Wanderbares Innviertel – Winterliche Kobernaußerrunde

Winterliche Kobernaußerrunde

Nachdem sich der Neujahrskater wieder verzogen hat, schnüren wir die Wanderschuhe und fahren nach Munderfing, genaugesagt in den Ortsteil Bradirn, wo ein Wanderparkplatz auf uns wartet.

Von diesem weg marschieren wir auf den Wald zu, nach ein paar Metern passieren wir die Pilgerraststätte Munderfing.

Nach ein paar Schritten mehr biegen wir links ab in die Vordere Lemgrube. Wir folgen der Schotterstrasse bergauf bis wir eine Kreuzung erreichen, auf der die Weinberger Höhe sowie die Rindenhütte rechterhand ausgeschildert sind.

Wir folgen in stetem Auf und Ab dem Weg und erreichen nach einigen Kilometern die Rindenhütte, ein Plätzchen das zum geschützten Pausieren einlädt.

Mit frisch geladenen Akkus setzen wir unsere Wanderung fort. Von der Rindenhütte weg orientieren wir uns links den Hügel hinab, wir folgen hier dem Wegweiser Richtung Holzwiesental. Am Fuße des Hügels, bei einem Holzlagerplatz, biegen wir rechts ab ins Filzmoostal.

Jetzt beginnt der orientierungstechnisch schwierige Teil unserer Wanderung. Wir folgen dem Filzmoostal stets bergauf und folgen stur dem Waldweg, eine Kreuzung bei der rechts eine Abbiegemöglichkeit bietet, überlaufen wir geradeaus und eine ausgeschlägerte Harvesterspur, welche leicht links abzweigt, ignorieren wir ebenso und halten uns leicht rechts auf unserem Weg nach oben.

Oben angelangt kommen wir zu einer kleinen Kreuzung, bei der es einige Abbiegemöglichkeiten gibt. Wir halten uns halbrechts und folgen dem Weg mit weißer bzw. rotweißer Markierung. Diesem Weg folgen wir eine geraume Zeit, bis er in eine Schotterstrasse mündet. Hier biegen wir nach rechts ab, und die Strasse führt uns bergab zur Teufeltalhütte.

Wir passieren auch diese und folgen dem Teufeltal etliche Kilometer bis zu einer Kreuzung mit einem Marterl, hier biegen wir links ab und erreichen nach kurzer Zeit wieder den Pilgerrastplatz sowie unseren Startpunkt.

Daten & Fakten:

Länge: 13,03 km

Höhenmeter: 314 m

Höchster Punkt: 677 m – Kreuzung Pfanntal/Teufeltal

Jahreszeit: je nach Schneelage das ganze Jahr begehbar

Ausrüstung: festes Schuhwerk oder Schneeschuhe, eventuell Wanderstöcke, genügend Verpflegung

 

Genießertipp:

Sollte man gerade im Winter früh genug aus den Federn kommen, lohnt es sich den Sonnenaufgang auf der Weinberger Höhe zu bewundern.

Die Rindenhütte ist ein perfekter Pausenplatz, sie ist öffentlich zugänglich und bietet eine überdachte Sitzgelegenheit. Schade dass nicht mehr solcher Pausenplätze im Kobernaußerwald installiert werden.

Nachwort:

Der Kobernaußerwald ist riesig und bietet mehr als genügend Möglichkeiten sich katastrophal zu verlaufen. Ich empfehle ausdrücklich, den Wald nur mit einer genauen Wanderkarte zu betreten.

Der Weg durchs Filzmoostal fordert einen guten Orientierungssinn, da die Wege nicht markiert und oft ziemlich verwachsen sind. Alternativ könnte man beim Holzlagerplatz bis zur Schotterstrasse gehen und rechts abbiegen Richtung Frauschereck. Nach einem guten Kilometer könnte man rechts abbiegen ins Pfanntal. Dieses führt auch zur der Kreuzung Richtung Teufeltal. (siehe Karte)

Ich empfehle genügend Verpflegung einzupacken, auf der gesamten Strecke gibt es keine Einkehrmöglichkeit.

Tourlänge & Höhenmeter wurden mit einer Suunto-Traverse Sportuhr gemessen, es kann keine Garantie gegeben werden, dass die Daten auf den Meter genau stimmen.

In diesem Sinne wünschen wir allen Lesern von Innviertel Aktuell ein wanderreiches Jahr 2019 voll gespickt mit tollen Touren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.