ALLGEMEINE SONDERSCHULE IN DEN NEUEN RÄUMLICHKEITEN

ALLGEMEINE SONDERSCHULE IN DEN NEUEN RÄUMLICHKEITEN

 

Mit den Semesterferien konnte die Allgemeine Sonderschule in der Stadt Schärding vom bisherigen Standort in der Tummelplatzstraße in den neuen Standort in der Schulstraße übersiedeln. Freie Räumlichkeiten im Schulkomplex in der Schulstraße wurden so adaptiert, dass dort auf einer Ebene alle drei Sonderschulklassen inkl. Therapieraum, Werkraum und Schulküche untergebracht werden konnten. Neben dem Konferenzzimmer steht auch ein Snoozle-Raum zur Verfügung und ab dem Frühjahr wird auch ein entsprechendes Außengelände extra für die Schülerinnen und Schüler mit Beeinträchtigungen zur Verfügung stehen.

In einem Corona bedingt verzögerten Baufortschritt konnten seit den Sommerferien die Adaptierungsmaßnahmen entsprechend durchgeführt werden. Bereits seit Herbst wurden in der Neuen Mittelschule neu adaptierte Räumlichkeiten entsprechend zur Verfügung gestellt und konnte so auch in der Mittelschule das Raumangebot angepasst werden.

Im Bereich der Volksschule gibt die Übersiedelung der Sonderschule nun jene Kapazitäten frei, sodass die Raumnot gelindert werden kann. Schon am ersten Tag nach den Semesterferien kann eine Kleinklasse nun über einen neuen großen Klassenraum verfügen. Dazu wurde in den Semesterferien eine Zwischenwand entfernt und die entsprechenden Umbaumaßnahmen rasch getätigt. Weitere Verbesserungsmaßnahmen in der Volksschule werden in den weiteren Ferien 2021 erfolgen.

Wesentlicher Vorteil für die Sonderschule ist, dass nun die gesamte Schule in einem Stockwerk sehr überschaubar verteilt ist. Bis jetzt war die Schule auf zwei Stockwerke aufgeteilt und es war leider nur ein Treppenlift und kein normaler Personenlift verfügbar. Dies ist jetzt aufgrund der einen Ebene nicht mehr erforderlich und stellt so einen wesentlichen Mehrwert für die Schülerinnen und Schüler aber auch für das Lehrpersonal dar. Schon am ersten Tag wurden die neuen Schülerinnen und Schüler von den Mittelschülern willkommen geheißen. Wichtig ist auch die Inklusion in diesem Bereich, so werden an gewissen Tagen die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule gemeinsam mit den Sonderschülerinnen und Sonderschülern essen. Es freut mich, dass wir der Sonderschule hier neu sanierte Räumlichkeiten zur Verfügung stellen können und gleichzeitig die angespannte Platzsituation in der Volksschule entsprechend lindern konnten, so sind sich Bürgermeister Angerer und der für Schulen zuständige Vizebürgermeister Mag. Christoph Danner einig. Diese sinnvollen Investitionen sind gerade in Coronazeiten sehr wichtig für die regionale Wirtschaft und sichern so die Arbeitsplätze.

Unsere Schülerinnen und Schüler wurden gut auf den Umzug vorbereitet, so haben wir bereits während der Endphase der Baustelle einige Besichtigungen durchgeführt. In den letzten Wochen vor den Semesterferien und in den Semesterferien hat mein Team zusammen geholfen um die Übersiedelung – welche vom Bauhof durchgeführt wurde – entsprechend zu unterstützen, so die Leiterin der Sonderschule Christina Hamminger. Auch die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule stellten sich mit einem Willkommensgeschenk ein.

In den nächsten Wochen werden nun weitere Gespräche folgen, wie die zusätzlich freien Räumlichkeiten in der Volksschule in der Tummelplatzstraße von den dort verbleibenden Schülerinnen und Schülern noch effizienter und besser genutzt werden können. Außerdem wird noch im Frühjahr eine Fassadenbeprobung stattfinden, sodass auch die in den nächsten Jahren vorgesehene Sanierung des Standortes Tummelplatzstraße entsprechend budgetär geplant werden kann.

Fotos: Stadtgemeinde Schärding.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.