Tourismusverband Schärding fusioniert mit Tourismusverband Donau OÖ

Tourismusverband Schärding fusioniert mit Tourismusverband Donau OÖ

Fotonachweis: Schärding Tourismus

Der Vorstand des Tourismusverbandes Schärding hat heute einstimmig beschlossen, einen Antrag an die OÖ. Landesregierung auf Fusionierung mit dem Tourismusverband Donau OÖ zu stellen.

Die Absicht, dem neuen Tourismusverband Donau OÖ ab 1.1.2020 beizutreten, wurde bereits in einer Vorstandssitzung im August 2018 einstimmig beschlossen. Heute wurde diese Absichtserklärung vom Vorstand des Tourismusverbandes Schärding in einen rechtsgültigen Beschluss umgewandelt.

Die Umsetzung dieses Beschlusses erfordert die Gründung eines Vereines, der örtliche Tourismusaufgaben übernimmt. 40 % der Schärdinger Einnahmen kommen vom Tourismusverband Donau OÖ an den Verein retour. Dieser Verein, der den Namen „Schärding Marketing e. V.“ tragen soll, wird noch im Juni 2019 gegründet.

Die Gründungsmitglieder sollen sich aus den Reihen des jetzigen Vorstandes zusammensetzen und zusätzlich auch noch aus weiteren Bereichen besetzt werden. Parallel dazu ist seit Anfang 2019 ein intensiver Prozess für den Aufbau einer Standort- und Tourismusmarketing-Struktur für Schärding im Gange, der von Tourismusverband Schärding, Stadtgemeinde Schärding und weiteren strategischen Partnern begleitet wird.

Definiertes Ziel dieses Prozesses ist es, alle Kräfte in Schärding zu bündeln und damit die erfolgreiche Arbeit für Schärdings Wirtschaft fortzusetzen.

 

Der Vorstand und die Geschäftsführung des Tourismusverbandes Schärding haben sich in den vergangenen eineinhalb Jahren intensiv damit beschäftigt, die für Schärding beste Lösung zu finden.

Das neue OÖ. Tourismusgesetz 2018 zwingt den Tourismusverband Schärding mit einem größeren Tourismusverband zu fusionieren. Der Grund dafür ist, dass die vorgegebenen Parameter – das sind 200.000 Übernachtungen und € 600.000 Budget – seitens des Tourismusverbandes Schärding nicht erfüllt werden können.

 

Warum Donau?

  • Die Donau OÖ. zählt zu den fünf Markendestinationen, die von OÖ. Tourismus ins Schaufenster gestellt werden. Neben der Donau sind das noch Linz, Mühlviertel, Phyrn-Priel und Salzkammergut.

 

  • Der Tourismusverband Schärding fusioniert verständlicherweise mit einer starken Tourismusmarke, die geografisch am nächsten liegt. Da die Stadt Schärding vom Tourismus lebt, sehen wir das als zukunftsweisende Entscheidung für die weitere Entwicklung.

 

  • Die Donau hat einen internationalen Bekanntheitsgrad, der ständig weiter ausgebaut wird.

 

  • Die Donau OÖ. betreibt ein professionelles Marketing und initiiert viele gemein-schaftliche Projekte für ihre Mitgliedsgemeinden.

 

  • Schärding liegt an der „Inn-Donau-Ecke“, die vom Gast schon jetzt als eine Region wahrgenommen wird.

 

  • Viele Radler starten ihre Donauradweg-Tour in Schärding, fahren das gerade mal 15 km kurze Stück am Inn und sind dann an der Stelle angelangt, wo der Inn in die Donau mündet. Wenn der Innradweg künftig mit der Bewerbung des Donauradweges verknüpft wird, bringt das für den Radtourismus in Schärding nur Vorteile.

 

  • Mit Donau-Mitgliedsgemeinden im Bezirk Schärding wie beispielsweise Engelhartszell oder Kopfing sowie mit Stadt und Landkreis Passau findet schon jetzt ein intensiver Austausch, beispielsweise im Gruppenbereich und Ausflugsbereich statt (Kombiangebote Stadtführung, Stiftsführung und Baumkronenweg).

 

  • Der Beitritt Schärdings zum Tourismusverband Donau bedeutet, dass alle derzeitigen sieben Tourismusverbände im Bezirk Schärding geschlossen dem neuen Donau-Verband angehören: Schärding, Andorf, Kopfing, Freinberg, Vichtenstein, Engelhartszell, Waldkirchen. Nicht-Tourismusgemeinden im Verein Donau Oberösterreich sind Esternberg und St. Ägidi.

 

  • Die Kabinenschifffahrt an der Donau nimmt rasant zu. Ausflugsprogramme für Flusskreuzfahrt-Reedereien, deren Schiffe in Passau und Engelhartszell liegen, können durch den Donau-Beitritt künftig noch weiter auf Schärding ausgeweitet werden.

 

  • Die Schärding-Kooperationen im Marketingbereich sind schon jetzt sehr stark in Richtung Norden ausgerichtet (Stadt & Landkreis Passau sowie Sauwald/Donaugemeinden) und weniger in den Süden (Bezirk Ried).

 

  • Der Tourismusverband Schärding findet sich voll und ganz in den Schwerpunkten, die der neue Donau-Verband künftig bearbeiten wird, nämlich den Themen Kultur & Geschichte, Radfahren, Wandern, Ausflüge und Gruppen, Gesundheit & Wellness, Seminar- und Geschäftstourismus, Kulinarik und Wintertourismus. Auch die bearbeiteten Zielgruppen decken sich.

 

  • E-Mobilität ist ein großes Thema im Tourismus. Mit dem E-Bike den Sauwald Höhenrücken zu erkunden und dabei Schärding anzusteuern ist ein Leichtes.

 

  • Das Danube Kompetenzzentrum in Belgrad umfasst Mitglieder aus allen 10 Donau-Staaten – vom Schwarzwald bis zum Schwarzen Meer. Diese Vereinigung definiert Donauräume als Gebiete mit einem Umfeld bis zu 70 km links und rechts von der Donau entfernt. Die Entfernung Schärdings zur Donau ist gerademal 15 km.

 

  • Im Sinne der Donauraumstrategie sollen gemeinsame EU-Projekte umgesetzt. werden. Auch Schärding wird damit die Chance auf Fördertöpfe ermöglicht.

 

  • Das Thema Internationalisierung spielt im Tourismus künftig eine immer wichtiger werdende Rolle. Je weiter die Entfernung zur Urlaubsdestination, desto größer werden die Dimensionen, in denen der Gast denkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.