Oberösterreich News 29.05.2019

Bezirk Linz-Land

Mit Bagger von Rampe gestürzt

Ein 61-Jähriger aus dem Bezirk Freistadt fuhr am 29. Mai 2019 um ca. 16:55 Uhr in Bad Zell mit seinem 9-Tonnen-Bagger über eine Rampe auf die Ladefläche eines abgestellten LKW. Dabei kippte der Bagger seitlich von der Rampe wobei der 61-Jährige unter dem schwer beschädigten Führerhaus des Baggers eingeklemmt und schwer verletzt wurde. Der Verletzte wurde nach Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber in den Med Campus III nach Linz geflogen.

Landwirt bestohlen

Ein 36-Jähriger aus dem Bezirk Steyr-Land wird beschuldigt zwischen 15. April und 12. Mai 2019 auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Bezirk Linz-Land bei insgesamt drei Angriffen mehrere tausend Euro gestohlen zu haben. Der Beschuldigte konnte nun nach umfangreichen Ermittlungen von der Polizei ausgeforscht werden. Als Motiv nannte er Geldnot, er wird der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt.

 

Bezirk Rohrbach

Ehepaar festgenommen

Landeskriminalamt OÖ: Aufgrund europäischer Haftbefehle der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurden betreffend eines deutschen Ehepaares vom Landeskriminalamt Zielfahndungsermittlungen geführt. Die 62-Jährige und ihr 56-jähriger Ehemann wurden am 28. Mai 2019 gegen 9:20 Uhr an ihrer Wohnadresse im Bezirk Rohrbach (Klaffer am Hochficht) festgenommen. Die beiden wurden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Linz in die Justizanstalt Linz eingeliefert. Den beiden werden mehrere Bestell- und Mietbetrügereien vorgeworfen.

Stadt Wels

Zwei Jugendliche schwer verletzt – Polizei bittet um Hinweise – neuerlicher Nachtrag

Zwei Jugendliche schwer verletzt – Polizei bittet um Hinweise – neuerlicher Nachtrag

Auch die 14-Jähriger ist am 28. Mai 2019 verstorben. Zeugen werden nach wie vor ersucht, sich bei der Polizei in Wels unter 059133/47-4444 zu melden.

Zweite Meldung vom 28. Mai 2019:
Der 15-Jährige wurde am 27. Mai 2019 kurz vor Mitternacht im Klinikum Wels für Tod befunden. Die 14-Jährige befindet sich im Med Campus III in Linz.

Aufgrund von Zeugenaussagen dürften sich zum Unfallzeitpunkt noch weitere Autolenker an der sogenannten „Saunakreuzung“ befunden haben. Diese werden ersucht, sich bei der Polizei in Wels unter 059133/47-4444 zu melden.

Erste Meldung vom 26. Mai 2019:
Ein 15-Jähriger aus Wels fuhr am 25. Mai 2019 gegen 20:45 Uhr mit seinem Moped auf der Dr.-Koss-Straße und beabsichtigte vermutlich die Kreuzung mit der Salzburger Straße bzw. der Eisenhowerstraße gerade Richtung Vogelweider Straße zu überqueren. Am Sozius befand sich eine 14-jährige ungarische Staatsbürgerin aus Wels. Zur selben Zeit lenkte ein 21-jähriger serbischer Staatsbürger aus Wels seinen Pkw auf der Eisenhowerstraße am linken der beiden geradeausführenden Fahrstreifen Richtung Westen. Er wollte die sogenannte „Saunakreuzung“ gerade Richtung Salzburger Straße überqueren. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es dann im Kreuzungsbereich der ampelgeregelten Kreuzung zu einem Zusammenstoß zwischen dem Pkw und dem Moped. Das Moped wurde etwa 60 Meter weit weggeschleudert. Die beiden Jugendlichen wurden vermutlich durch die Luft geschleudert, wobei eine Person gegen ein Verkehrszeichen prallte. Die beiden kamen etwa 20 Meter von der Unfallstelle entfernt auf einem Geh- und Radweg zum Liegen. Beide waren bewusstlos und wurden von Ersthelfern sofort reanimiert. Nach der Erstversorgung wurde der 15-Jährige in das Klinikum Wels eingeliefert, die 14-Jährige wurde vom Rettungshubschrauber „Christophorus 10“ in das Unfallkrankenhaus nach Linz geflogen.

Die Polizei Wels bittet unter 059133/47-4444 um Zeugenhinweise, da hinsichtlich der Lichtfarbe der Ampelanlagen noch Unklarheiten herrschen.

 

Bezirke Vöcklabruck und Linz-Land

Geldbörsen mit Bankomatkarten gestohlen – Lichtbildveröffentlichung

Ein bisher unbekannter Täter ist verdächtig bereits am 22. März 2019 in einem Einkaufsmarkt in Regau einer 72-Jährigen aus dem Bezirk Vöcklabruck die Geldbörse gestohlen zu haben. Dabei wurde die Geschädigte von drei oder vier Burschen ausländischer Herkunft im Alter von 20 bis 25 Jahren abgelenkt. In der Geldbörse befand sich unter anderem die Bankomatkarte des Opfers.
Unmittelbar nach dem Diebstahl versuchte der Täter bei einem Geldbehebungsautomaten in Gmunden Bargeld zu beheben, er scheiterte jedoch.
Vermutlich der gleiche Täter stahl auch schon am 15. März 2019 in Leonding eine Geldbörse mit Bankomatkarte und behob anschließend bei zwei Geldbehebungsautomaten in Leonding Bargeld.


Hinweise zur Identität der abgebildeten Person bitte an die Polizeiinspektion Vöcklabruck,              Tel. 059133 4160, oder jede andere Polizeidienststelle.

 

Bezirk Vöcklabruck

Unerlaubt Geld von Konten abgezweigt

Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wels wurden gegen einen 57-Jährigen aus dem Bezirk Gmunden umfangreiche Ermittlungen geführt. Der Mann wird verdächtigt, im Zeitraum von September 2014 bis Juni 2018 Geld unerlaubt von verschiedenen ihm anvertrauten Konten auf sein eigenes Konto überwiesen zu haben. Die notwendigen TAN wurden, da es so vereinbart war, auf sein Privathandy geschickt bzw. hatte er freien Zugang zum TAN-Generator. Erst nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses wurde im Juni 2018 bekannt, dass der 57-Jährige diese Überweisungen durchgeführt hatte. Nach der Anzeigeerstattung bei der Staatsanwaltschaft Wels stellte sich bei den Kontoöffnungen heraus, dass insgesamt 76 Transaktionen auf die Konten des Beschuldigten gebucht wurden. Durch die Kontoöffnungen wurde außerdem bekannt, dass er an eine 40-jährige Prostituierte Geld überwies. Das restliche Geld dürfte der 57-Jährige verspielt bzw. für den Lebensunterhalt verwendet haben. Der 57-Jährige und die 40-Jährige wurden auf freiem Fuß angezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.