Oberösterreich News 23.04.2019

Bezirk Braunau am Inn

Pkw überschlug sich

Eine 52-Jährige aus dem Bezirk Salzburg-Umgebung fuhr mit ihrem Pkw am 23. April 2019 gegen 14:45 Uhr auf der Baierstraße, L1044, Richtung Perwang am Grabensee. Aus bislang unbekannter Ursache geriet sie im Gemeindegebiet von Palting im Kurvenausgang einer Linkskurve ins Schleudern und kam rechts von der Fahrbahn ab. Der Wagen überschlug sich und kam an einer Böschung auf den Rädern zum Stilltand. Die Frau wurde unbestimmten Grades verletzt und von der Rettung Mattsee in das Unfallkrankenhaus nach Salzburg eingeliefert.

 

Bezirk Freistadt

Zeitungskassen-Diebe in Bad Zell unterwegs

Bislang unbekannte Täter entwendeten in der Zeit von 21. April 2019, 3:20 Uhr, und 22. April 2019, 16:30 Uhr, im Ortsgebiet von Bad Zell insgesamt elf Zeitungsständer samt Kassen und Zeitungen. Bei einem zwölften Ständer brachen die Täter die Kasse auf und stahlen das Münzgeld. Danach warfen sie den Ständer in den Bach unter der Brücke der Lanzendorfer Straße. Bereits vor einer Woche gab es in Bad Zell mehrere Zeitungskassen-Einbrüche.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Zell unter 059133/4301.

 

Bezirk Gmunden

Jugendlicher geriet in den Gegenverkehr

Ein 17-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden wollte am Abend des 22. April 2019 als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr mit seinem privaten Pkw zu einem Brandeinsatz fahren. Dabei verlor er vermutlich aufgrund zu hoher Geschwindigkeit auf der Vorchdorfer Straße, L1306, in Vorchdorf in einer Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet ins Schleudern und kam auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte er frontal gegen einen entgegenkommenden Wagen, gelenkt von einem 48-Jährigen aus dem Bezirk Gmunden, der mit seiner 45-jährigen Gattin unterwegs war. Die beiden Autolenker dürften bei dem Unfall nur leicht verletzt worden sein. Die 45-Jährige wurde unbestimmten Grades verletzt und mit dem Rettungshubschrauber „Martin 3“ in das Salzkammergut-Klinikum Vöcklabruck geflogen.

 

Stadt Linz

Suchtgifthändler festgenommen

Umfangreiche Ermittlungen des SPK Linz ergaben, dass ein 36-jähriger Linzer, teilweise gemeinsam mit seiner 31-jährigen Ex-Lebensgefährtin aus Linz, eine die Grenzmenge 30-fach übersteigende Menge an Suchtgift verkauft haben soll. Von April 2016 bis Februar 2019 sollen dabei etwa 1800 Stück Substitol-Tabletten sowie etwa 2000 Gramm Cannabiskraut/Marihuana vor allem im Stadtgebiet Linz in den Umlauf gebracht worden sein. Die beiden Verdächtigen bedienten sich dazu der ihnen im Rahmen der gesetzlich geregelten Substitutionstherapie täglich verabreichten Medikation bzw. den gewährten Wochenmitgaben. Während die 31-Jährige bei den Einvernahmen geständig war, zeigte sich der 36-Jährige großteils uneinsichtig. Als Abnehmer konnten mehrere amtsbekannte Personen aus dem Linzer Suchtgiftmilieu ausgeforscht werden. Der 36-Jährige wurde am 14. Februar 2019 festgenommen und befindet sich derzeit in der Justizanstalt Linz in Untersuchungshaft. Die 31-Jährige wurde mittlerweile wieder frei gelassen.

 

Bezirk Perg

Afghanischer Asylwerber attackierte und verletzte Mitbewohner mit Messer

Ein 23-jähriger Asylwerber aus Afghanistan steht im Verdacht, am 22. April 2019 gegen 5:15 Uhr zwei Mitbewohner des Asylquartiers in Naarn mit einem Messer attackiert und verletzt zu haben. Ein dritter Asylwerber wurde durch Schläge im Rücken- und Kopfbereich verletzt. Die Männer dürften nach einem Zeltfest betrunken nach Hause gekommen und in Streit geraten sein. Bei dem Konflikt dürfte es um Drogen gegangen sein. Als die Polizisten am Tatort eintrafen, konnte eine stark verängstigte Person im Außenbereich angetroffen werden. Ein 20-jähriger Afghane hatte einen tiefen Bauchstich erlitten und wurde nach der Erstversorgung in das Unfallkrankenhaus Linz eingeliefert. Die beiden anderen Asylwerber aus Afghanistan bzw. aus dem Iran verzichteten auf eine medizinische Versorgung. Der 23-jährige Tatverdächtige wurde festgenommen und einvernommen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Linz wird der 23-Jährige im Laufe des 23. April 2019 in die Justizanstalt nach Linz überstellt.

