Neue Reisewarnungen als weitere Herausforderung für Tourismus in Oberösterreich

Neue Reisewarnungen als weitere Herausforderung für Tourismus in Oberösterreich

Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner: „Appell, alle Maßnahmen zur Sicherheit der Gäste und Gastgeber bestmöglich mitzutragen“

„Die neu ausgesprochenen Reisewarnungen aus Deutschland und den Niederlanden gegenüber Oberösterreich betreffen die Tourismusbranche in unserem Bundesland natürlich massiv. Hotellerie und Gastronomie praktizieren bereits seit Wochen die Covid-Sicherheits-Maßnahmen und Oberösterreich bringt mit der verpflichtenden Gästeregistrierung in der Gastronomie noch eine zusätzliche Sicherheitsvorkehrung ein. Ich appelliere, dass alle Maßnahmen, die zur Sicherheit der Gäste und Gastgeber in unserem Bundesland beitragen, bestmöglich mitgetragen werden, damit die Infektionszahlen wieder sinken und so eine Wintersaison in Oberösterreich ohne Reisewarnungen möglich wird“, betont Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner.

„Für Oberösterreich ist die aktuelle Einstufung bedauerlich – vor allem jetzt im Hinblick auf die Herbstferien, die zum Großteil, wie etwa in Bayern, noch bevorstehen. Der deutsche Markt ist für Oberösterreich mit 45 % Anteil bei den Auslandsnächtigungen und 18 % an den Gesamtnächtigungen im Winter der wichtigste ausländische Herkunftsmarkt“, weist Landesrat Achleitner auf die Bedeutung der deutschen Urlaubsgäste hin. Die niederländischen Gäste schlagen sich mit einem Anteil von 1,4 % der Gesamtnächtigungen zu Buche. „Einheimische Gäste sorgen für die meisten Nächtigungen in Oberösterreich, wir setzen daher auch in diesem Winter ganz stark auf Gäste aus dem eigenen Land“, stellt Landesrat Achleitner fest.

„Zugleich hoffen wir, dass die Maßnahmen der Bundesregierung dazu beitragen, dass die Infektionszahlen möglichst rasch wieder sinken und die bevorstehende Wintersaison auch für Gäste aus dem Ausland ohne Reisebeschränkungen stattfinden kann“, ist sich Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner mit Andreas Winkelhofer, dem Geschäftsführer des Oberösterreich Tourismus, einig. „Wir haben in einem großen Zusammenschluss aus Skigebieten, Seilbahnen, Oberösterreich Tourismus, Tourismusverbänden, Gesundheitsbehörden, Skischulen, Hotellerie und Gastronomie ein umfangreiches Maßnahmenpaket ausgearbeitet, das für höchstmögliche Sicherheit bei Gästen und Gastgebern und somit für möglichst unbeschwerte Winterurlaubsfreude in Oberösterreich sorgen soll“, unterstreichen Landesrat Achleitner und GF Andreas Winkelhofer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.