Oberösterreich News 24.04.2019

Bezirk Grieskirchen

Vorrangverletzung – Pensionistin in Pkw eingeklemmt

Eine 77- jährige Pensionistin aus dem Bezirk Grieskirchen fuhr am 24. April 2019 um 16:30 Uhr mit ihrem Pkw in Altenhof in Richtung Ortschaft Weinberg. Dabei übersah sie den auf der bevorrangten Affnanger Landesstraße von links kommenden LKW, 3-Achskipper, gelenkt von einem 38- jährigen Kraftfahrer aus dem Bezirk Gmunden. Es kam zur rechtwinkeligen Kollision beider Fahrzeuge, wobei die Frau in ihrem Pkw eingeklemmt und von der FF Gaspoltshofen, Affnang und Altenhof mit einer Bergeschere aus ihrem Pkw befreit wurde. Die 77-Jährige wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades vom ÖRK in das Krankenhaus Ried/I. eingeliefert.

 

Bezirk Linz-Land

Altreifenlager geriet in Brand

Ein 52-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land und ein 56-Jähriger aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung waren am 24. April 2019 gegen 16:14 Uhr damit beschäftigt, in Enns ein Miscanthus-Feld (Elefantengras) zu ernten, wobei der 56-Jährige den Mehdrescher lenkte und der 52-Jährige dahinter mit dem Traktor samt Ladewagen fuhr. Aus bisher unbekannter Ursache dürfte es im Bereich des Mähwerks während des Betriebes zu einem Funkenschlag gekommen sein, welcher das trockene Elefantengras in Brand setzte. Der Brand wurde sofort von dem 52-Jährigen entdeckt.
Trotz sofort eingeleiteter erster Löschmaßnahmen mittels Handfeuerlöscher breitete sich der Brand über das restliche Miscanthus-Feld rasch in Richtung des angrenzenden Altreifenlagers aus und setzte dieses in Vollbrand.
Der Brand wurde von insgesamt elf Feuerwehren bekämpft. Für die Löscharbeiten wurde die Volkersdorfer Landesstraße L1403 im Bereich der Ortschaft Volkersdorf für den Verkehr zur Gänze gesperrt. Die Ermittlungen laufen.
Der Gesamtschaden kann vorerst noch nicht beziffert werden.

 

Bezirk Perg

Motorradfahrer über Pkw geschleudert

Ein 17-Jähriger aus dem Bezirk Perg fuhr am 23. April 2019 um 20:15 Uhr mit seinem Pkw in Mauthausen im Wienergraben Richtung Anzendorf. In einer Rechtskurve kam ihm ein 39-Jähriger, ebenfalls aus dem Bezirk Perg, mit seinem Motorrad entgegen. Da der 17-Jährige mit seinem Pkw nicht äußerst rechts fuhr, kollidierten die beiden, wobei der 39-Jährige über den Pkw geschleudert wurde.
Beide Fahrzeuglenker wurden unbestimmten Grades verletzt und ins UKH Linz eingeliefert.

 

Bezirk Rohrbach und Urfahr-Umgebung

Moldawische Tätergruppe festgenommen

Beamten der Kriminaldienstgruppen des Bezirkspolizeikommandos Rohrbach und des Bezirkspolizeikommandos Urfahr-Umgebung gelang es in einer gemeinsamen Ermittlungsgruppe mit den Landeskriminalämtern OÖ und NÖ in monatelangen Ermittlungen eine fünfköpfige moldawische Tätergruppe auszuforschen und festzunehmen.

Beginn der 41-teiligen Einbruchsserie, vorwiegend Tatobjekte mit Tresore, war am 12. April 2018 in Aigen im Mühlkreis. Dabei wurde in einer Firma ein Tresor mit einer beträchtlichen Bargeldsumme gestohlen und anschließend mit dem firmeneigenen Pkw zur tschechischen Grenze in den Böhmerwald abtransportiert. Dort wurde der Tresor gewaltsam geöffnet und das Bargeld entnommen. Danach wurden der Tresor und der gestohlene Firmen-Pkw in einem Graben im Böhmerwald entsorgt. Im August 2018 wurden in einer Nacht in Haslach an der Mühl insgesamt sieben Einbruchsdiebstähle begangen. Beim Einbruch in eine Pizzeria wurde ein Täter von der Tochter der Lokalbesitzerin überrascht. Er konnte aber über die tschechische Grenze flüchten. Von 20. auf 21. August 2018 wurde in Reichenthal im Mühlkreis in fünf Objekte eingebrochen. Schließlich wurde im September 2018 eine Ermittlungsgruppe mit sieben Kriminalbeamten eingerichtet.

Die Tätergruppe konnte nach intensiven Fahndungsmaßnahmen am 31. Oktober 2018 gegen 23:10 Uhr in Rainbach im Mühlkreis auf frischer Tat betreten werden. Dabei konnte ein Verdächtiger festgenommen werden. Die weiteren Täter konnten nach Tschechien flüchten. Drei Täter konnten am nächsten Tag aufgrund eines von der Staatsanwaltschaft Linz erlassenen EU-Haftbefehles und Unterstützung der Tschechischen Polizei in Prag verhaftet werden.