 

Bezirk Rohrbach

Dachstuhl geriet in Brand

Am 23. April 2019 gegen 4 Uhr geriet in Sankt Stefan-Afiesl der Dachstuhl eines Wohnhauses in Brand. Die 15-jährige Tochter bemerkte das Feuer und verständigte ihre Eltern sowie den Bruder. Acht Feuerwehren mit insgesamt 130 Mann waren bei der Brandbekämpfung im Einsatz. In den Vormittagsstunden wurde das Brandobjekt durch Ermittlungsbeamte des Landeskriminalamtes OÖ sowie einem Sachverständigen der Brandverhütungsstelle OÖ untersucht. Dabei wurde festgestellt, dass der Brand mit hoher Wahrscheinlichkeit durch Funkenflug, welcher vom Kamin des Heizungskessels (Stückgutheizung) den oberen Bereich des Dachstuhles in Brand setzte, entstand. Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere hunderttausend Euro.

 

Bezirk Schärding

Alkolenkerin prallte gegen Leitschiene

Eine 29-Jährige aus dem Bezirk Schärding fuhr mit ihrem Pkw am 22. April 2019 gegen 20:30 Uhr auf der Riedlbachstraße, L1166, Richtung Münzkirchen. Laut ihren Angaben sei ihr in der Ortschaft Hötzenberg, Gemeinde Münzkirchen, plötzlich ein Tier über die Fahrbahn gelaufen. Daraufhin verriss die Frau ihren Wagen nach links und prallte gegen die Leitschiene. Die 29-Jährige wurde dabei unbestimmten Grades verletzt und mit der Rettung in das Klinikum Passau eingeliefert. Ein durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 1,64 Promille.

 

Bezirk Urfahr-Umgebung

Drei Verletzte nach Auffahrunfall

Eine 35-Jährige aus dem Bezirk Perg fuhr mit ihrem Pkw am 23. April 2019 gegen 11:45 Uhr auf der Gusentalstraße, L1463, Richtung Katsdorf. Im Gemeindegebiet von Engerwitzdorf musste sie aufgrund eines Lkw, der die Fahrbahnmitte überquerte, stark abbremsen. Dies dürfte eine nachkommende 27-jährige Autolenkerin aus dem Bezirk Perg, die gemeinsam mit ihrem zweijährigen Sohn unterwegs war, zu spät bemerkt haben und konnte trotz Vollbremsung einen Auffahrunfall nicht mehr verhindern. Alle Beteiligten wurden unbestimmten Grades verletzt und in das Unfallkrankenhaus nach Linz eingeliefert. Beide Lenkerinnen bestätigten den Vorfall mit dem unbekannten Lkw.

 

Bezirk Vöcklabruck

18-Jährige nach Fahrradsturz mit Rettungshubschrauber abtransportiert

Eine 18-Jährige aus dem Bezirk Vöcklabruck fuhr mit ihrem Mountainbike am 23. April 2019 im Gemeindegebiet von Ampflwang in einem Waldstück auf einem unbefestigten Weg Richtung Hinterschlagen. Auf einem leicht abschüssigen Streckenabschnitt kam die junge Frau vermutlich auf Grund eines Bremsfehlers zu Sturz und blieb verletzt liegen. Ihre Mutter, die hinter ihr unterwegs war, leistete Erste Hilfe und verständigte die Rettungskräfte. Die 18-Jährige wurde unbestimmten Grades verletzt und mit dem Rettungshubschrauber „Martin 3“ in das Salzkammergut-Klinikum Vöcklabruck eingeliefert.

Alkoholisierter Autolenker kollidierte mit Mopedfahrer

Ein 16-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck war am 22. April 2019 gegen 20:55 Uhr mit seinem Moped auf dem stark abschüssigen Güterweg Obergaisberg im Gemeindegebiet von Tiefgraben Richtung Mondsee unterwegs. Zur gleichen Zeit war ein 30-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck in der Gegenrichtung unterwegs. Dabei wurde der 16-Jährige vom Pkw des 30-Jährigen erfasst, kam rechts von der Fahrbahn ab und in einem Feld zu Sturz. Der Jugendliche erlitt unter anderem eine schwere Schnittverletzung am linken Fuß. Er wurde nach der Erstversorgung in das Unfallkrankenhaus nach Salzburg gebracht. Ein bei dem 30-Jährigen durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 2,02 Promille. Ihm wurde der Führerschein abgenommen.

 

Bezirk Wels-Land

Alkoholisierter Mopedlenker bei Sturz verletzt

Ein 40-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land fuhr mit seinem Moped am 22. April 2019 gegen 18:45 Uhr auf der Stadl-Pauraer-Straße, L1315, im Ortsgebiet von Stadl-Paura Richtung Rüstorf. In der Ortschaft Stadl-Traun kam der Mann in einer leichten Rechtskurve zu Sturz und schlitterte mit dem Moped auf die Gegenfahrbahn. Laut eigenen Angaben sei er einer von rechts querenden Katze ausgewichen. Ein entgegenkommender Lenker konnte den Sturz beobachten und noch rechtzeitig vor dem Verunfallten anhalten. Der 40-Jährige wurde unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung in das Klinikum Wels eingeliefert. Ein durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 1,78 Promille. Außerdem war der Mann ohne gültige Lenkberechtigung unterwegs.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.