Kurzmeldungen Oberösterreich 01.12.2017

Kurzmeldungen Oberösterreich 01.12.2017

Bezirk Braunau am Inn – Tödlicher Forstunfall

Ein 55-Jähriger aus St. Johann am Walde war am 1. Dezember 2017 gegen 9:22 Uhr in seiner Heimatgemeinde in einem Wald gemeinsam mit seinem 25-jährigen Sohn mit Forstarbeiten beschäftigt. Als er einen Baum mit der Motorsäge fällen wollte, löste sich in einer Höhe von etwa fünf Meter ein bereits angebrochener größerer Ast und traf den 55-Jährigen auf dem Kopf.
Obwohl er einen Forsthelm trug, erlitt er tödliche Verletzungen.
Im Einsatz waren der Rettungshubschrauber aus Salzburg, der First Responder aus Maria Schmolln und ein Rettungswagen des Roten Kreuzes.
Die Unfallstelle befand sich ca. 1,5 Kilometer von der Frauscherecker Landesstraße entfernt und war durch Forststraßen schwer erreichbar, zumal im Wald bereits ca. zehn Zentimeter Schnee lag.

 

Bezirk Perg – Lok rammte Sattelanhänger

Ein 59-jähriger Kraftfahrer aus Linz fuhr am 1. Dezember 2017 um 11:40 Uhr in Perg
mit einem Sattelkraftfahrzeug auf der Gemeindestraße Tobra im Bereich Tobra-Süd in Richtung Kreuzung mit der B3. Der Sattelanhänger war mit rund 18 Tonnen Mais
beladen.
Parallel zur B 3 führt auf diesem Straßenabschnitt die Bahnlinie Linz – Sarmingstein.
Nachdem der 59-Jährige an der ungesicherten Eisenbahnkreuzung angehalten hatte, überquerte er diese und hielt sein Fahrzeug an der Einmündung zur B3 an. Dadurch verblieb das Heck des Sattelanhängers auf dem Gleiskörper stehen.
Im selben Moment fuhr eine Triebwagengarnitur, gesteuert von einem 50-jährigen Lokführer aus Ferschnitz aus Richtung Arbing kommend in Richtung Perg. Der Lokführer setzte sofort ein Notsignal ab und leitete gleichzeitig eine Schnellbremsung ein. Er konnte den Zusammenstoß jedoch nicht verhindern und prallte mit der Triebwagengarnitur in den Sattelanhänger. Dieser wurde in den Straßengraben zwischen B3 und Bahnlinie geschleudert, der Triebwagen kam ca. 50 Meter weiter zum Stillstand.
Der Lokführer erlitt durch den Zusammenstoß leichte Prellungen und wurde vom RK Perg in das Krankenhaus Amstetten verbracht.
Zwei Fahrgäste, zwei 14-jährige Mädchen, erlitten einen Schock und klagten über leichte Schmerzen. Sie wurden vom RK Perg zwecks Kontrolle in ein Krankenhaus nach Linz verbracht. Die übrigen Passagiere wurden durch einen Schienenersatzverkehr von der Unfallstelle verbracht.
Der Kraftfahrer blieb unverletzt.
Der Aufbau des Sattelanhängers wurde schwer beschädigt, war jedoch
noch fahrbereit. Er wurde von den FF Perg und Pergkirchen geborgen. Die Ladung wurde umgeladen.
Der Triebwagen wurde ebenfalls schwer beschädigt und war nicht mehr fahrbereit. Dieser wird durch einen Hilfszug verbracht.

 

Bezirk Urfahr-Umgebung – Frontalzusammenstoß aufgrund Straßenglätte

Eine 38-Jährige aus Zwettl/Rodl fuhr am 1. Dezember 2017 um 10:10 Uhr in ihrer Heimatgemeinde mit ihrem Pkw auf dem Güterweg „Schramlgut“ in Richtung Zwettl/Rodl.
Auf der Rücksitzbank saßen ihre 3 und 5 Jahre alten Söhne in ihren Kindersitzen und waren ordnungsgemäß angegurtet. Zur gleichen Zeit fuhr ein 71-Jähriger aus Linz mit seinem Pkw auf dem Güterweg „Schramlgut“ in entgegengesetzte Richtung.

Im Bereich einer Kurve konnten beide Lenker aufgrund Straßenglätte und nicht angepasster Geschwindigkeit nicht mehr rechtzeitig abbremsen bzw. ausweichen, sodass es zum Frontalzusammenstoß kam.
Sämtliche Beteiligte wurden dabei unbestimmten Grades verletzt, durch den Notarzt des NEF Zwettl erstversorgt und mit der Rettung Kirchschlag und Bad Leonfelden in den MedCampus III und ins UKH Linz eingeliefert.

 

Bezirk Rohrbach – Einbruchsdiebstahl in Haslach an der Mühl

Unbekannte Täter drangen in der Nacht zum 1. Dezember 2017 in Haslach in ein Geschäft ein und stahlen daraus neue und gebrauchte Motorsägen, Motorsägen Zubehör, Forstwerkzeug, Bargeld. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro.

