Kurznachrichten Oberösterreich 24.07.2018

Kurznachrichten Oberösterreich

Bezirk Linz Land

Schwerer Arbeitsunfall

Zu einem schweren Arbeitsunfall kam es am 24. Juli 2018 gegen 12:40 Uhr in einer Firma in Pasching.
Ein 48-jähriger ungarischer Kraftfahrer war im Warenausgangslager damit beschäftigt die Dachplane des Sattelauflegers nach dem Beladen wieder zu zuplanen. Dazu lehnte er eine Anlegeleiter an die Ladung an und stieg hinauf. Dabei verlor er das Gleichgewicht und stürzte mitsamt der Leiter seitlich weg. Durch den Sturz erlitt der 48-Jährige schwerste Verletzungen und wurde vom Team des Christophorus 10 in das UKH-Linz geflogen.

Bezirk Gmunden

Alpinpolizei und Bergrettungsdienst retteten Berggeher

Ein 59-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden stieg am 24. Juli 2018 gegen 11:15 Uhr alleine über den Panoramaweg Richtung hochgelegene Geiswand in Traunkirchen auf. Auf einer Seehöhe von 700 Meter stolperte er, verlor das Gleichgewicht und stürzte über steiles, teilweise felsdurchsetztes Gelände ca. 25 Meter ab. Ein vorbeiwanderndes Ehepaar bemerkte den Absturz, eilte sofort zur Hilfe und setzte den Notruf 112 ab. Die Bergrettung Traunkirchen sowie die Alpinpolizei Gmunden wurden alarmiert. Elf Personen des BRD Traunkirchen stiegen über den Panoramaweg zur verletzten Person auf. Der Verletzte wurde sicher mit einer Universaltrage ins Tal gebracht und anschließend mit der Rettung in das LKH Gmunden eingeliefert.

Bezirk Vöcklabruck

Arbeiter stürzte drei Meter in die Tiefe

Ein 52-Jähriger aus Linz war am 24. Juli 2018 gegen ca. 11:30 Uhr mit Renovierungsarbeiten an einem Landwirtschaftlichen Gebäude in der Gemeinde Niederthalheim beschäftigt. Zur Unfallzeit reinigte er Fenster im 1. Stock des Gebäudes. Dabei dürfte er aus bisher unbekannter Ursache in den ungesicherten Bereich gestiegen sein, weshalb er in Folge ca. drei Meter in das Erdgeschoss stürzte. Der Mann erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde nach Erstversorgung mit dem Notarzthubschrauber ins Klinikum Vöcklabruck geflogen.

Stadt Linz

Fahrzeuglenker drehten auf A7 um

Zu einer gefährlichen Situation kam es am 21. Juli 2018 gegen 14:10 Uhr in Linz auf der A7 zwischen der Abfahrt Wiener Straße und der Einhausung Niedernhart. Nachdem der Tunnel Niedernhart in Fahrtrichtung Wien/Salzburg kurzzeitig gesperrt war und es dabei zu einem kurzen Stau kam, drehten mehrere Pkw-Lenker mit ihren Fahrzeugen um. Sie fuhren entgegen der vorgeschrieben Fahrtrichtung bis zur Abfahrt Wiener Straße retour und verließen die Stadtautobahn. Nach umfangreichen Erhebungen der Polizei gelang es nun zwei Fahrzeuglenker auszuforschen. Diese werden nun bei der Landespolizeidirektion Oberösterreich angezeigt.

Bezirk Steyr Land

Baustellendiebstahl

Bisher unbekannte Täter stahlen im Zeitraum zwischen 20. Juli 2018 und 23. Juli 2018 von einer Baustelle in Dietach insgesamt ca. 30 Stück Packungen Fassadendämmplatten. Der Gesamtschaden beläuft sich auf einige Hundert Euro. Anrainerbefragungen verliefen bis dato negativ. Aufgrund der Ermittlungen kann davon ausgegangen werden, dass die unbekannten Täter für den Transport zumindest einen Kleinbus verwendet haben müssen.

Landeskriminalamt Oberösterreich

Erfolgreiche Zielfahndung – 49-Jähriger in Haft

Aufgrund zweier europäischer Haftbefehle von einem Gericht in Kecskemet, Ungarn, wurden betreffend einem 49-jährigen Ungarn vom Landeskriminalamt Oberösterreich Zielfahndungsmaßnahmen durchgeführt. Der Gesuchte konnte am 23. Juli 2018 um 14 Uhr in Enns in einer Gartenhütte mit Unterstützung von Polizisten der Polizeiinspektion Enns festgenommen werden. Der Ungar wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Steyr zwecks Verhängung der Auslieferungshaft in die Justizanstalt Garsten eingeliefert. Der 49-Jährige muss noch insgesamt 6 ½ Jahre Haft wegen Menschenhandel, fahrlässiger Tötung und schwerer Körperverletzung verbüßen.

Bezirk Gmunden

Urlauberkind von Berg gerettet

Eine vierköpfige Familie aus Berlin brach am 23. Juli 2018, gegen 11:30 Uhr, zu einer Wanderung von Sankt Wolfgang im Salzkammergut auf den Schafberg auf. Nach ca. fünf Stunden Gehzeit bekam der 10-jährige Sohn der Familie Probleme. Ein weiterer Aufstieg zum Gipfel des Schafberges war nicht mehr möglich, weshalb ein Notruf abgesetzt wurde. Die Familie befand sich zu diesem Zeitpunkt im Bereich vom Mittersee auf einer Seehöhe von ca. 1.450 Meter. Sie gaben an unverletzt zu sein und selbst bis zum bereits passierten Mönichsee ca. 150 Höhenmeter absteigen zu können. Im Bereich des Mönichsee trafen sie auf die Einsatzkräfte des Bergrettungsdienstes Sankt Wolfgang im Salzkammergut und wurden mit dem Bergrettungsfahrzeug ins Tal transportiert. Laut Angabe des Familienvaters war die Wanderung in einem Katalog sowie im Internet als mittelschwere Wanderung und für Familien geeignet beschrieben, weshalb sie sich für diese Tour entschieden hätten. Am Einsatz waren vier Mann des BRD Sankt Wolfgang im Salzkammergut sowie ein Alpinpolizist der Alpinen Einsatzgruppe Gmunden beteiligt.

Bezirk Vöcklabruck

13-Jähriger baute mit Moped Unfall

Ein 13-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck fuhr am 23. Juli 2018 gegen 18:55 Uhr, ohne im Besitz eines Moped-Ausweises zu sein und mit einem nicht zum Verkehr zugelassenen Moped im Gemeindegebiet Atzbach. Er hielt bei der Kreuzung vor der Atzbacher Landesstraße beim Vorschriftszeichen „Vorrang geben“ kurz an. Schließlich fuhr er wieder los und wollte die Atzbacher Landesstraße geradeaus überqueren. Dabei dürfte er den von links fahrenden Pkw, gelenkt von einem 18-Jährigen aus dem Bezirk Vöcklabruck übersehen haben. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Bursche prallte dabei erst gegen die Windschutzscheibe des Pkw und schleuderte anschließend auf den Boden. Der 13-Jährige zog sich bei dem Unfall Verletzungen unbestimmten Grades zu und wurde mit der Rettung ins Klinikum Vöcklabruck gebracht. Der Autofahrer blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand schwerer Sachschaden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.