Ein weiterer Täter, der durch die Tatortarbeit und Spurenauswertung bekannt wurde, konnte in Ungarn festgenommen werden. Den Tätern konnten außer der Einbruchsserie in Oberösterreich noch insgesamt 20 Einbruchsdiebstähle in Schulen, Sport- und Freizeitzentren, Golfanlagen und Firmengebäuden in mehreren Bezirken Niederösterreichs nachgewiesen werden.

Darüber hinaus auch noch zwei Einbruchsdiebstähle in Tirol und ein Einbruchsdiebstahl in Wien. Die Tätergruppe war aber nicht nur in Österreich aktiv, Ihnen konnten auch zahlreiche Einbruchsdiebstähle in Italien, Schweiz und Deutschland nachgewiesen werden.

Die fünf Täter, alle aus Moldawien und zwischen 23 und 35 Jahre alt, befinden sich derzeit in der Justizanstalt Korneuburg (NÖ) in U-Haft. Insgesamt richteten die Täter einen Schaden in Höhe von etwa 255.000 Euro an. Die Bereicherung betrug etwa 88.000 Euro.

 

Bezirk Schärding

Verliebte Frau überwies 70.000 Euro an Betrüger

Ein bisher unbekannter Täter alias ‚Frank Müller‘ erschlich sich im Frühsommer 2018 das Vertrauen einer 55-Jährigen aus dem Bezirk Schärding und veranlasste sie in der Folge unter tausendfachem Versprechen der Liebe – und der Rückzahlung des Betrages – zur Überweisung von mehr als 70.000 Euro.
Der Täter nahm mit der Frau über eine Internetplattform Kontakt auf und es kam zu einer intensiven Kommunikation zwischen beiden und den Liebesversprechen. Der Täter gab vor, in Accra (Ghana) durch das Abhandenkommen seiner Dokumente in enorme Schwierigkeiten geraten und auf die dringende Hilfe angewiesen zu sein. Nachdem das Opfer sich auf die Bezahlung eines ersten Betrages eingelassen hatte, folgten immer neue Geldforderungen und die Versprechen zur Rückzahlung. Sie überwies dann – aus Liebe – bis zum Februar 2019 über verschiedene Bezahlplattformen verschieden hohe Geldbeträge an mehrere Empfänger in Ghana und Benin. Sie führte auch Barüberweisungen und Überweisungen auf deutsche Konten durch.
Es ging sogar soweit, dass die 55-Jährige ihre Bankomatkarte fotografierte und die Bankdaten an ihren ‚Frank Müller‘ sandte, sodass es dem Täter möglich war, sieben Mobiltelefone auf den Namen der Frau zu kaufen. Diese Mobiltelefone wurden an sie zugestellt und sie sandte diese dann an verschiedene Personen nach Accra weiter, sodass sie noch einmal um etwa 5.000 Euro geschädigt wurde.
Erst als eine Familienangehörige Verdacht schöpfte, erstattete die 55-Jährige nun Anzeige bei der Polizei.

 

Bezirk Urfahr-Umgebung

Mann beging im gelockerten Strafvollzug weitere Straftaten

Ein 33-Jähriger aus Graz steht im Verdacht, während der Verbüßung einer Haftstrafe im gelockerten Vollzug einem Autohaus im Bezirk Urfahr-Umgebung seinen Pkw zum Kauf angeboten und diesen bislang nicht ausgeliefert zu haben. Der Mann verbüßt wegen mehrfacher einschlägiger Verurteilungen eine mehrjährige Haftstrafe in Graz. Im Zuge des gelockerten Strafvollzuges dürfte der Mann Zugang zu einem Handy gehabt haben und während seiner gestatteten Freigänge die Betrügereien fortgesetzt haben. Durch Vortäuschung verschiedenster, vertrauenserweckender Umstände konnte der 33-Jährige dem Firmeninhaber mehrere Tausend Euro als Anzahlung herauslocken. Im Zuge der Ermittlungen konnten die Beamten einen Autohändler in Tirol ausfindig machen, der auf ähnliche Weise geschädigt wurde.

 

Bezirk Wels-Land

Autofahrer entdeckte Carport-Brand

Am 24. April 2019 gegen 1:27 Uhr bemerkte ein 46-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land, während er mit seinem Pkw durch Eberstalzell fuhr, den Brand eines Carports und verständigte sofort die Feuerwehr.
Durch das rasche Einschreiten der FFW Eberstalzell und Spieldorf mit insgesamt 29 Mann konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden.
Auslöser für den Brand ist derzeit noch unbekannt. Er brach vermutlich im Bereich der abgestellten Mülltonnen, wo sich noch weitere Müllsacke und alte Elektrogeräte befanden, aus. Es entstand erheblicher Sachschaden am Carport, an einem Pkw und an fünf Fahrrädern. Personen wurden keine verletzt.

 

Bezirk Vöcklabruck

Motorradfahrer kollidierte mit Reh

Als ein 46-Jähriger aus dem Bezirk Kirchdorf/Krems am 24. April 2019 um 5:15 Uhr in Tiefgraben mit seinem Motorrad auf der Mondseebergstraße L1279 in Richtung Haslau fuhr, lief ein Reh auf die Fahrbahn. Der 46-Jährige konnte nicht mehr bremsen und kollidierte mit dem Reh. Dieses dürfte er etwa 50 Meter weit mitgenommen haben bis er schließlich selbst stürzte. Das Motorrad schlitterte noch einige Meter weiter und kam am Fahrbahnrand zum Liegen. Der Mann wurde nach Erstversorgung ins LKH Vöcklabruck gebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.