Statur, schwarze Haube, schwarzer dünner Schal über Mund und Nasenpartie gezogen, schwarze Fleecejacke, schwarze Hose, schwarze Lederhandschuhe

Die Ermittlungen wurden vom Landeskriminalamt OÖ übernommen. Hinweise zum Täter bitte an den Dauerdienst des LKA OÖ unter der TelNr. 059133 40 3333.

 

Türsteher schlugen auf Gast ein

Stadt Linz

Zwei Türsteher eines Linzer Lokals im Alter von 21 und 24 Jahren werden beschuldigt, am 20. Jänner 2019 um 2 Uhr einen 22-Jährigen aus dem Bezirk Vöcklabruck durch Faustschläge und Fußtritte verletzt zu haben.
Der 22-Jährige wurde um 1:45 Uhr von den Türstehern aus dem Lokal verbracht, da dieser mit einem Unbekannten männlichen Person eine handgreifliche Auseinandersetzung hatte. Vor dem Lokal kam es anschließend zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den Türstehern und dem 22-Jährigen. Nachdem sich der 22-Jährige mit seiner Freundin etwas vom Lokal entfernte und in Richtung der Türsteher schrie, rannten die zwei Beschuldigten in Richtung des Opfers, rissen diesen zu Boden und schlugen mit den Fäusten und Füßen auf den am Boden Liegenden ein.
Der 22-Jährige wurde anschließend mit dem ÖRK in den Med Campus III eingeliefert. Die beiden Türsteher werden der Staatsanwaltschaft angezeigt.

 

Unbekannter versetzte Mofalenker Faustschlag – Täter ausgeforscht

Bezirk Freistadt

Jener vorerst unbekannte Fahrzeuglenker, der am 15. Jänner 2018 in Pregarten einem Mofalenker einen Faustschlag versetzte, konnte nun von den Polizeibeamten ausgeforscht werden. Bei dem Pkw-Lenker handelt es sich um einen 36-Jährigen aus dem Bezirk Freistadt. Er wird wegen Körperverletzung der Staatsanwaltschaft angezeigt.

 

Beziehungstat mit Messer – Täter stellte sich – Nachtrag

Bezirk Vöcklabruck

Der 31-jährige Beschuldigte hielt seiner Ehefrau ein kurz zuvor gekauftes Küchenmesser an den Hals und nötigte sie, die anstehende Scheidung doch rückgängig zu machen und die Beziehung weiterhin aufrecht zu halten. Der Vorfall ereignete sich im Fahrzeug der Ehefrau. Das Ehepaar war mit deren beiden gemeinsamen, minderjährigen Kindern nach einer Einkaufsfahrt auf dem Retourweg. Vor der neuen Wohnung der 27-Jährigen hielt er an und zückte das Messer. Durch ihre Abwehrhandlungen erlitt sie Schnittverletzungen am Hals und der linken Hand. Der 31-Jährige selbst trug eine ca. vier Zentimeter tiefe Stichwunde an der Innenseite des linken Oberschenkels davon. Anschließend flüchtete der Beschuldigte vom Tatort und fuhr über Umwege nach Wien. Dort verbrachte er die Nacht in seinem Fahrzeug. Am 16. Jänner 2019 stellte er sich schließlich in Begleitung seines Rechtsbeistandes der Polizei. Nach anfänglichem Leugnen gestand er schließlich die Tat. Das Tatmesser warf er auf der Fahrt nach Wien aus dem fahrenden Fahrzeug. Polizisten aus Attnang-Puchheim fanden das Messer schließlich neben der B145. Nach Abschluss der Erhebungen wurde der 31-Jährige in die Justizanstalt Wels gebracht.

 

Vorrang missachtet – 55-Jähriger in Pkw eingeklemmt

Bezirk Steyr-Land

Ein 55-Jähriger aus dem Bezirk Steyr-Land fuhr am 21. Jänner 2019 gegen 5:30 Uhr mit einem Pkw in Schiedlberg auf der L1365 Richtung Losensteinleiten und wollte die Kreuzung mit der L 565 überqueren. Dabei missachtete er den Vorrang und prallte gegen einen Lkw mit Siloanhänger auf der L 565, der von einem 42-Jährigen aus dem Bezirk Vöcklabruck gelenkt wurde. Der Pkw wurde durch die Wucht des Anpralls in das angrenzende Feld geschleudert, wo er 25-30 Meter von der L565 entfernt auf den Rädern zum Stillstand kam.
Der 55-Jährige wurde im Pkw eingeklemmt und unbestimmten Grades verletzt.
Nach Erstversorgung durch den Notarzt wurde der Verletzte mit der Rettung ins Krankenhaus eingeliefert. Am Pkw entstand Totalschaden. Der Lkw wurde im Frontbereich stark beschädigt.

 

Unverbesserlicher Drogenlenker

Stadt Linz

Am 20. Jänner 2019 um 16:55 Uhr hielten Polizeibeamte in Linz im Franckviertel einen Pkw-Lenker zu einer Fahrzeug- und Lenkerkontrolle an. Der Lenker, ein 27-jähriger Ungar aus Linz, konnte keinen Führerschein vorzeigen, da er keine Lenkberechtigung besitzt. Zudem wurden bei ihm deutliche Symptome einer Suchtmittelbeeinträchtigung wahrgenommen. Ein Drogenschnelltest und die Vorführung vor einem Amtsarzt verweigerte der 27-Jährige. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Der Fahrzeugschlüssel wurde abgenommen und danach an seine Freundin, welche einen Führerschein besitzt und mit ihrem Pkw zum Anhalteort kam, ausgefolgt.
Um 17:08 Uhr wurde der 27-Jährige, der nun mit dem Pkw der Freundin fuhr, unweit des ersten Anhalteortes zu einer Kontrolle angehalten. Die Weiterfahrt wurde wiederum untersagt. Die Vorführung vor einem Amtsarzt wurde von ihm nochmals verweigert.
Währenddessen kam die Freundin mit dem Pkw des 27-Jährigen zum Anhalteort und mischte sich in aggressive Art und Weise in die Amtshandlung ein. Eine Anzeige wegen aggressiven Verhaltens folgt.
Beide werden zudem wegen mehrerer Verkehrsübertretungen zur Anzeige gebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.