Stadt Wels auf Empfehlungs- und Lösungssuche in der Stadt Schärding

Die Stadtgemeinde Schärding konnte im Jahr 2017 in Zusammenarbeit mit der Firma Gemdat (Gemeindedatenservice) ein digitales Zeiterfassungsprogramm für die Mitarbeiter des Bauhofes einführen. Bei diesem Zeiterfassungssystem werden die Arbeitszeiten jedes Mitarbeiters durch die eigene Eingabe in die Software der speziellen „123-erfasst App“ durchgeführt. Diese Vorgangsweise und Methode der Zeiterfassung zeigte bereits nach nur kurzer Zeit einen vielversprechenden Erfolg, Zeitersparnis und Zweckmäßigkeit.

Nunmehr war es der Stadtgemeinde Schärding eine Freude einer Delegation der Stadt Wels, allen voran Herrn Bürgermeister Dr. Andreas Rabl sowie Herrn Magistratsdirektor Dr. Peter Franzmayr, dieses Erfolgsprojekt vorstellen zu dürfen. Die Stadt Wels zieht in Erwägung ebenso ihren Bauhof mit diesem flexiblen und gestaltungsreichen Programm auszustatten. Bei diesem Termin wurde durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtgemeinde Schärding dieses Programm vorgestellt und gleichzeitig auch noch weitere kommunale Themen der Verwaltung betrachtet.

„Ich bin sehr stolz, dass unsere Verwaltung stets daran arbeitet am Puls der Zeit zu sein und gerade mit diesem Zeiterfassungssystem oberösterreichweit Vorzeigegemeinde ist. Nebenbei sei erwähnt, dass dieses System der Zeiterfassung eine sehr sinnvolle und ablaufverkürzende Alternative zu den
nicht mehr zeitgemäßen Aufzeichnungen ist und das Verhältnis zwischen Aufwand und Nutzen erfolgreich herzeigen lässt, so Herr Bürgermeister Ing. Franz Angerer.“

Bild 1: v.l.n.r.: 3. Vizebürgermeister der Stadtgemeinde Schärding Erhard Weinzinger, Bürgermeister der Stadt Wels Dr. Andreas Rabl, Bürgermeister der Stadtgemeinde Schärding Ing. Franz Angerer

Bild 2: Vertreter der Stadt Wels sowie der Stadtgemeinde Schärding

Fotos: Stadtgemeinde Schärding

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.