Zahl der Getöteten im Straßenverkehr steigt wieder

Bisher vor allem deutlich mehr Motorradfahrer tödlich verunglückt

Bis 6. Mai 2018 sind laut vorläufigen Zahlen des Bundesministeriums für Inneres (BMI) 117 Menschen im Straßenverkehr tödlich verunglückt – das sind um sieben Prozent mehr, als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. „Besonders besorgniserregend ist dabei der hohe Anteil an getöteten Motorradfahrern. Bisher sind 20 Biker unter den Unfallopfern – so viele waren es bis Anfang Mai zuletzt 2007.

Getötete seit Jahresbeginn nach Bundesland (01.01.-06.05.2018)

Burgenland 2

Kärnten  10

Niederösterreich  31

Oberösterreich  21

Salzburg  9

Steiermark  20

Tirol  9

Vorarlberg  7

Wien  8

Getötete Motorradfahrende nach Bundesland (01.01.-06.05.2018) 

Burgenland  1

Kärnten  3

Niederösterreich  2

Oberösterreich  5

Salzburg  1

Steiermark  3

Tirol  0

Vorarlberg  3

Wien  2

Quelle: vorläufige Daten des BMI

Drei lange Wochenenden für Ausflugsfahrten stehen bevor

Mit Christi Himmelfahrt, Pfingsten und Fronleichnam stehen drei lange Wochenenden mit traditionell viel Ausflugsverkehr bevor. Bei gutem Wetter werden wieder viele Biker Ausfahrten unternehmen.

Gefordert wird eine verstärkte Präsenz der Exekutive mit zusätzlichen Kontrollen an langen Wochenenden. „Besonderes Augenmerk sollte dabei auf stark befahrenen Motorrad- und Ausflugsrouten samt möglichen Ausweichstrecken liegen, um auch Verlagerungseffekte abzufedern. Bei sichtbarer Präsenz der Polizei sind sowohl Motorradfahrer als auch Pkw-Lenker aufmerksamer unterwegs“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.