Unfall mit Fahrerflucht – Zeugenaufruf

Bezirk Braunau am Inn

Ein 10-jähriger Bub aus Lochen am See fuhr bereits am 2. Oktober 2017 gegen 17:45 Uhr in seiner Heimatgemeinde mit seinem Fahrrad auf der Lochener Landesstraße L1043, als er etwa 50 bis 100 Meter nach dem Kreisverkehr Scherschham von einem schwarzen Audi mit äußerst geringem Seitenabstand überholt wurde.

Aufgrund des gefährlichen Überholmanövers erschrak der Schüler, stieß mit seinem Fahrrad gegen einen Leitpflock und stürzte in das angrenzende Feld. Noch während der leichtverletzte Bub nach dem Sturz aufstand, sah er, wie der Lenker, der ihn knappt überholt hatte, gegen einen aus Richtung Lochen kommenden Lastkraftwagen prallte und von einem der beiden Kraftfahrzeuge – entweder vom Lkw oder vom Audi – ein Fahrzeugteil abgerissen wurde.

Trotz dieses Umstandes setzte der Lenker des schwarzen Audi die Fahrt ohne Anzuhalten Richtung Lochen fort. Der Lenker des Lkw hielt kurz an, stieg aus, nahm das bei der Kollision mit dem Audi abgerissene Fahrzeugteil auf und setzte anschließend die Fahrt in Richtung Kreisverkehr Scherschham fort.
Unmittelbar nach dieser Wahrnehmung hielt eine Frau mit einem silberfarbigen Pkw an, kümmerte sich um den Schüler und bot ihm an, ihn nach Hause zu fahren. Nachdem von dem 10-Jährigen die Hilfe dankend abgelehnt wurde, hob die Pkw- Lenkerin das Fahrrad auf die Straße und setzte anschließend ihre Fahrt Richtung Lochen am See fort.
Ob die hilfsbereite Lenkerin das Überholmanöver des schwarzen Audi und die folgende Kollision zwischen dem Audi und dem Lkw gesehen hatte, ist nicht bekannt.

Es ergeht das Ersuchen, dass sich der unfallbeteiligte Lkw-Lenker, der Lenker des schwarzen Audi, allfällige Unfallzeugen und insbesondere die hilfsbereite Lenkerin des silberfarbigen Pkw bei der Polizeiinspektion Friedburg-Lengau entweder persönlich oder telefonisch unter der Nr. 059133-4206 ehestmöglich melden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.