VTA Weltwassertag 2019

Sauberes Wasser, dieser großen Herausforderung stellt sich seit Beginn an die VTA Gruppe in Rottenbach unter der Leitung von Ing. Dr. Ulrich Kubinger.

Der Einladung zum Weltwassertag folgten Umweltlandesrat  Elmar Podgorschek, er unterstreicht die Wichtigkeit der Arbeit & Forschung von VTA  und  Physiker Mag. Werner Gruber.  

Umweltverschmutzung, Abwässer, Mikroplastik, Bakterien und Keime sind eine große Belastung für unser Wasser. VTA betreibt intensive Forschungsarbeit um diese lebenswichtige Ressource „Wasser“ für folgende Generationen zu sichern.

Physiker Mag. Werner Gruber demonstrierte am Weltwassertag eindrucksvoll die Stärken und Schwächen von Wasser.

Durch die ständige Neu- und Weiterentwicklung kann das Unternehmen exzellente wirtschaftliche Lösungen entwickeln, denn sauberes Wasser ist als Lebensgrundlage der Menschheit unverzichtbar.

VTA forscht für sauberes Wasser und schafft damit wirtschaftliche Lösungen für jede Kläranlage, sowohl im kommunalen als auch industriellen Bereich.

VTA Nanofloc®

VTA Systemprodukte

VTA beweist Verantwortung

„Der Weltwassertag 2019 macht einmal mehr bewusst, wie wichtig sauberes Wasser und eine intakte Umwelt sind. Als Innovationsführer und international erfolgreicher Leitbetrieb trägt VTA Verantwortung. Das unterstreichen wir nun mit dem erneuten Ausbau unserer Entwicklungs- und Produktionskapazitäten“, betont Ing. Dr.  h. c. Ulrich Kubinger, CEO der VTA Gruppe.

VTA, Ing. Dr. Ulrich Kubinger, Foto Alfred Reiter

 

„Niemand zurücklassen – Wasser und Sanitärversorgung für alle“: Das Motto des Weltwassertages 2019 rückt eine entscheidende Zukunftsfrage in den Mittelpunkt.

Doch kaum 2,8 (!) Prozent1 der gesamten Wasservorkommen auf der Erde sind Süßwasser; nur knapp 1 Prozent2 steht als Trinkwasser zur Verfügung.

 

Auch Europa ist betroffen

Mehr als eine Milliarde Menschen haben dauerhaft keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Fast zwei Drittel der Weltbevölkerung sind zumindest mehrere Wochen pro Jahr von Wasserknappheit betroffen. Jeder zweite Europäer lebt in einem Land, wo im Verhältnis zu den Vorräten zu viel Wasser entnommen wird.

 

„Wasser ist nicht nur elementarer Bestandteil

des Lebens. Es ist ein Menschenrecht.“
UNICEF (Kinderhilfswerk der UN)

 

Laut UNESCO wird sich das Problem durch Bevölkerungszuwachs und Lebensweise schon in den nächsten Jahren nochmals deutlich verschärfen: Immer mehr Menschen werden immer mehr Wasser verbrauchen.

Immer mehr Abwasser

Deshalb werden auch die Abwassermengen stark ansteigen. Schon heute müssen rund drei Milliarden Menschen ohne sichere Abwasserentsorgung auskommen, mit dramatischen Folgen: 2.190.000 Kinder3 sterben jährlich an Krankheiten, die dadurch verursacht werden.

Nicht zuletzt sind auch die wirtschaftlichen Auswirkungen enorm: Zwei Drittel aller Arbeitsplätze weltweit hängen von Wasser ab. Das Weltwirtschaftsforum sieht eine Wasserkrise als eine der größten Gefahren des kommenden Jahrzehnts.

(1) Quelle: ‚What is ground water‘, in: Internetseite, 2019, URL:

https://www.ngwa.org/what-is-groundwater/About-groundwater/information-on-earths-water

(2) Quelle: ‚Klimawandel‘, in: Internetseite, 2019, URL:

http://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Wasserressourcen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.