Primar Dr. Johannes Esterbauer leitet die Abteilung für Urologie am Schwerpunktspital

Ried: Primar Dr. Johannes Esterbauer leitet die Abteilung für Urologie am Schwerpunktspital

Mit 1. Juli übernimmt Dr. Johannes Esterbauer die Leitung der Abteilung für Urologie am Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried, einem Unternehmen der Vinzenz Gruppe. Er folgt dort Prim. Dr. Erich Würnschimmel, der nach über 18 Jahren als Abteilungsleiter in den wohlverdienten Ruhestand tritt.

Der 59jährige gebürtige Innviertler Dr. Johannes Esterbauer ist seit 2003 am Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried tätig, seit 2007 als stellvertretender Abteilungsleiter. Nach seinem Medizinstudium in Innsbruck begann Dr. Esterbauer mit der Turnus- und Facharztausbildung, die er in den Innviertler Krankenhäusern Braunau und Ried absolvierte. Die ersten Jahre als Facharzt arbeitete der Urologe im St. Josef Krankenhaus Braunau, bevor er zurück nach Ried wechselte, um dort zu bleiben.

„Das Fachgebiet Urologie ist spannend, vielfältig und abwechslungsreich, denn wir behandeln Patientinnen und Patienten jeder Altersgruppe – kleine Kinder gehören ebenso zu unseren Patienten wie Menschen hohen Alters. Die Urologie ist ein relativ überschaubares Fachgebiet, jedoch enorm abwechslungsreich, weil uns zur Behandlung unserer Patientinnen und Patienten sowohl konservative als auch operative Verfahren zur Verfügung stehen.“ ist Prim. Dr. Esterbauer von seinem Fachgebiet begeistert.

Eine wichtige Aufgabe sieht Prim. Esterbauer darin, die urologische Versorgung der regionalen Bevölkerung aufrecht zu erhalten und über die nächsten Jahre sollen Schwerpunkte, wie die onkologische Versorgung und minimalinvasive Operationstechniken weiter ausgebaut und die bereits sehr gute Zusammenarbeit mit den Spitälern Braunau und Schärding intensiviert werden – für eine optimale, wohnortnahe Versorgung der Innviertler Bevölkerung.

Esterbauer sieht es als seine Pflicht, den Patientinnen und Patienten eine Behandlung nach bestmöglichen medizinischen Kenntnissen zukommen zu lassen. Einer qualitativ hochwertigen und umfassenden Versorgung, die den Patienten und seine Bedürfnisse in den Mittelpunkt stellt, misst der neue Abteilungsleiter größte Bedeutung bei. „Ich arbeite in der Intimsphäre der mir anvertrauten Patientinnen und Patienten. Das erfordert einen äußerst sensiblen und respektvollen Umgang sowie gegenseitiges Vertrauen.“ betont Dr. Esterbauer, der vor allem seine kleinen Patientinnen und Patienten besonders ins Herz geschlossen hat. Er ist überzeugt, dass Patienten davon profitieren, wenn Behandlungen, die vor Ort gut und erfolgreich durchgeführt werden können, so wohnortnah wie möglich erfolgen.

Speziellen Wert legt der Abteilungsleiter, zu dessen Team acht Ärztinnen und Ärzte zählen, auf flache Hierarchien, klare Konzepte und Kommunikation auf Augenhöhe. Das schafft ein gutes Arbeitsklima mit zufriedenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. In der interdisziplinären und interprofessionellen Zusammenarbeit setzt Esterbauer auch in Zukunft auf eine enge Abstimmung zur optimalen Patientenversorgung.

Johannes Esterbauer ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Er ist ein leidenschaftlicher „Oldtimer-Schrauber“ und flitzt mit seinem Puch 500 auch gerne bei diversen Bergrennen mit. Fit hält sich der Rieder Arzt beim Wandern, Langlaufen, Skifahren und mit Gartenarbeit. Auch die Wohltätigkeit darf bei Johannes Esterbauer nicht zu kurz kommen, was er als langjähriges Mitglied beim KIWANIS-Club Ried unter Beweis stellt.

Mit Dr. Johannes Esterbauer konnten wir einen höchst erfahrenen Urologen und ausgewiesenen Experten gewinnen, der herausragende Führungsqualitäten mit sich bringt und die Weiterentwicklung unseres Krankenhauses fördern wird.“ freuen sich Geschäftsführer Mag. Johann Minihuber und Ärztlicher Direktor Dr. Johannes Huber über den neuen Abteilungsleiter.

 

Prim. Dr. Johannes Esterbauer

©KH BHS Ried, Fotograf: Hirnschrodt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.