 

Landeskriminalamt OÖ – Sozialbetrug geklärt

Einen perfiden Betrug konnten das Landeskriminalamt und das Bezirkskommando Freistadt klären.
Im Zeitraum von 2014 bis Herbst 2017 sollen eine 30-jährige Frau aus dem Mühlviertel und ihr 44-jähriger Lebensgefährte überhöhte Rechnungen an das Land OÖ weiterverrechnet haben.
Die beiden Beschuldigten arbeiten für einen Sozialverein, der sich um Menschen mit Beeinträchtigungen kümmert. Behinderte Menschen bedienen sich mitunter einer persönlichen Assistenz, die sie zunächst auch privat bezahlen. Diese Rechnung ging dann weiter an den betreffenden Verein, der diese Rechnung dann dem Rechnungsleger bezahlte.
Der Verein selbst, vertreten durch die Frau und ihren Lebensgefährten, verrechnete diese Kosten dem Land OÖ weiter. Nach derzeitigem Stand hat die Beschuldigte die Rechnungen gefälscht und überhöht dem Land vorgelegt. Darüber hinaus überwies das Land monatlich einen Fixbetrag an den Verein zur Weiterleitung an die Berechtigten. Dieses Geld wurde stark reduziert oder gar nicht an die Berechtigten weiter geleitet.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll es durch diese Betrugshandlungen zu einem enormen Schaden zumindest im sechsstelligen Bereich gekommen sein.

 

Bezirk Schärding – 89-Jähriger beim Ausparken niedergestoßen

Ein 60-jähriger Pensionist aus Schärding fuhr am 1. Dezember 2017 gegen 9:35 Uhr mit einem Pkw in Schärding am Oberen Stadtplatz im Rückwärtsgang von einer Parkfläche und wollte sich in den Fließverkehr einordnen, als zu diesem Zeitpunkt ein 89-jähriger Pensionist aus Taufkirchen an der Pram hinter dem ausparkenden Pkw vorbei ging und von dem Pkw umgestoßen wurde. Der 89-Jährige stürzte und verletzte sich an der Hüfte. Er wurde mit Verletzungen unbestimmten Garades mit der Rettung Schärding in das Landeskrankenhaus Schärding eingeliefert.

 

Bezirk Gmunden – 36-Jährige wurde zwischen zwei Pkw eingeklemmt

Ein 28-Jähriger aus Bad Ischl fuhr am 1. Dezember 2017 um 7 Uhr mit seinem Pkw in Bad Goisern vor einem Cafe aus einer Parkfläche. Gleichzeitig fuhr ein 43-Jähriger aus Bad Goisern mit seinem Pkw quer zum rückwärts ausparkenden Pkw zu und wollte auf der zum Wenden vorgesehen Fläche parken. Dessen 36-jährige Beifahrerin öffnete die Fahrzeugtür und stieg aus dem Pkw. Der 28-Jährige nahm den hinter ihm stehenden Pkw nicht wahr und stieß mit der Heckseite gegen die rechte Seite des Pkw von dem 43-Jährigen. Bei dem Zusammenstoß wurde die Frau zwischen beiden Fahrzeugen kurzzeitig eingeklemmt und erlitt Verletzungen unbestimmten Grades. Sie wurde mit der Rettung ins Salzkammergut-Klinikum Bad Ischl gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

 

Bezirk Wels-Land – Umgestürzter Anhänger blockierte Fahrbahn

Ein 45-jähriger Kraftfahrer aus Herzogsdorf fuhr am 1. Dezember 2017 gegen 2 Uhr mit einem Lkw-Zug in Krenglbach auf der B 137 in Fahrtrichtung Wels. Auf der vereisten Fahrbahn kam der Lkw- Zug ins Schleudern, der Anhänger stürzte auf die linke Fahrzeugseite und kam auf der gesamten Fahrbahnbreite der B 137 zum Liegen. Die gesamte Ladung (Essiggurken etc.) des Anhängers verteilte sich dabei auf der Fahrbahn. Die Aufräumarbeiten wurden von der FF Haiding durchgeführt. Die Bergung des Lkw-Zuges gestaltete sich schwierig und musste mit zwei Kranwägen durchgeführt werden.

 

Bezirk Gmunden – Fußgängerin von Pkw erfasst

Am 30. November 2017 um 18:15 Uhr bog eine 39-Jährige aus Bad Goisern mit ihrem Pkw in ihrer Heimatgemeinde vom Höllgraben kommend in den Preindlweg ein. Zum selben Zeitpunkt war in dem Kreuzungsbereich eine 61-Jährige, ebenfalls aus Bad Goisern, zu Fuß unterwegs. Aus noch nicht bekannter Ursache wurde die Fußgängerin vom Pkw erfasst und zu Boden gestoßen.
Die 61-Jährige wurde dabei unbestimmten Grades verletzt und ins Krankenhaus eingeliefert.

 

Bezirk Vöcklabruck – 23-Jähriger stürzte über Kellerstiege – schwer verletzt

Ein 23-jähriger Arbeiter aus dem Bezirk Amstetten war am 30. November 2017 in Schörfling bei einem Rohbau damit beschäftigt, Fenster und Türen zu montieren.
Gegen 10:10 Uhr wollte er über eine Leiter in das Dachgeschoss des Rohbaus klettern, um einem Kollegen beim Einhängen der Fensterflügel zu helfen.
Er hatte dabei eine Waaglatte und eine kleine Schachtel mit Schrauben und Distanzbacken in den Händen.
Dabei dürfte er auf der Leiter den Halt verloren haben und stürze nach über die unmittelbar neben der Leiter befindlichen Kellerstiege in den Keller.
Sein im Dachgeschoss befindlicher Kollege fand den 23-Jährigen bewegungslos im Keller liegend vor.
Er stieg sofort in den Keller hinab um dem Bewusstlosen Erste Hilfe zu leisten und verständigte über Notruf die Rettung. Nach Versorgung durch Notarzt und Rettung wurde der Schwerverletzte mit dem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus geflogen.

 

Bezirk Linz-Land – Einbrecher stahlen Goldschmuck und Geld

Unbekannte Täter zwängten am 30. November 2017 in den frühen Nachmittagsstunden in Asten eine Tür bei einem Zweifamilienhaus auf. Danach drangen die Täter in das Haus ein, durchwühlte sämtliche Läden und Kästen im gesamten Haus und stahlen Goldschmuck und Bargeld. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.