Oberösterreich News 25.04.2019

Bezirk Braunau am Inn

Schwerer Sturz mit Fahrrad

Am 25. April 2019 gegen 14:30 Uhr fuhr ein 37-Jähriger aus dem Bezirk Braunau am Inn mit seinem Fahrrad im Stadtgebiet von Braunau am Radweg der Mozartstraße in Richtung Salzburger Straße. Auf Höhe der Kreuzung Mozartstraße/Salzburger Straße stürzte er vermutlich aufgrund seiner erheblichen Alkoholisierung ohne Fremdeinwirkung. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte leisteten mehrere Verkehrsteilnehmer dem Mann Erste Hilfe. Nach Erstversorgung durch das Notarztteam Braunau wurde der 37-Jährige Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus Braunau eingeliefert.
Ein bei ihm durchgeführter Alkomattest ergab einen Wert von 3,01 Promille.

Tödlicher Arbeitsunfall

Ein 51-jähriger Dachdecker aus dem Bezirk Braunau am Inn führte am 25. April 2019 gegen 15:30 Uhr für seine Firma Arbeiten am Dach eines Wohnhauses in Polling durch. Aus bislang unbekannter Ursache dürfte eine am Dach aufliegende Leiter verrutscht sein, wodurch der Mann vermutlich abrutschte und etwa sechs Meter auf die darunterliegende Wiese stürzte. Der Verunglückte wurde wenige Minuten später von seinem Arbeitskollegen entdeckt. Die sofortigen Reanimationsversuche vom verständigten RK und dem Notarzt verliefen erfolglos. Der Mann verstarb aufgrund seiner schweren Verletzungen.

 

Bezirk Freistadt

Spendensammlerin bestahl Pensionistin

Am 25. April 2019 um 12 Uhr erstattete eine 72-Jährige aus dem Bezirk Freistadt bei der Polizeiinspektion Freistadt Anzeige über einen Bargelddiebstahl.
Die Pensionistin ging gegen 11:30 Uhr vom Hauptplatz in Freistadt auf der Samtgasse Richtung Waaggasse. Dabei tippte ihr von hinten jemand auf die Schulter. Die 72-Jährige drehte sich um und sah eine Frau, welche eine blaue Klemmunterlage mit einer Spendenliste für Gehörlose und zwei 10 Cent Münzen in den Händen hielt. Das Opfer holte ihre Geldbörse aus ihrer Handtasche und gab der Täterin 70 Cent. Die Spendensammlerin war sehr dankbar und wollte sie als Dankeschön küssen. Dabei kam sie ihrem Opfer unangenehm nahe. Die Spendensammlerin entfernte sich daraufhin Richtung Hauptplatz. Die Pensionistin ging danach einkaufen, wobei sie an der Kasse bemerkte, dass ihr 120 Euro Bargeld fehlten. Dieses dürfte die unbekannte Frau bei der Dankesgeste ihr aus der Geldbörse gestohlen haben. Trotz sofortiger Fahndung konnte bislang die Täterin nicht ausgeforscht werden.
Beschreibung der Täterin: vermutlich ausländischer Herkunft, dunkle zusammengebundene Haare, etwa 45 Jahre alt, etwa 168 cm groß, schlank. Sie trug einen weißen Pullover mit blauem Motiv, hellblaue Jeans. Hatte blaues Klemmbrett mit Rollstuhllogo und Schrift über Gehörlosenverein.

Wie kann ich mich schützen?
• Sprechen sie mit ihren (betagten) Verwandten über diese Trickbetrüger und warnen sie ihre Verwandten vor derartigen Vorgehensweisen.
• Ein höfliches, aber bestimmtes NEIN, ein energisches Wegweisen einer unbekannten, aufdringlichen Person oder ein lauter Hilfeschrei können eine Straftat verhindern. Lassen sie sich keinesfalls einschüchtern!
• Seien sie vorsichtig, wenn sie auf der Straße mit ihrer Geldbörse hantieren – lassen sie diese nie aus den Augen.
• Verdächtige Wahrnehmungen melden sie bitte sofort der Polizei (Notruf 133). Schämen sie sich nicht, auch wenn sie Opfer geworden sind, vor einer Anzeige bei der Polizei. Sie können sich darauf verlassen, dass ihre Anzeige vertraulich behandelt wird.

