Pfingsten und Fronleichnam in der Schärdinger Kurhauskirche

Barocke Salzburger Kirchenmusik

Am Pfingstsonntag, dem 20. Mai 2018 wird im liturgischen Rahmen des Hochamts die Missa Sancti Raphaelis von Johann Michael Haydn erstmals aufgeführt.

Der jüngere Bruder von Franz Joseph Haydn – Johann Michael Haydn (1737-1806) – komponierte diese Festmesse in der Zeit zwischen 1765 & 1768 in Salzburg. Die Erstfassung befindet sich in einer Abschrift im Augustinerchorherrenstift Reichersberg. Die Zweitfassung mit der großen solemnen instrumentalen Besetzung von Streichorchester sowie 4 Trompeten und Pauken wurde von J. M. Haydn selbst mit 7. November 1768 genau datiert. Dieses Werk in dieser Fassung mit 4 Trompeten war für ein Hochamt mit dem Erzbischof bestimmt. So gehört diese Ordinariumsvertonung zum Typ der barocken Missa brevis et solemnis.

Zu Fronleichnam, am Donnerstag, dem 31. Mai, erklingt die so genannte „Kleine Credomesse“ von Wolfgang Amadé Mozart, KV 192.

Das Autograph ist mit Salzburg 24. Juni 1774 datiert. Das Werk gilt als Höhepunkt von Mozarts Jugendmessen. Die Komposition mit ausgesprochen liedhaften Themen ist kontrapunktisch perfekt durchgearbeitet und dürfte für die Wallfahrtskirche Maria Plain bestimmt gewesen sein. Für eine spätere Aufführung im Salzburger Dom hat Mozart zwei Clarin-Trompetenstimmen zum Kirchentrio dazugesetzt. In dieser Fassung wird das Werk am Fronleichnamstag musiziert. Zur Aufführung gelangt auch W. A. Mozarts legendäre Motette „Ave verum corpus“. Mozart komponierte seine weltbekannt gewordene Fronleichnamsmotette für seinen Freund, dem Regens chori Anton Stoll in Baden bei Wien am 17./18. Juni 1791 in seinem Todesjahr.

Die beiden Hochämter werden von der Cantorey der Kirche der Barmherzigen Brüder Schärding unter der Leitung von Johannes Dandler musikalisch gestaltet. Der Beginn ist jeweils um 17.45 Uhr. Die Aufführungen finden in gewohnter Weise auf Originalinstrumenten statt.


Foto: Privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.