Seit 20 Jahren die Nr. 1 in Sachen Trinkwasserqualität im Innviertel

Wasser ist das wichtigste Lebensmittel für den Menschen und kann nicht ersetzt werden.  Seit mittlerweile zwanzig Jahren wird am Institut für Trinkwasseruntersuchung in Ried im Innkreis die Wasserqualität von Quell- und Brunnenwasser unter Einhaltung höchster Standards gemessen.

Seit 20 Jahren analysieren die Mitarbeiter des Institutes für Trinkwasseruntersuchung Trinkwasser aus Gemeinden, Wassergenossenschaften, Betrieben und privaten Nutzern und tragen so wesentlich zur Sicherung der Gesundheit in der Region bei.

Strenge Trinkwasserverordnung

Jeder Mensch nimmt täglich in unterschiedlichster Form Wasser zu sich oder benutzt es für die Körperhygiene. Daher ist es sehr wichtig, dass dieses Wasser höchsten Ansprüchen genügt. Die genauen Anforderungen sind in der Trinkwasserverordnung geregelt, ein Gesetz, das übrigens in ganz Europa gleichermaßen gilt. „Der Staat sagt gewissermaßen, dass sich der Bürger auf die Analysen verlassen können muss, weshalb nur ausgesuchte Laboratorien die Bewilligung bekommen, Wasser untersuchen zu dürfen. Die ausgewählten Laboratorien unterliegen strengsten Auflagen der Qualitätssicherung“ betont Dr. Milo Halabi, einer der beiden Eigentümer des Institutes. Gemeinden, Mitglieder in Wassergenossenschaften und auch viele private Nutzer beauftragen das Trinkwasserinstitut damit, Wasserproben zu ziehen und zu analysieren.

Expertenwissen aus Ried wird österreichweit genutzt

Waren es am Anfang noch fünf Mitarbeiter so ist das Institut mit Sitz im Technologiezentrum in Ried mittlerweile auf 13 Mitarbeiter angewachsen und versorgt die meisten Gemeinden im Innviertel mit Analysen sowie viele Wassergenossenschaften, Betriebe und vor allem auch Gesundheitseinrichtungen. Diese benötigen viele Spezialanalysen, die aus ganz Österreich nach Ried verschickt werden.

„Unsere Mitarbeiter sind weiters laufend im Einsatz, um die Wasserproben aus den Gemeinden und Betrieben zu holen. Dabei werden nicht nur die Proben nach strengen Regeln gezogen, sondern auch die Wasserspender, Brunnen oder Quellen genau begutachtet und inspiziert“ merkt Mag. Franz Zwingler, Miteigentümer und Gutachter im Institut, an.

Dass das Thema „Wasserqualität“ immer wichtiger wird zeigen die vielen Anfragen, die das Labor täglich bekommt. Zwanzig Jahre stetig wachsende Tätigkeit in der Region belegen, dass es in Zukunft noch mehr Bedarf an Information und Analysen gibt.

Eine wesentliche Aufgabe ist die Inspektion von Brunnen

Credit: N. Schoßleitner

Mag. Zwingler (li) und Dr. Halabi begutachten mikrobiologische Ergebnisse

Credit: RSF

Konzentration im Sinne des Kunden: unsere Labormiatarbeite

Credit: N. Schoßleitner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.