 

Bezirk Linz-Land

Fußgänger von Pkw erfasst

Ein 53-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land fuhr am 25. April 2019 gegen 6:55 Uhr mit seinem Pkw auf der Paschinger Straße im Stadtgebiet von Leonding Richtung Linz. Am Beifahrersitz befand sich seine Freundin. Der 53-Jährige übersah dabei einen Fußgänger, einen 19-Jährigen, ebenfalls aus dem Bezirk Linz-Land, der bereits auf dem Schutzweg war und die Fahrbahn überqueren wollte. Der Pkw-Lenker versuchte noch auszuweichen bzw. zu bremsen, konnte jedoch einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Er erfasste den jungen Mann, wodurch dieser auf die Motorhaube geschleudert wurde und auf der Fahrbahn zu liegen kam. Der 19-Jährige wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins UKH Linz eingeliefert.

 

Bezirk Perg

Schwerer Sturz mit Rad

Am 25. April 2019 um 12:10 fuhr eine 61-Jährige aus dem Bezirk Perg, ihr Ehemann sowie zwei weitere Bekannte mit ihren Fahrrädern von Grein in Richtung St. Thomas am Blasenstein, als es kurz nach der Kreuzung bei Güterweg Mitterdörfl und Güterweg Ober-Eisendorf zum Unfall kam. Die 61-Jährige kam in einer leichten Rechtskurve, auf der sich Rollsplitt befand, zu Sturz. Die vier Radfahrer waren hintereinander unterwegs, wobei die Verunfallte an letzter Stelle fuhr. Die Frau erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde nach der Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber C15 ins Krankenhaus Amstetten geflogen.

Bezirk Ried im Innkreis

Schwierige Ermittlungen nach Raub – Zwei Täter in Haft

Ein 15- und ein 17-jähriger Russe, beide aus Wels, und ein 19-jähriger Iraker aus dem Bezirk Ried im Innkreis haben bereits am 23. März 2019 gegen 22:45 Uhr vor einem Lokal in Tumeltsham einen dort gehenden und ihnen völlig unbekannten 21-Jährigen aus dem Bezirk Ried im Innkreis im Beisein seines Freundes angesprochen, diesen am Hals erfasst, ihm eine Ohrfeige versetzt und insgesamt 210 Euro Bargeld aus seiner Geldtasche geraubt.
Während der Tat hielten sich ein 18-Jähriger aus dem Bezirk Ried im Innkreis und ein 19-jähriger Syrer aus Wels im Bereich des Tatortes auf und beobachteten das Geschehen.
Das Opfer erlitt aufgrund der Gewaltanwendung leichte Verletzungen im Gesicht, nahm jedoch keine ärztliche Hilfe in Anspruch.
Aufgrund mehrfacher falscher Zeugenaussagen der beiden Zeugen betreffend der Tat und der an der Tat beteiligten Personen wurden die Ermittlungen der Polizei erheblich erschwert. Zu Beginn der Ermittlung präsentierte sich der 18-Jährige sogar vorerst als Raubopfer und beschuldigte den 17-jährigen Russen der vermeintlichen Tat. Der 18-Jährige wollte mit dem Vortäuschen der Straftat jegliche Beteiligung am tatsächlichen Raubüberfall von sich abwenden. Der Syrer bestätigte bei den polizeilichen Vernehmungen die Falschangaben seines Freundes. Beide werden nun wegen Vortäuschung einer mit Strafe bedrohten Handlung, Verleumdung, falscher Beweisaussage und Begünstigung zur Anzeige gebracht.
Der 17-Jährige wurde aufgrund einer Anordnung der Staatsanwaltschaft Wels am 28. März 2019 von Beamten des LKA für OÖ – EGS in Wels festgenommen und nach Abschluss der Ermittlungen in die Justizanstalt Wels eingeliefert.
Zur Verschleierung der Straftat ersuchte der 17-Jährige einen ehemaligen Schulkollegen aus Wels, einen 17-jährigen Kroaten, ihm für die Tatnacht ein falsches Alibi abzugeben.
Der 17-Jährige wurde bei der ersten Haftprüfung des LG Wels mit diversen Auflagen auf freien Fuß gesetzt. Bereits einige Stunden später wurde der Kroate, da dieser bei der Vernehmung das vermeintliche Alibi nicht bestätigte, von den beiden Russen aufgesucht und verprügelt. Die beiden Russen befinden sich nun in Untersuchungshaft. Weitere Ermittlungen werden geführt.

 

Bezirk Schärding

Tödlicher Motorradunfall

Ein 31-Jähriger aus Bayern fuhr am 24. April 2019 um 18:30 Uhr mit seinem Motorrad in Münzkirchen auf der B136. In einer scharfen Rechtskurve kam er ohne Fremdverschulen zu Sturz, schlitterte mit dem Kopf gegen den Steher einer Leitplanke und rutschte samt seinem Motorrad unter der Leitplanke durch, wobei er sich tödliche Verletzungen zuzog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.