Österreichisches Team glänzt bei der „CAKE INTERNATIONAL“ in England

Das Österreichische Team besteht aus 7 Personen darunter Deepali Markus, die für Ihre Leistung mit Gold ausgezeichnet wurde.

 

Im Interview mit Deepali Markus

Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Leistung und der des österreichischen Teams bei der Cake International. Erzählen Sie uns etwas über dieses Mega-Event.

Deepali Markus: Die „Cake International“ ist die weltweit größte und beliebteste Zuckerkunst-, Tortendekorations- und Backmesse, die jedes Jahr im englischen Birmingham stattfindet.

Der Tortenwettbewerb ist ein Teil der Show und ist der Höhepunkt des Jahres für alle Torten-Kunst-Enthusiasten. Diese Veranstaltung bietet eine internationale Plattform für diejenigen, die ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen wollen, die Welt begeistern und zeigen möchten, was alles mit Zucker gemacht werden kann.

Geben Sie uns einen Einblick in den Wettbewerb

Deepali Markus: Der Wettbewerb steht grundsätzlich allen offen. In diesem Jahr standen 21 Kategorien zur Auswahl und ca. 2000 Wettbewerbsstücke kamen von Teilnehmern aus der ganzen Welt.

Die Jury prüft jedes einzelne Stück und bewertet nach Kreativität, Originalität, neuen Ideen, Verarbeitung, Techniken, Farben, Proportionen, Gesamteindruck, Präsentation und Schwierigkeitsgrad.

Der Teilnehmer erhält Punkte für jedes dieser Kriterien und somit entsprechend für die höchsten Punktezahlen Gold, Silber oder Bronze. In diesem Jahr gab es die bisher strengste Jury, die schwer zu beeindrucken schien. Jedes Jahr wird die Messlatte höher gelegt.

Österreichische Künstler breiten ihre Flügel aus und beteiligen sich aktiv an diesem Wettbewerb. Wie beschreiben Sie die Erfolge des Teams?

Deepali Markus:  Österreichische Künstler vertreten das Land seit 4 Jahren bei Cake International. Letztes Jahr gewann das österreichische Team 4 Gold und 2 Silber Auszeichnungen. In diesem Jahr haben wir 3 Gold, 6 Silber, 2 Bronze und eine Lobende Anerkennung erhalten. Wir hoffen, unsere Leistungen in den kommenden Jahren noch weiter verbessern zu können.

Was sind die Schwierigkeiten, denen Sie begegnen müssen, wenn Sie 1400 km von zu Hause nach England reisen?

Deepali Markus: Der schwierigste Teil der gesamten Ausführung ist der Transport. Einige reisen auf der Straße, andere entscheiden sich für das Fliegen. In beiden Fällen muss das fertige Werkstück sicher verpackt transportiert werden. Außer den inneren Aufbau der Wettbewerbsstücke zu perfektionieren, kann man nur die Daumen drücken, dass das Prunkstück die turbulente Reise übersteht.

Deepali Markus: Ich bin in der Trachtenbranche tätig und Frau Michaela Wolf arbeitet im Krankenhaus Ried. Wir betreiben die Torten- und Zuckerkunst als Hobby. Wir sind gleichgesinnte Menschen, die einfach unsere Leidenschaft ausleben. Wichtiger als die Welt zu begeistern ist es, unserem künstlerischen Drang nachzugehen. Und wo es einen Willen gibt, da findet man auch einen Weg. Mittlerweile mache ich nur Skulpturen aus Schokolade und Frau Wolf macht die schönsten Motivtorten und Figuren, die es gibt.

Wir wünschen Deepali Markus und dem gesamten Team weiterhin tolle Erfolge.

 

Team Österreich:

Deepali Markus           : Tumeltsham, Bezirk Ried

Michaela Wolf             : Reichersberg, Bezirk Ried

Tamas Wieslinger        : Urfahr- Umgebung

Gabi Greindl                : Wels Land

Marianne Daubner       : Steyr land

Kathrin Walter             : Vöcklabruck

Martina Vennenmann  : Ludesch, Bludenz

 

Bild: Michaela Wolf

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.