VierViertel Sommelier-Battle

Die VierViertel Battle des OÖ. Sommeliervereines machte kürzlich Station im Restaurant Lukas in Schärding.

Vier der besten Sommeliers Oberösterreichs traten vergangenen Dienstag, 2. April 2019 zu einem kulinarischen Wettkampf an. Zu gewinnen gab es die Begeisterung der Gäste, die im Restaurant Lukas die Getränkebegleitung zu einem 4-Gang-Menü genossen und bewerteten. Als Tagessieger in diesem vierteiligen Sommelier-Wettbewerb ging Timo Weisheidinger hervor, der damit passenderweise einen Heimsieg für das Innviertel erzielte.

Oberösterreich verfügt über ausgezeichnete Restaurants, die weit über die Landesgrenzen hinaus für Furore sorgen. Parallel dazu hat sich hier eine Szene höchst angesehener Sommeliers entwickelt. Um deren Können einem breiteren Publikum vor Augen zu führen, hat der Oberösterreichische Sommelierverein das 4/4 Sommelier Battle ins Leben gerufen. Dafür wurde aus jedem der geografischen Viertel Oberösterreichs ein Restaurant ausgewählt, über das Jahr 2019 verteilt ein 4-Gang-Menü zu gestalten. Zu jedem Termin treffen vier Sommeliers aufeinander – je einer stellvertretend für sein Viertel –, die zu jedem Gang ein passendes Getränk servieren. Es sind also vier Getränke, deren beste Harmonie zur jeweiligen Speise von den Gästen durch die Vergabe von Punkten bewertet wird. Bei jedem Gang sammeln die Sommeliers Punkte.

Anzumerken ist außerdem, dass bei der Auswahl gewisse Regeln vorgegeben waren. So durfte jeder Sommelier nur zu zwei Gängen einen Wein wählen, zu den anderen beiden waren ein alkoholisches Getränk ohne Rohstoff Trauben (Bier, Cider, Sake, …) oder ein alkoholfreies Getränk zu kombinieren. Die Idee dahinter war es, zu zeigen, dass ein Sommelier mit seinem Wissen und Gespür die gesamte Bandbreite an Getränken umfasst und nicht nur auf Wein spezialisiert ist, wie oft fälschlich angenommen wird.

Die erste Runde dieser vierteiligen Veranstaltungsreihe fand im Schärdinger Gourmet-Restaurant Lukas statt. Die Gerichte aus der Küche von Lukas Kienbauer waren in gewohnter Weise für sich ein Genuss.

Im Vordergrund standen an diesem Abend allerdings die Sommeliers als Genussberater und Harmoniekünstler in Sachen Getränkebegleitung.

(v.l.n.r.): Die Sommeliers Heinz Grabmer, Timo Weisheidinger, Präsidentin Dagmar Gross, Michael Obermüller, Raphael Bammer mit Hausherr Lukas Kienbauer: Foto: OSOV

 

Beschreibung der Speisen & Getränke von Diplom-Sommelier Hans Stoll:

Als erster Gang wurde Forelle-Dill-Kohlrabi gereicht und zur Überraschung vieler schmeckte mit großer Deutlichkeit weder Riesling noch Rotgipfler dazu am besten, sondern von Patron Heinz Grabmer (Waldschänke Grieskirchen) ausgewählter Gin Tonic mit Dill und Rhabarber.

Beim zweiten Gang mit Karotte-Kamille-Buchweizen punktete der Rote Veltliner vom Weingut Hofbauer-Schmidt beim Publikum, gereicht vom Sommelier-Vertreter des Mühlviertels, Michael Obermüller.

Zum Hauptgang war Lamm-Spargel-Miso angesagt und Restaurant Lukas-Haussommelier Timo Weisheidinger überzeugte dazu mit einem St. Eugene Barrique aus dem französischen Roussillon.

Das süße Finale bestehend aus Raucheis-Hafer-Schokolade entschied wiederum Heinz Grabmer für sich: Sein monumentaler Sherry Cream PX kam dazu bei den kulinarisch verwöhnten Gästen am besten an.

 

Die nächste Station des 4/4-Sommelier-Battles findet am 27. Juni im Mühltalhof in Neufelden statt, weiter geht es am 3. September in der Waldschänke in Grieskirchen und das finale Battle wird am 14. Oktober im Bootshaus Traunkirchen ausgetragen. Es bleibt also für die Sommeliers und die Gäste noch spannend!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.