Schlag gegen Kokainhandel – sechs Personen in Haft

Bezirk Braunau am Inn

Schlag gegen Kokainhandel – sechs Personen in Haft

Polizeibeamte konnten im Zuge eines mehrmonatigen Ermittlungsverfahrens in enger Kooperation mit der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis einen serbischen Familienclan im Bezirk Braunau/I ermitteln und insgesamt sechs Personen in führender Rolle festnehmen. 15 Personen wurden wegen Suchtgifthandel ua. im Rahmen einer kriminellen Vereinigung zur Anzeige gebracht.

Der Verkauf von Drogen (Kokain und Amphetamin) mit einem Straßenverkaufswert von mehr als einer viertel Million Euro konnte geklärt werden. Beinahe alle am Verkauf der Drogen maßgeblich beteiligten Personen entstammen einer serbischen Großfamilie.

Bereits im Dezember 2017 eskalierte ein Streit zwischen einem 25-jährigen Österreicher sowie einer serbischen Familie, wobei es zur Bedrohung der Familie mit einem Messer kam. Im Fluchtfahrzeug stellten die Beamten Suchtgiftwaagen sowie eine größere Menge an Streckmittel sicher.

Die weiteren Ermittlungen in Zusammenarbeit mit Beamten des LKA OÖ und des Einsatzkommandos Cobra führten zu einem 38-jährigen, einschlägig vorbestrafen Serben mit besten Verbindungen im In- und Ausland.

Der Mann belieferte im Zeitraum von Februar 2017 bis April 2018 drei Subhändler mit insgesamt 2,5 Kilogramm Kokain und 1,5 Kilogramm Amphetamin.

Um hierbei äußert vorsichtig vorzugehen, mietete er eine 26-jährige ungarische Prostituierte in diversen Zimmervermietungen, um das Kokain in diesen Zimmern zu strecken und es bis zur Übergabe zu verstecken. Als Gegenleistung finanzierte er der Frau den Lebensunterhalt.
Hierbei wurde er auch durch seine beiden Söhne im Alter von 17 und 19 Jahren unterstützt. Die beiden verpackten das Kokain und trieben Geldschulden ein.

Mit dem erwirtschafteten Geld finanzierte er hochpreisige Fahrzeuge sowie seinen Lebensstil.
Als Hauptabnehmer wurde sein 24-jähriger, einschlägig vorbestrafter serbische Neffe und dessen Vater als auch ein Betreiber einer Baufirma identifiziert. Allein sein Neffe bezog vom 38-Jährigen knapp ein Kilogramm Kokain, ein Kilogramm Amphetamin, welche neben mehreren Kilogramm Marihuana im gesamten Bezirk Braunau/I in Verkehr gesetzt wurden.

Dazu wurde die ansässige Großfamilie genutzt, wonach das Kokain durch einen weiteren 27-jährigen Cousin, das Marihuana durch die 38-jährige Tante sowie das Amphetamin durch einen befreundeten 32-jährigen Arbeitskollegen des Cousins in Verkehr gesetzt wurde.

Auf Familienfeiern sowie sonstigen feierlichen Anlässen wurden größere Mengen Kokain an Familienmitglieder verschenkt und gemeinsam konsumiert. Im Zuge der weiteren Ermittlungen wurde ebenso der Lieferant für Marihuana, ein 25 jähriger-polnischer Staatsbürger auf frischer Tat betreten und in seinem Besitz ca. 5 000 Euro an Drogengeldern sichergestellt.

Insgesamt wurden sechs Personen über Anordnung der Staatsanwaltschaft Ried/I. festgenommen und wegen Suchtgifthandel im Rahmen einer kriminellen Vereinigung in die Justizanstalten Ried und Wels eingeliefert. 15 Personen wurden wegen Suchtgifthandel mit Kokain, Amphetamin und Marihuana und weitere 40 Personen wegen Übertretungen nach dem Suchtmittelgesetz zur Anzeige gebracht. Sämtliche Festnahmen erfolgten durch Beamte der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität OÖ.

Im Rahmen der mehrmonatigen Ermittlungen wurde Suchtgift – vorverpackt für den Straßenverkauf, mehrere tausend Euro an Drogengeldern, unzählige Mobiltelefone und Schreckschusspistolen sichergestellt.

Insgesamt konnte der Verkauf von 2,5 Kilogramm Kokain, 1,5 Kilogramm Amphetamin sowie mehreren Kilogramm Marihuana seit Februar 2017 mit einem Straßenverkaufswert von ca. 320.000 Euro sowie der Verkauf einer Schusswaffe mit Schalldämpfer und mehrere schwere Nötigungen und Körperverletzungen im Suchtgift-Milieu geklärt werden. Die Ermittlungen zu weiteren Mittätern im Familienclan im In- und Ausland sind noch im Gange.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.