OÖ Infrastrukturoffensive auf Schiene – Bauarbeiten Mattigtalstrecke beendet

Mattigtalstrecke geht nach Bauarbeiten pünktlich zum Schulstart wieder in Betrieb!

Foto: ÖBB

„Die OÖ Infrastrukturoffensive ist ein gemeinsames Investitionsprogramm der ÖBB und des Landes Oberösterreich. Anstatt den Betrieb auf einigen Regionalstrecken einzustellen, einigte man sich gemeinsam darauf in die Zukunft zu investieren. Im Rahmen eines 725 Millionen Euro umfassenden Infrastrukturpakets werden Bahnhöfe und Haltestellen modernisiert, Streckenabschnitte attraktiviert und elektrifiziert sowie die Sicherheit von Bahnübergängen erhöht“, fasst LR Mag. Günther Steinkellner die Infrastrukturoffensive für Oberösterreich zusammen.

Besonders im Innviertel schreiten die Arbeiten zur Elektrifizierung der Mattigtalbahn voran. Nach eineinhalb Monaten intensiver Bauarbeiten an der Strecke kann die Mattigtalbahn zwischen Braunau und Steindorf pünktlich mit heutigem Schulstart wieder in Betrieb gehen.

Im Abschnitt zwischen Steindorf und Friedburg wurde während der Schulferien 480 Meter Gleis auf einer neuen Trasse verlegt, der Unterbau komplett erneuert und eine Unterführung als künftiger Ersatz für zwei Eisenbahnkreuzungen errichtet. Gleichzeitig wurden wichtige Maßnahmen für die bevorstehende Elektrifizierung des Abschnitts bis Dezember getroffen und neue, barrierefreie Bahnsteige an den Stationen Steindorf und Friedburg errichtet. Für die Arbeiten an der Strecke war eine komplette Gleissperre notwendig.

In der nächsten Bauphase werden nun die Arbeiten während des laufenden Betriebs durchgeführt. Noch bis Dezember wird die Station Steindorf bei Straßwalchen umfangreich modernisiert. Während der Arbeiten steht den Fahrgästen von und nach Steindorf weiterhin ein Schienenersatzverkehr mit Bussen zum Umsteigeknoten Neumarkt am Wallersee zur Verfügung. Im Frühverkehr und am Abend werden zusätzlich Züge zur Entlastung des Schienenersatzverkehrs in Steindorf halten. Neben dem attraktiven und barrierefreien Erscheinungsbild der neuen Station erwarten Fahrgäste ab dem Fahrplanwechsel im Dezember in Steindorf komfortable, moderne und elektrisch betriebene Zuggarnituren.

Auch die Modernisierung des Bahnhofs Friedburg läuft planmäßig. Nach dem Ende der Streckensperre im September werden die Züge bereits am neuen Mittelbahnsteig ankommen und abfahren. Bis Dezember wird das moderne und barrierefreie Erscheinungsbild fertig. Am neuen Mittelbahnsteig bietet eine Wartekoje Schutz vor Wind und Wetter. Für Pendlerinnen und Pendler der Region entsteht eine P&R-Anlage mit etwa 100 PKW-Abstellplätzen, dazu überdachte Zweiradabstellplätze. Der Ausbau und die Elektrifizierung der Strecke bis Friedburg fügen sich in das Gesamtkonzept der Infrastrukturoffensive. In den vergangenen zwei Jahren wurde die Mattigtalbahn bereits von Steindorf bis Neumarkt am Wallersee verlängert und der dortige Bahnhof zur regionalen Verkehrsdrehscheibe umgebaut.

Mit diesen Arbeiten in der Region werden die Voraussetzungen geschaffen, um das S-Bahn-Angebot im nordöstlichen Einzugsgebiet der Stadt Salzburg deutlich zu verbessern. Die Fertigstellung der gesamten Arbeiten ist bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2021 geplant. Restarbeiten werden noch bis Mitte 2022 erfolgen.

„Von diesen Attraktivierungen und Angebotsverbesserungen profitiert die gesamte Region. Mit der Wiederaufnahme des Betriebs auf der Mattigtalstrecke werden ab heute auch wieder umsteigefreie Verbindungen zwischen dem Mattigtal und Seekirchen aufgenommen. Besonders für Schülerinnen und  Schüler aus dem Mattigtal bedeutet das, auch nachmittags umsteigefrei aus Seekirchen nach Hause fahren können. Der Halt des REX nach bzw. von Braunau in Seekirchen stellt eine enorme Verbesserung des Angebots in Seekirchen dar und bindet den Schulstandort wieder direkt ohne umzusteigen an das Mattigtal an“, so Steinkellner abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.